Lernen Sie die weibliche Vulva-Infektion kennen, die bei Ihnen auftritt

Hatten Sie jemals das Gefühl, dass Ihr Vaginalbereich verletzt, unangenehm, wund oder geschwollen ist? Wenn ja, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie eine Vulvovaginitis haben. Tatsächlich ist die Vulvovaginitis eine häufige Infektion der Vulva. Darüber hinaus gibt es Vulvitis als andere Bedingungen. Vulvitis ist eine Infektion oder Entzündung der Vulva einer Frau. Jede Frau kann an Vulvitis leiden, insbesondere Mädchen vor der Pubertät und Frauen nach der Menopause, die einen niedrigen Östrogenspiegel aufweisen. [[Ähnlicher Artikel]]

Jede Frau ist gefährdet für eine Entzündung der weiblichen Vulva

Wenn der Östrogenspiegel sinkt, wird das Vulvagewebe dünner, trockener und weniger elastisch. Dadurch steigt das Risiko von Vulvareizungen und Infektionen. Vulvitis kann durch die folgenden Dinge verursacht werden.
  • Vaginalspray
  • Farbiges oder parfümiertes Toilettenpapier
  • Waschmittel
  • Binde
  • Duschen
  • Pilzinfektion
  • Lange einen nassen Badeanzug tragen
  • Fahrrad
  • Synthetische Unterwäsche
  • Ekzem
  • Diabetes
  • Herpes
  • Krätze
Vulvitis hat Symptome, die die Vulvahaut einer Frau betreffen können. Zum Beispiel in Form von Blasen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind, schuppige Haut, anhaltender intensiver Juckreiz und ein brennendes Gefühl. Darüber hinaus kann dieser Zustand auch von Schmerzen, Rötungen und Schwellungen der Vulva sowie dem Auftreten von Vaginalausfluss begleitet sein. Diese Vulvainfektion kann behandelt werden, indem zuerst die Ursache ermittelt wird. Wenn die genaue Ursache gefunden wurde, kann die Vulvitis leicht behandelt werden. Ihr Arzt kann Hydrocortison-Salbe verschreiben, um die Symptome der Vulvitis zu lindern. Ihr Arzt kann auch ein topisches Östrogen oder eine Creme verschreiben, wenn die Vulvitis durch die Wechseljahre verursacht wird. Normalerweise klingen die Symptome der Vulvitis innerhalb weniger Wochen nach der Behandlung ab. Beenden Sie jedoch sofort die Verwendung von Produkten, die im Verdacht stehen, eine Infektion oder Entzündung der Vulva zu verursachen.

Vulvovaginitis kann bei Frauen jeden Alters auftreten

Vulvovaginitis ist eine Infektion oder Entzündung der Vulva und Vagina. Es kann bei Mädchen und Frauen jeden Alters auftreten. Vulvovaginitis hat verschiedene Ursachen. Am häufigsten sind jedoch Streptococcus-, Gardnerella- und Staphylococcus-Bakterien. Andere Ursachen sind in der Zwischenzeit:

1. Virus

Viren, die eine Vulvovaginitis verursachen können, werden durch sexuellen Kontakt übertragen. Bei den Viren handelt es sich um Humane Papillomaviren (HPV) und Herpes.

2. Parasiten

Eine Entzündung oder Infektion der Vulva und Vagina kann durch Milben, Läuse und Madenwürmer verursacht werden.

3. Pilze

Dieser Zustand ist eine der häufigsten Ursachen für Vulvovaginitis. Eine Candida albicans-Hefeinfektion kann zu Juckreiz in den Genitalien und abnormalem Ausfluss aus der Scheide führen.

4. Exposition gegenüber Chemikalien, die Reizungen oder Allergien verursachen

Einige Chemikalien, die häufig in Seifen, Parfüms und vaginalen Kontrazeptiva enthalten sind, können Reizungen oder Allergien verursachen, die zu Vulvovaginitis führen.

5. Sexuell übertragbare Infektionen

Sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien, Gonorrhoe und Herpes können eine Vulvovaginitis verursachen.

6. Mangelnde Hygiene

Eine schlechte Vaginalhygiene kann eine Vulvovaginitis verursachen. Darüber hinaus kann enge Unterwäsche auch die Feuchtigkeit beeinträchtigen und Reizungen verursachen. Häufige Symptome einer Vulvovaginitis sind Juckreiz, Reizung, Brennen, Trockenheit, Hautausschlag, Entzündung, Schmerzen beim Sex, leichte Blutungen, vermehrter Ausfluss und Geruch aus der Scheide sowie Beschwerden beim Wasserlassen. Bevor Sie eine Vulvovaginitis behandeln, müssen Sie zuerst die Ursache herausfinden. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, eine topische Creme zu verwenden, um den Juckreiz und das Brennen zu lindern. Wenn die Vulvovaginitis durch eine Pilz- oder Bakterieninfektion verursacht wird, benötigen Sie eine angemessene Behandlung. Konsultieren Sie einen Arzt, um die richtige Behandlungsempfehlung zu erhalten. Sie müssen auch bei der Behandlung dieser Vulva- und Vaginalinfektion geduldig sein.