Kann die Kuru-Krankheit geheilt werden, weil menschliche Gehirne gegessen werden?

Haben Sie von der Kuru-Krankheit gehört? Dies ist eine seltene Krankheit, die das Nervensystem angreift und tödlich sein kann. Dieser medizinische Zustand wird durch abnormale Proteine ​​​​verursacht, die Prionen genannt werden, die im menschlichen Gehirn vorhanden sind. Eine Person kann Kuru bekommen, wenn ein Prion in ihren Körper eindringt.

Was ist die Kuru-Krankheit?

Die meisten Fälle der Kuru-Krankheit traten in den 1950er und 1960er Jahren in Papua-Neuguinea auf, um genau zu sein beim Stamm der Fore. Die Fore-Leute erkrankten aufgrund von rituellem Kannibalismus an der Kuru-Krankheit, indem sie die Gehirne toter Menschen fraßen. Die Kuru-Krankheit selbst gehört zu einer Gruppe von Krankheiten, die als bezeichnet werden übertragbare spongiforme Enzephalopathie (TSE) oder Prionenerkrankungen. Diese Krankheit kann das Kleinhirn (kleines Gehirn) angreifen, das für die Koordination der Körperbewegungen und des Gleichgewichts verantwortlich ist. Im Gegensatz zu anderen Infektionen wird Kuru nicht durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht, sondern durch ein Protein namens Prion. Prionen sind abnormale Proteine, die sich im Gehirn vermehren und die Gehirnfunktion beeinträchtigen können. Prionen sind jedoch keine Lebewesen und können sich nicht vermehren. Neben der Kuru-Krankheit können Prionen auch andere Krankheiten verursachen, wie die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit bis hin zur Gerstmann-Sträussler-Scheinker-Krankheit. Diese verschiedenen Erkrankungen können schwammartige Löcher im Gehirn erzeugen und tödlich sein.

Ursachen von Kuru

Eine Person kann aufgrund von Kannibalismus an der Kuru-Krankheit erkranken, genau wenn sie ein menschliches Gehirn isst, das mit einem Prion infiziert wurde. Darüber hinaus kann diese Krankheit auch übertragen werden, wenn jemand eine offene Wunde am Körper einer Person mit Kuru-Krankheit berührt. Wie oben erläutert, treten die meisten Fälle der Kuru-Krankheit beim Stamm der Fore im Land Papua-Neuguinea auf. In der Vergangenheit gab es ein Begräbnisritual, das von den Fore-Leuten durchgeführt wurde, indem sie das Gehirn ihrer toten Verwandten fraßen. Kuru-Kranke sind meist Frauen und Kinder, weil sie die Hauptteilnehmer an diesem Ritual sind. Die Regierung von Papua-Neuguinea hat auch die Fore-Leute aufgefordert, diesen Kannibalismus nicht noch einmal zu praktizieren. Es treten jedoch immer noch einige Fälle von Kuru-Krankheit auf, da die Inkubationszeit ziemlich lang ist (bis zu 30 Jahre). Trotzdem bleibt diese Krankheit eine seltene Krankheit.

Symptome von Kuru

Kuru bedeutet „schaudern“ oder „vor Angst zittern“. Beide können die Symptome der Kuru-Krankheit beschreiben. Insgesamt gibt es hier eine Reihe von Symptomen der Kuru-Krankheit, die auftreten können.
  • Schwer zu laufen
  • Schlechte Koordination der Körperbewegungen
  • Es ist schwer etwas mit den Händen zu halten
  • Zittern und Zittern
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung
  • Kann nicht klar sprechen
  • Unregelmäßige Stimmungsschwankungen
  • Tremor
  • Euphorie
  • Demenz.
Die Symptome der Kuru-Krankheit treten in drei Stadien auf. Anfangs können bei Menschen mit Kuru Kopf- und Gelenkschmerzen auftreten, die oft mit allgemeinen Beschwerden verwechselt werden. Im ersten Stadium der Kuru-Krankheit wird der Betroffene Schwierigkeiten haben, das Gleichgewicht zu halten und die Körperhaltung beizubehalten. In der zweiten Phase beginnt der Betroffene, nicht mehr zu gehen. In dieser Phase beginnt ihr Körper zu zittern oder es kommt zu unwillkürlichen ruckartigen Bewegungen. In der Endphase können Menschen mit Kuru nur im Bett liegen und sogar das Bett nass machen. Sie verlieren die Fähigkeit zu sprechen und zeigen Symptome von Demenz oder Verhaltensänderungen. Im Allgemeinen fühlt sich der Betroffene in der dritten Phase der Kuru-Krankheit hungrig und leidet an Unterernährung. Weil sie Nahrung nicht richtig schlucken können. Diese sekundären Symptome können innerhalb eines Jahres zum Tod führen. Die meisten Menschen mit Kuru-Krankheit können jedoch auch an einer Lungenentzündung sterben.

Kann Kuru behandelt werden?

Es gibt keine Medizin, die Kuru heilen kann. Dies liegt daran, dass das abnormale Prionenprotein, das es verursacht, nicht leicht zerstört werden kann. Ein mit Prionen infiziertes Gehirn bleibt infiziert, auch wenn es jahrelang in Formaldehyd (Formalin) konserviert wurde. Menschen mit Kuru brauchen Hilfe von ihren Mitmenschen, um aufzustehen und sich zu bewegen. Bis sie schließlich aufgrund der Symptome die Fähigkeit zum Schlucken und Essen verlieren. Nach 6-12 Monaten nach Auftreten der Symptome fallen Menschen mit Kuru-Krankheit ins Koma. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Derzeit ist die Kuru-Krankheit fast verschwunden und Fälle sind auch selten. Wenn Sie ähnliche Symptome wie bei Kuru haben, werden diese höchstwahrscheinlich durch eine andere neurologische Erkrankung verursacht. Wenn Sie Fragen zum Thema Gesundheit haben, zögern Sie nicht, einen Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App kostenlos zu fragen. Laden Sie es jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.