5 Strategien, um den Sinn des Lebens neu zu entdecken, wenn Sie Ihre Identität verlieren

Für diejenigen, die sich selbst nicht kennen, haben sie das Gefühl, ihre Identität verloren zu haben. Verwirrt, welche zu ihm passt, einschließlich der Werte, die er für angemessen hält. Das erleben nicht wenige Menschen. Um dies zu umgehen, zögern Sie nicht, Ihrer Intuition zu vertrauen und sich selbst herauszufordern. Aber wenn dieser Identitätsverlust enormen Stress verursacht und normale Alltagsfunktionen beeinträchtigt, ist es nicht verkehrt, einen Experten zu konsultieren.

Identitätsverlust überwinden

Das Gefühl, sich selbst nicht zu kennen, ist ein Problem, mit dem viele Menschen konfrontiert sind. Um dies zu umgehen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Sie versuchen können:

1. Lerne dich selbst kennen

Versuchen Sie, Zeit einzuplanen, um sich selbst besser kennenzulernen. Finden Sie heraus, was Ihnen wichtig ist und was Sie interessiert. Manchmal ist dieses Konzept ziemlich schwer zu verfolgen, weil es abstrakt ist. Aber wenn Sie in ein Tagebuch schreiben, können Sie sich besser vorstellen, welche Ihre Prioritäten im Leben sind und welche nicht. Es muss nicht kompliziert sein, angefangen bei einfachen Dingen wie Büchern, Musik oder Lieblingsfilmgenres. Gehen Sie erst dann zu Dingen über, die Gefühle beinhalten, wie wenn Sie sich am glücklichsten fühlen und Sie begeistern. Auf diese Weise werden Sie feststellen, welche Ihrer Identität entspricht.

2. Kenne deinen eigenen Wert

Zu wissen, was man wert ist, spielt eine wichtige Rolle bei der Aufklärung, wenn jemand seine Identität verliert. Finden Sie heraus, welche Prinzipien und Werte Sie für am wichtigsten halten. Eigenschaften sind Dinge, die dir das Gefühl geben, dir selbst und anderen wichtig zu sein. Ein Beispiel für Selbstwertgefühl ist Ehrlichkeit oder Vertrauenswürdigkeit. Wenn Sie wissen, was Ihr Wert ist, wird Ihr Leben nach diesem Prinzip fokussierter.

3. Zeit alleine verbringen

Unterscheiden Sie, wenn Sie Zeit allein mit Einsamkeit verbringen. Denn allein die Ausübung von Aktivitäten kann positive Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben. Kein Lärm aus der Umgebung, damit Sie sich besser hören können. Nicht nur Teenager, die dies oft tun, um ihre Identität zu bestimmen. Es gibt keine Begrenzung, wann Sie dies tun können. Es ist also nichts Falsches daran, Zeit für Ihre eigenen Aktivitäten zu verwenden, um herauszufinden, wer Sie wirklich sind.

4. Vertrauen Sie der Intuition

Der Mensch ist mit einer nicht zu unterschätzenden Intuition ausgestattet. Vertrauen Sie stattdessen darauf, wie Intuition und Instinkt funktionieren, wenn Sie Entscheidungen treffen. Egal, ob klein oder groß. Um besser zu verstehen, wer Sie sind, treffen Sie zunächst Entscheidungen, die auf Intuition basieren. Denken Sie auch darüber nach, was zu Ihnen passt, nicht zu anderen um Sie herum. Aber wie? Einer von ihnen kann sich auf die Intuition als wichtigste Orientierungshilfe bei Entscheidungen verlassen. Angefangen bei einfachen Dingen, wie der Auswahl des Menüs zum Frühstück. Mit der Zeit wirst du besser auf deine Intuition hören und sie auf verschiedene Situationen anwenden.

5. Genieße die Gegenwart

Technik Achtsamkeit ist eine Möglichkeit, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, ohne sich über die Vergangenheit oder die Zukunft Gedanken zu machen. Den gegenwärtigen Moment zu genießen kann ein Lebensretter sein, wenn man mit Ablenkungen oder sozialem Druck aus der Umgebung fertig wird. Denken Sie daran, dass Ablenkungen Sie manchmal dazu bringen können, an sich selbst zu zweifeln. Indem Sie sich vollständig auf das konzentrieren, was gerade passiert, besteht der Bonus darin, dass Sie auch auf Ihre Gedanken, Emotionen, Wünsche und Bedürfnisse hören können. [[Ähnlicher Artikel]]

Kenne deine eigenen Grenzen

Wenn dieses Gefühl des Identitätsverlusts Sie aufgrund von Stress daran hindert, das Beste aus Ihrem Tag zu machen, ist es nichts Falsches daran, es mit einem Psychiater zu teilen. Denn dieses identitätsbezogene Problem kann auch die Entstehung von:
  • Betonen
  • Depression
  • Beziehungsprobleme
  • Minderwertigkeit
  • Übermäßige Angst
  • Unglückliches Gefühl
Neben einigen der oben genannten Dinge kann die Unkenntnis der eigenen Person auch psychische Störungen auslösen, wie zum Beispiel: Borderline-Persönlichkeitsstörung, Dissoziative Identitätsstörung, posttraumatische Belastungsstörung, zur Schizophrenie. Durch die Beratung mit einem Therapeuten werden Sie langsam in der Lage sein, Ihre Identität zu erkennen. Einschließlich der Auswirkungen auf das Leben, wie z. B. die Beziehungen zu anderen Menschen und der Entscheidungsprozess. Sich selbst nicht zu kennen kann ein Hindernis sein, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen oder eine neue Beziehung zu beginnen. Es ist jedoch nichts falsch daran, einige der oben genannten Dinge auszuprobieren, um Identität und Identität zu finden. Um die Symptome des Identitätsverlusts im Zusammenhang mit psychischen Störungen weiter zu diskutieren, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.