Bulimia Nervosa, eine tödliche Essstörung von Lady Diana

Unzufriedenheit mit der Körperform führt manchmal zu Essstörungen. Eine der Essstörungen, von denen Sie vielleicht gehört haben, ist Bulimia nervosa. Wenn Sie die Serie The Crown auf Netflix verfolgen, werden Sie Lady Dianas Darstellung der Bulimia nervosa verstehen. In der vierten Staffel von Episode 3 wurden dem Publikum eine Reihe von Szenen präsentiert, in denen die Ex-Frau von Prinz Charles große Portionen isst, um ihre Unsicherheiten auszugleichen. Kurz nachdem sie ihr Essen gegessen hatte, versuchte Lady Diana, das Gefressene zu erbrechen, indem sie ihren Finger in den Mund steckte. Die Essstörung von Lady Diana wird als Bulimia nervosa bezeichnet. Wenn nicht sofort behandelt, kann diese Störung das Leben des Erkrankten bedrohen.

Was ist Bulimie nervosa?

Bulimia nervosa ist eine psychische Störung, bei der eine Person in kurzer Zeit große Mengen an Nahrung zu sich nimmt und anschließend versucht, das aufgenommene Essen auszustoßen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die aufgenommene Nahrung zu entfernen, von gewaltsamem Erbrechen über die Einnahme von Abführmitteln bis hin zu extremer körperlicher Betätigung. Im Gegensatz zu Anorexia nervosa sind Menschen mit Bulimie in der Regel für ihr Alter und ihre Größe normalgewichtig. Sie können jedoch Angst vor Gewichtszunahme oder Unzufriedenheit mit ihrer Körperform haben. Lesen Sie auch: Das ist der Unterschied zwischen Menschen mit Bulimie und Anorexie

Faktoren, die Bulimie verursachen

Bis heute ist nicht genau bekannt, was eine Person an Bulimie erkranken lässt. Diese tödliche Essstörung tritt jedoch häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Im Allgemeinen tritt Bulimia nervosa in der späten Adoleszenz und im frühen Erwachsenenalter auf. Eine Reihe von Faktoren kann Ihr Risiko, an Bulimia nervosa zu erkranken, erhöhen, darunter:
  • Betonen
  • Genetik
  • Diät oft
  • Frau
  • An Depressionen und Angststörungen leiden
  • Ein traumatisches Ereignis erleben
  • Wut
  • Perfektionist
  • Leben in einem Umfeld mit hohen sozialen Ansprüchen
  • Leben in einem von Medien geprägten Umfeld

Was sind die Symptome von Bulimie?

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die bei Bulimia nervosa auftreten können. Bulimie-Symptome können physisch oder verhaltensauffällig sein. Im Folgenden sind einige der körperlichen Symptome von Bulimie aufgeführt, die Betroffene häufig erleben:
  • Schwindlig
  • Trockene Haut
  • Probleme mit den Zähnen
  • Halsschmerzen
  • Nägel trocken und brüchig
  • Schlafprobleme haben
  • Mir ist die ganze Zeit kalt
  • Störung des Menstruationszyklus
  • Schwielen auf dem Handrücken
  • Müdigkeit, Schwächegefühl, rote Augen
  • Geschwollene Drüsen im Hals und Gesicht
  • Sodbrennen , Verdauungsstörungen, Blähungen
Menschen mit Bulimie werden ihre Finger in den Mund nehmen, um Erbrechen auszulösen.Die Symptome der Bulimie lassen sich nicht nur körperlich, sondern auch am Verhalten des Betroffenen ablesen. Zu den Verhaltenssymptomen, die häufig bei Menschen mit Bulimie auftreten, gehören:
  • Versuche nicht vor anderen zu essen
  • Sagt immer, dass er dick wird
  • Langfristige Angst vor Gewichtszunahme
  • Gehen Sie nach dem Essen sofort auf die Toilette, um sich zu entleeren
  • Zu viel Sport treiben, um abzunehmen
  • Häufiger Gebrauch von Abführmitteln, um den Mageninhalt auszutreiben
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Kräutern zur Gewichtsreduktion
  • Übermäßige Nahrungsaufnahme in einer Mahlzeit
  • Neigt dazu, absichtlich Essen zu erbrechen
Es sollte beachtet werden, dass die Symptome der Bulimie bei jedem Betroffenen unterschiedlich sein können. Wenn Sie die oben genannten Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt zur Behandlung auf. Wenn Bulimie nicht sofort behandelt wird, kann sie gesundheitliche Probleme auslösen, die Ihr Leben gefährden können.

Mögliche Gesundheitsrisiken durch Bulimie

Bulimia nervosa, die unbehandelt bleibt und nicht behandelt wird, kann ernsthafte Gesundheitsprobleme auslösen. Einige der Risiken von gesundheitlichen Komplikationen, die bei Menschen mit Bulimie auftreten können, einschließlich:
  • Nierenversagen
  • Karies
  • Zahnfleischschäden
  • Extreme Dehydration
  • Herzprobleme
  • Dem Körper fehlen Nährstoffe
  • Verdauungsprobleme oder Verstopfung
  • Elektrolyt-Ungleichgewicht im Körper
Neben körperlichen Problemen kann dieser Zustand auch psychische Probleme auslösen. Eine Reihe von psychischen Störungen, die aufgrund von Bulimie auftreten können, umfassen Depressionen, Angstzustände, übermäßigen Alkoholkonsum und den Konsum illegaler Drogen.

Wie gehe ich mit Bulimie um?

Wenn Sie an Bulimie leiden, gibt es eine Reihe von Behandlungen, die zur Behandlung des Problems verwendet werden können. Hier sind eine Reihe von Behandlungen, die zur Behandlung von Bulimie durchgeführt werden können:

1. Psychotherapie

Psychotherapie ist eine Möglichkeit, mit Bulimie umzugehen, indem man sie mit einem Psychiater bespricht. Einige Arten der Psychotherapie, die häufig zur Behandlung von Bulimie-Symptomen verwendet werden, umfassen:
  • Kognitive Verhaltenstherapie: Diese Therapie hilft, Essmuster zu normalisieren. Darüber hinaus hilft die kognitive Verhaltenstherapie auch, ungesunde und negative Verhaltensweisen zu identifizieren, die durch gesunde und positive Verhaltensweisen ersetzt werden können.
  • Familienbasierte Behandlung: Bei dieser Therapie muss die Familie des Patienten mit ihren ungesunden Essgewohnheiten aufhören.
  • Interpersonelle Psychotherapie: Diese Therapie geht auf Ihre Schwierigkeiten ein und verbessert Ihre Kommunikations- und Problemlösungsfähigkeiten.

2. Antidepressiva

In Verbindung mit einer Psychotherapie können Antidepressiva helfen, die Symptome der Bulimie zu lindern. Das einzige von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassene Antidepressivum ist Fluoxetin (Prozac).

3. Ernährungserziehung

Die Konsultation eines Ernährungsberaters kann Ihnen helfen, gesunde Essgewohnheiten zu erreichen. Darüber hinaus wird Ihnen geholfen, Hunger und Heißhunger zu vermeiden, sowie Empfehlungen für Lebensmittel mit einer guten Ernährung für die Gesundheit erhalten. Regelmäßiges Essen und keine Einschränkung der Nahrungsaufnahme ist wichtig für den Umgang mit Bulimie.

4. Krankenhausbehandlung

Bulimie können Sie in der Regel zu Hause behandeln. Wenn die Symptome jedoch schwerwiegend sind und zu schwerwiegenden Komplikationen führen, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, um Ihre Bulimie zu behandeln. [[Ähnlicher Artikel]]

Kann Bulimie dünn machen?

Nicht jeder, der an Bulimie leidet, ist dünn. Bulimie unterscheidet sich von Anorexie, die dazu führt, dass der Betroffene ein extremes Kaloriendefizit erfährt, so dass Menschen mit Anorexie dazu neigen, ein unterdurchschnittliches Gewicht zu haben. Menschen mit Bulimie verbrauchen viele Kalorien, indem sie zu viel essen und sich dann wieder übergeben. Aus diesem Grund haben viele Menschen mit Bulimie immer noch ein normales Körpergewicht, selbst denen, die ihnen am nächsten stehen, kann es schwierig sein, es zu erkennen. Denken Sie daran, dass Bulimia nervosa eine Essstörung ist und kein gesunder Weg zum Abnehmen oder Abnehmen ist.

Notizen von SehatQ

Bulimia nervosa ist eine psychische Störung, bei der eine Person in kurzer Zeit große Mengen an Nahrung zu sich nimmt und anschließend versucht, das aufgenommene Essen auszustoßen. Wenn dieser Zustand nicht überprüft und nicht behandelt wird, kann er zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Wenn Sie die Symptome einer Bulimie verspüren, suchen Sie sofort einen Arzt zur Behandlung auf. Um die Symptome von Bulimie und den Umgang damit weiter zu besprechen, frag direkt den arzt in der SehatQ-Gesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .