Wie man Reisläuse loswird, die sie effektiv vertreiben

Wenn Reis nicht richtig gelagert wird, kommen sehr wahrscheinlich ungebetene Gäste, nämlich Reisläuse. Schwarz und langnasig, wie man Reisläuse loswird, muss man zunächst alle Lebensmittelzutaten entfernen, die das Auftreten dieser Insekten auslösen. Nicht nur in Reis können diese Läuse auch in Mehl oder verarbeiteten Weizenprodukten vorkommen. Aber anstatt Reis zu essen, leben diese Reisläuse im Reis. Die weibliche Reislaus gräbt ein Loch, um in den Reis zu gelangen, und legt dort ihre Eier ab. Dann schlüpfen die Eier im Reis, bis sie groß werden. Erst dann können die Reisläuse aus dem Reis herauskommen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man Reisläuse loswird

Reisläuse können mindestens 5 Monate leben. Während dieser Zeit kann die weibliche Reislaus bis zu 400 Eier legen. Normalerweise leben Reisläuse in Gruppen und sind in Reislagergebieten in Hülle und Fülle zu finden. Wie kann man dann Reisläuse loswerden?

1. An einem luftdichten Ort aufbewahren

Bevor Sie versuchen, Reisläuse loszuwerden, stellen Sie sicher, dass der Reis in einem luftdichten Behälter aufbewahrt wird. Nach dem Öffnen der Plastikfolie für Reis sofort in einem vollständig luftdichten Behälter oder Karton aufbewahren.

2. Leeren Sie die Reiskäfer sichtbar

Wenn die Reisläuse bereits brüten, leeren Sie den Platz sofort. Ob in Kisten, Schubladen, Körben und mehr. Alle mit Reisläusen verunreinigten Lebensmittel sollten ebenfalls sofort entsorgt werden. Aber bevor Sie es wegwerfen, wickeln Sie es fest in Plastik ein.

3. Reisläuse sind nicht temperaturempfindlich

Wenn Sie versuchen, Reisläuse loszuwerden, indem Sie sie im Gefrierschrank aufbewahren, ist es nutzlos. Sie sind nicht temperaturempfindlich. Das heißt, selbst wenn sie gefroren sind, hören sie nur für einen Moment auf zu wachsen, bis die Temperatur wieder warm wird und zu einem normalen Leben zurückkehren kann.

4. Fallen stellen

Eine andere Möglichkeit, Reisläuse loszuwerden, besteht darin, eine klebrige Falle zu stellen. Diese Fallen sind auf dem Markt weit verbreitet. Versuchen Sie, den Reis in ein offenes Tablett zu legen, damit die Reisläuse aus der Schachtel heraus geködert werden. Platzieren Sie dann die Falle an den Rändern, damit die Reisläuse gefangen werden, während sie sich bewegen. Im Laufe der Zeit sterben Reisläuse von selbst, nachdem sie einige Zeit gefangen waren.

5. Gießen Sie heißes Wasser ein

Um Reisläuse loszuwerden, ist es auch effektiv, heißes Wasser in den Reis zu gießen. Heißes Wasser tötet alle Reisläuse und ihre Eier ab. Dann schwimmen die abgestorbenen Reisläuse langsam an die Wasseroberfläche und lassen sich leichter loswerden.

So lagert man Reis richtig

Reisläuse kommen natürlich nicht, wenn die Lagerungsmethode richtig durchgeführt wird. Einige Dinge zu beachten sind:
  • Lagerung

Bewahren Sie Reis wie oben erwähnt in einem luftdichten Behälter auf. Noch sicherer ist es, wenn es in einem Metall- oder Glasbehälter aufbewahrt wird. Vermeiden Sie jedoch am besten luftdichte Plastiktüten, da Reisläuse immer noch in sie eindringen können.
  • Sauberkeit in der Küche

Nicht nur die Reislagerung, es gibt viele Lebensmittel, die das Auftreten von Reisläusen provozieren können. Achten Sie daher darauf, dass der Küchenbereich, insbesondere der selten zugängliche Bereich wie Schubladen und Körbe, immer sauber ist. Diese Methode ist auch sicher, um sicherzustellen, dass keine anderen Insekten wie Ameisen und Kakerlaken vorhanden sind.
  • Reismenge

Lagern Sie außerdem Reis in angemessener Menge entsprechend dem Anteil Ihres Verzehrs und dem der Menschen zu Hause. Wenn nur wenige Menschen da sind, müssen keine Liter Reis gelagert werden, der sich nur ansammelt und anfällig für Reisläuse wird.
  • Pandanblätter oder Limettenblätter hinzufügen

Offenbar sind Pandanblätter oder Limettenblätter einige der Zutaten, die verwendet werden können, um Reis haltbar und frei von Läusen zu halten. Das Hinzufügen von Pandanblättern oder Limettenblättern zum Reisspeicher lässt den Reis duftender riechen und hält länger, bevor er endgültig gekocht wird. Reis, der bewohnt wurde und zu einem Nährboden für Läuse wird, darf nicht verzehrt werden, insbesondere wenn er längere Zeit nicht betreten wurde. Wir empfehlen Ihnen, ihn durch neuen Reis zu ersetzen, der noch immer eine garantierte Qualität aufweist. Wenn Sie Reisläuse im Lagerbereich entsorgen, vergessen Sie außerdem nicht, diese gründlich zu waschen, damit keine Eier zurückbleiben. Führen Sie diese Reinigung und Inspektion regelmäßig durch, um den Zustand der Lebensmittelzutaten in der Küche zu überprüfen.