Transvaginaler Ultraschall zur Erkennung von Krankheiten bei Frauen

Transvaginaler Ultraschall ist ein Verfahren zur Darstellung der inneren weiblichen Fortpflanzungsorgane wie Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutterhals mit einem stabförmigen Instrument, das in die Vaginalöffnung eingeführt wird. Das Gerät sendet hochfrequente Schallwellen aus, um detaillierte Bilder von Organen zu erzeugen. Das eingesetzte Werkzeug misst ca. 5-8 cm. Diese Untersuchung ist sicher, auch bei Schwangeren und anderen Frauen im gebärfähigen Alter. Anhand dieser Untersuchung können Ärzte Anomalien des Fötus und der Fortpflanzungsorgane erkennen.

Aus diesem Grund muss transvaginaler Ultraschall durchgeführt werden

Transvaginaler Ultraschall kann bei Unterleibsschmerzen durchgeführt werden.Wenn Sie das Wort Ultraschall hören, denkt man normalerweise an einen transabdominalen Ultraschall, als eine Untersuchung, bei der ein Instrument über den Bauch gelegt wird. Beim üblichen Ultraschall können Ärzte Informationen über die Fortpflanzungsorgane erhalten, jedoch nicht so detailliert wie bei einem transvaginalen Ultraschall, insbesondere der Organe im Beckenbereich. Transvaginaler Ultraschall wird normalerweise durchgeführt, um verschiedene Zustände von Anomalien der Fortpflanzungsorgane zu erkennen, die nur mit normalen Untersuchungen schwer zu erkennen sind. Im Folgenden sind einige der Gründe aufgeführt, aus denen eine Person sich einer transvaginalen Ultraschalluntersuchung unterziehen muss.
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Unerklärliche Blutungen aus der Scheide
  • Hatte einen transabdominalen Ultraschall und die Ergebnisse sehen abnormal aus
  • Eileiterschwangerschaft (Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter)
  • Bedingungen, die zu einer beeinträchtigten Fruchtbarkeit führen
  • Untersuchung auf Gebärmutterzysten oder Myome
  • Überprüfen Sie, ob ein IUP eingeführt wird, auch bekannt als Spirale KB
  • Überwachung der fetalen Herzfrequenz
  • Erkrankungen des Gebärmutterhalses oder des Gebärmutterhalses, die das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft oder Geburt erhöhen können
  • Überprüfen Sie den Zustand der Plazenta
  • Schwangerschaft mit Gefahr einer Fehlgeburt
  • Schwangerschaft im ersten Trimester
Lesen Sie auch:So lesen Sie die richtigen Ultraschallergebnisse ab

Transvaginale Ultraschalluntersuchungsphase

Der Arzt wird das transvaginale Ultraschallgerät vor dem Gebrauch schmieren.Hier sind die Dinge, die bei einer transvaginalen Ultraschalluntersuchung passieren.

1. Vor der Inspektion

Bevor Sie sich dieser Untersuchung unterziehen, müssen Sie einige Dinge tun, damit das Verfahren reibungslos abläuft, wie zum Beispiel die folgenden.
  • Transvaginaler Ultraschall kann auch während der Menstruation durchgeführt werden. Vor dem Einführen des Geräts in die Vagina wird der Arzt Sie anweisen, den verwendeten Tampon oder die verwendete Binde zu entfernen.
  • Eine Stunde vor dem Eingriff etwa 1 Liter Wasser trinken.
  • Es ist am besten, vor der Untersuchung nicht zu urinieren.

2. Während der Inspektion

Nachdem die Vorbereitungen getroffen sind, beginnt der Arzt oder der Vertrauensarzt mit einer transvaginalen Ultraschalluntersuchung mit den folgenden Schritten.
  • Sie werden gebeten, krankenhausspezifische Kleidung anzuziehen
  • Danach wird der Arzt Sie anweisen, sich mit beiden Füßen nach oben auf eine spezielle Matratze zu legen
  • Ein als Schallkopf bezeichneter Untersuchungsstab wird geschmiert, bevor er in die Vagina eingeführt wird.
  • Dann führt der Arzt den Schallkopf langsam ein. Sie können während dieses Prozesses einen gewissen Druck in Ihrer Vagina spüren.
  • Die Untersuchung kann mehrmals in mehreren Positionen durchgeführt werden, damit sich der Arzt ein klareres Bild von den Organen machen kann
  • Wenn sich das Gerät in der Vagina befindet, kann der Arzt das Bild direkt über einen Bildschirm sehen, der direkt mit dem Schallkopf verbunden ist.
  • Der Inspektionsprozess dauert 30-60 Minuten.

3. Nach der Inspektion

Wenn die Inspektion abgeschlossen ist, müssen Sie nichts Besonderes tun. Nach ärztlicher Genehmigung können Sie sofort nach Hause gehen. Transvaginaler Ultraschall ist ein sicheres Verfahren und verursacht keine Nebenwirkungen. Manche Dinge, die nervig sind, passieren meist erst, wenn das Untersuchungsstäbchen in die Scheide eingeführt wird. [[Ähnlicher Artikel]]

Transvaginale Ultraschallergebnisse

Transvaginale Ultraschallergebnisse können nach einem Tag erhalten werden. Die Ergebnisse werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach dem Eingriff gesendet. Die erhaltenen Bilder werden von einem Radiologen analysiert und dann an den untersuchenden Arzt gesendet. Die erhaltenen Testergebnisse sind nicht immer negativ. Sie können Symptome von Störungen in den Fortpflanzungsorganen spüren, aber die Organe sind gesund und die Symptome, die Sie verspüren, können richtig geheilt werden. Mittlerweile lassen sich auch mehrere Erkrankungen mittels transvaginalem Ultraschall nachweisen, darunter:
  • Krebserkrankungen der Fortpflanzungsorgane wie Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs und andere
  • Zyste
  • Myome
  • Infektionen der Fortpflanzungsorgane
  • Eileiterschwangerschaft
  • Fehlgeburt
  • Plazenta previa
Zeigt das Untersuchungsergebnis eine Erkrankung Ihrer Fortpflanzungsorgane, kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen ansetzen oder sofort den Behandlungsschritt planen. Es hängt alles von den Bedingungen ab. Für weitere Diskussionen über die transvaginale Ultraschalluntersuchung und andere Arten der Untersuchung von Fortpflanzungsorganen, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt im App Store herunterladenund Google Play.