Dieser Zustand führt dazu, dass ein verstauchtes Handgelenk operiert wird

Ein verstauchtes Handgelenk ist eine der häufigsten Verletzungen von Sportlern. Aber im Grunde kann jeder den Schmerz dieser Verletzung spüren, zum Beispiel wenn Sie mit den Händen zuerst den Boden berühren, um sich auszugleichen. Verstauchungen oder Verstauchungen im Handgelenk entstehen, wenn die Bänder in diesem Bereich auseinandergezogen und teilweise oder vollständig gerissen werden. Dieser Zustand kann als leicht bis schwer eingestuft werden, abhängig von der durch die Verstauchung selbst verursachten Bandschädigung. [[Ähnlicher Artikel]]

Was sind die Symptome eines verstauchten Handgelenks?

In der Welt des Sports sind Sportler, die häufig Handgelenksverstauchungen erleiden, Basketballspieler, Turner und Schwimmer. Ebenso anspruchsvolle Sportarten wie Skifahren und Skateboard . Aber Sie können diese Verletzung auch bekommen, wenn Sie einen harten Aufprall auf Ihre Hand haben. Zum Beispiel ein Sturz, ein Unfall oder ein Schlag. Eine Verstauchung kann auch auftreten, wenn sich die Handgelenkbänder beim Tragen von sehr schweren Gewichten plötzlich verdrehen. Wenn ein Handgelenk verstaucht ist, treten Symptome wie Blutergüsse, Schwellungen, Berührungsschmerzen, Haut, die sich warm anfühlt, und ein „klingendes“ Geräusch auf. Pop “ oder das Gefühl, dass etwas am Handgelenk reißt. Wenn Sie eine Handgelenksverletzung haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dieser Schritt liefert eine richtige Diagnose bezüglich der Schwere der Verletzung und eine angemessene Behandlung.

Schweregrad der Handgelenksverstauchung

Handgelenksverstauchungen haben bei jedem Patienten unterschiedliche Schweregrade und Schweregrade. Dieser Unterschied hängt vom Zustand des gerissenen Bandes ab. Im Allgemeinen gibt es drei Grade von Handgelenksverletzungen:
  • Verletzungsgrad 1 - die Bänder im Handgelenk sind nur leicht gerissen, so dass Sie nur Schwellungen, Blutergüsse und weniger Schmerzen spüren.
  • Verletzung Grad 2 – Der Bandschaden ist schwerwiegender als eine Verletzung des Grades 1. Als Folge davon wird das Handgelenk schwer zu bewegen, da die Entzündung ziemlich schwerwiegend ist.
  • Verletzung Grad 3 - Das Band ist vollständig gerissen. Das Handgelenk wird unerträgliche Schmerzen erleiden und völlig unbrauchbar.

Behandlung von Handgelenksverstauchungen nach Schweregrad

Ein verstauchtes Handgelenk sollte eigentlich von einem Arzt untersucht werden. Damit kann der Schweregrad erkannt und die Behandlungsschritte angemessen sein. Im Allgemeinen sind hier die Behandlungsschritte für ein verstauchtes Handgelenk, die von Ärzten aufgrund ihres Schweregrades empfohlen werden:
  • Verletzungen Grad 1 und 2

Für die Behandlung von Verletzungen der Grade 1 und 2 können Sie sich zu Hause selbst versorgen. Eine Methode, die Sie tun können, ist RICE. Hier ist die Erklärung:
  • sich ausruhen: Ruhen Sie Ihr Handgelenk für mindestens 48 Stunden aus.
 
  • Eis Komprimieren Sie das verstauchte Handgelenk mit Eiswürfeln, die mit einem Handtuch oder Tuch bedeckt sind, um Entzündungen zu lindern. Tragen Sie die Kompresse für 20-30 Minuten und alle vier Stunden auf. Führen Sie diesen Schritt jeden Tag durch, bis die Schmerzen durch die Verstauchung verschwunden sind.
  • Kompresse : Umwickeln Sie das verstauchte Handgelenk mit einer speziellen Bandage oder Schiene für die Verletzung. Aber denken Sie daran, seien Sie nicht zu eng, da dies den Blutfluss blockieren kann.
  • Erheben : Heben Sie das Handgelenk über die Position des Herzens. Dieser Schritt soll die Durchblutung verbessern. Sie können Ihre Hände mit Kissen stützen
Neben der RICE-Methode können Sie auch nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) auf dem Markt einnehmen. Aber um sicher zu gehen, konsultieren Sie die Verwendung dieses Medikaments zuerst mit Ihrem Arzt. Der Grund, diese Medikamente können Blutungen verursachen oder eine allergische Reaktion auslösen. verwenden Schiene oder einen Gipsverband, um sicherzustellen, dass sich das verstauchte Handgelenk während der Erholungsphase nicht bewegt. Dieses Tool sollte jedoch nur kurzfristig verwendet werden. Längerer Gebrauch kann Muskelsteifheit verursachen. Wenn die Schmerzen im Handgelenk verschwunden sind, können Sie mit leichten Übungen beginnen, um die Muskelflexibilität wiederherzustellen. Versuchen Sie, die Hilfe eines Physiotherapeuten in Anspruch zu nehmen, um Ihnen bei der Wiederherstellung dieser Handgelenkfunktion zu helfen.
  • Verletzung Grad 3

Auch wenn Ihre Handgelenksverletzung leicht oder mittelschwer ist, sollten Sie dennoch Ihren Arzt aufsuchen, um eine eindeutige Diagnose zu stellen. Kleine oder mittelschwere Verletzungen, die nicht richtig behandelt werden, können zu schweren Verletzungen führen. Wenn bei Ihnen eine schwere Bandverletzung diagnostiziert wird, gibt es keine andere Möglichkeit, als sie mit einer Operation zu heilen. Heilungsoperationen für eine schwere Handgelenksverstauchung können auf zwei Arten durchgeführt werden. Zuerst das Verfahren, um die Bänder wieder mit dem Knochen zu verbinden. Zweitens ein Verfahren zur Bandrekonstruktion, bei dem Sehnentransplantat . Sobald die Operation abgeschlossen ist, ist Ihre Genesung noch nicht abgeschlossen. Sie müssen noch eine Reihe von Rehabilitationstherapien durchführen, mit dem Ziel, die Kraft und Funktion des Handgelenks wieder in den ursprünglichen Zustand zu bringen. Normalerweise heilen die Bänder im Handgelenk in 8-12 Wochen. Für eine vollständige Genesung kann es jedoch 6-12 Monate dauern. Die Dauer dieser Heilung hängt vom Zustand der Handgelenksverletzung selbst ab. Tatsächlich gibt es keine sofortige Möglichkeit, sich von einem verstauchten Handgelenk zu erholen. Auch wenn Sie sich besser fühlen oder Ihr Handgelenk nicht mehr schmerzt, sollten Sie keine anstrengenden Aktivitäten ausüben, bis der verletzte Teil so stark ist wie Ihr unverletztes Handgelenk. Wenn Sie ein verstauchtes Handgelenk, das nicht richtig verheilt ist, für anstrengende Aktivitäten zwingen, wird Ihr Handzustand nie wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehren. Seien Sie also geduldig und gehen Sie mit vollem Engagement durch den Genesungsprozess.