Tyrosin-Aminosäure, kennen die Vorteile und Lebensmittel, die die Quelle sind

Der Körper benötigt Aminosäuren, um verschiedene wichtige Funktionen zu erfüllen, wie zum Beispiel die Energiegewinnung, die Beschleunigung der Wundheilung, um die Produktion von Wachstumshormonen zu unterstützen. Es gibt viele Arten von Aminosäuren, darunter Tyrosin.

Was ist Tyrosin?

Tyrosin ist eine Aminosäure, die der Körper aus Phenylalanin herstellt. Der Körper kann Tyrosin natürlich produzieren, daher ist diese Aminosäure nicht essentiell. Tyrosin ist jedoch auch in der Nahrung enthalten, die Sie essen. Tyrosin wird für Wachsamkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration benötigt. Diese Substanz produziert wichtige Gehirnchemikalien, die den Nervenzellen helfen, zu kommunizieren und die Stimmung zu regulieren.

Die Vorteile von Tyrosin für den Körper

Als nicht essentielle Aminosäure hat Tyrosin viele Vorteile für den Körper, darunter:

1. Helfen Sie mit, einige essentielle Substanzen herzustellen

Die Aminosäure Tyrosin ist nützlich, um Substanzen herzustellen, die der Körper benötigt, wie zum Beispiel:
  • Dopamin: Die Funktion von Dopamin im Körper besteht darin, das Lustzentrum im Gehirn zu regulieren. Diese Gehirnchemikalie ist auch für das Gedächtnis und die Motorik wichtig.
  • Adrenalin und Noradrenalin: Diese Hormone sind für die Stressreaktion verantwortlich. Adrenalin und Noradrenalin bereiten den Körper auf Kampf oder Flucht vor Kampf oder Flug ) vor Angriffen oder Gefahren, die der Körper wahrnimmt.
  • Schilddrüse: Schilddrüsenhormon wird von der Schilddrüse produziert und ist für die Regulierung des Stoffwechsels verantwortlich.
  • Melanin: Dieses Pigment verleiht Haut, Haaren und Augen Farbe. Dunkelhäutige Menschen haben mehr Melanin in ihrer Haut als hellhäutige Menschen.

2. Hilft, die Auswirkungen von Stress zu bekämpfen

Tyrosin kann helfen, das Hormon Dopamin zu produzieren, um die Auswirkungen von Stress zu bekämpfen.Wie bereits erwähnt, kann Tyrosin helfen, das Hormon Dopamin zu produzieren, so dass es auch helfen kann, die Auswirkungen von Stress zu bekämpfen. Die Forschung zeigt auch, dass Tyrosin helfen kann, den Auswirkungen von Stress entgegenzuwirken, indem es Neurotransmitter, Aufmerksamkeit und kognitive Funktion unterstützt. Tyrosin kann beispielsweise dazu beitragen, einen plötzlichen Rückgang der Körperfunktionen bei körperlicher Belastung durch Krankheit oder Müdigkeit zu verhindern. Eine Studie aus dem Jahr 2015 unterstützt diese Behauptung. Untersuchungen zeigen, dass der Körper bei Stress Neurotransmitter erschöpft. Tyrosin-Ergänzungen können die kognitive Funktion verbessern, aber dieser Effekt tritt nur auf, wenn die Neurotransmitterfunktionen gesund sind und der Spiegel von Neurotransmittern wie Dopamin vorübergehend aufgebraucht ist. Leider unterstützt nicht alle Forschung diese Idee. Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigte, dass eine Tyrosin-Supplementierung bei älteren Menschen tatsächlich einige kognitive Funktionen bei Menschen im Alter von 61-71 Jahren beeinträchtigte. Die Studie ergab, dass Tyrosinpräparate bei älteren Menschen eine Überdosierung verursachen und schädliche Auswirkungen haben können. Daher sind frühere Studien zu Tyrosin nicht auf die breitere Bevölkerung übertragbar.

3. Patienten mit Phenylketonurie helfen

Phenylketonurie (PKU) ist eine seltene genetische Erkrankung, die durch einen Defekt im Gen verursacht wird, das zur Bildung des Enzyms Phenylalanin-Hydroxylase beiträgt. Der Körper wandelt das Enzym Phenylalanin in Tyrosin um, das zur Herstellung von Neurotransmittern verwendet wird. Aber ohne dieses Enzym kann Ihr Körper Phenylalanin nicht abbauen. Als Ergebnis kommt es zu einer Ansammlung von Phenylalanin im Körper. Die Hauptmethode zur Behandlung von PKU besteht darin, eine spezielle Diät einzuhalten, die Lebensmittel, die Phenylalanin enthalten, begrenzt. Die Supplementierung mit Tyrosin ist eine gute Option, um die Symptome zu lindern, aber die Ergebnisse variieren bei jedem Patienten. Die Studie wurde durchgeführt, indem zwei Gruppen von 47 Personen analysiert wurden. Eine Gruppe erhielt ein Tyrosin-Supplement, während die andere Gruppe ein Placebo erhielt. Eine andere Studie mit 56 Personen verwendete ebenfalls die gleiche Methode. Das Ergebnis war kein signifikanter Unterschied zwischen der Gruppe, die Tyrosinpräparate einnahmen, und der Gruppe, die ein Placebo erhielt. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Tyrosinpräparate nur die Symptome lindern und nicht für die Behandlung von PKU empfohlen werden.

4. Hilft, die Symptome einer Depression zu lindern

Depressionen treten am wahrscheinlichsten auf, wenn die Neurotransmitter im Gehirn aus dem Gleichgewicht geraten. Antidepressiva helfen normalerweise, den Neurotransmitterspiegel wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Da Tyrosin die Produktion von Neurotransmittern steigern kann, soll Thyroxin als Antidepressivum wirken. Depression ist jedoch eine komplexe und vielfältige Erkrankung. Aus diesem Grund sind Nahrungsergänzungsmittel wie Tyrosin nicht sehr wirksam gegen die Symptome. In einer Studie erhielten 65 Menschen mit Depressionen jedoch vier Wochen lang täglich 100 mg/kg Tyrosin, 2,5 mg/kg allgemeine Antidepressiva oder ein Placebo. Als Ergebnis zeigte Tyrosin keine antidepressive Wirkung. Depressive Menschen mit niedrigen Dopamin-, Adrenalin- oder Noradrenalinwerten können jedoch von der Einnahme von Tyrosinpräparaten profitieren. Weitere Forschung ist erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen. Bis weitere Forschungen durchgeführt werden, unterstützen die aktuellen Erkenntnisse keine Tyrosin-Ergänzungen zur Behandlung von Depressionen.

Lebensmittel, die Tyrosin enthalten

Einige Lebensmittel, die reich an Phenylalanin sind und vom Körper benötigt werden, um Tyrosin zu synthetisieren, umfassen:
  • Sojaprodukte wie Tempeh, Tofu und Sojamilch
  • Fisch, Rind, Huhn und Schwein
  • Eier und Milchprodukte wie Joghurt und Käse
  • Getreide, einschließlich Kürbis- und Sesamsamen
  • Nüsse
Vegetariern und Veganern wird empfohlen, sich auf eine hohe Proteinzufuhr wie Tofu, Tempeh und verarbeitete Sojabohnen zu konzentrieren, um eine ausreichende Zufuhr von Tyrosin und anderen Aminosäuren sicherzustellen.

Vermeiden Sie die Einnahme von Tyrosinpräparaten mit diesen Arzneimitteln

Obwohl Tyrosin für die meisten Menschen sicher ist, kann es Nebenwirkungen und Arzneimittelreaktionen verursachen. Sie sollten keine Tyrosinpräparate einnehmen, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:
  • Monoaminoxidase-Hemmer (MAOIs)

Tyramin ist eine Aminosäure, die hilft, den Blutdruck zu regulieren und durch den Abbau von Tyrosin gebildet wird. Tyramin reichert sich dann in der Nahrung an, wenn Tyrosin und Phenylalanin durch die Enzyme von Mikroorganismen in Tyramin umgewandelt werden. Lebensmittel wie Cheddar-Käse, gepökeltes oder geräuchertes Fleisch, Konserven und Bier enthalten einen hohen Tyramingehalt. Antidepressiva, die als Monoaminoxidase-Hemmer (MAOIs) bekannt sind, blockieren das Enzym Monoaminoxidase, das dann überschüssiges Tyramin im Körper abbaut. Die Kombination von MAO-Hemmern mit Nahrungsmitteln mit hohem Tyramingehalt kann den Blutdruck auf gefährliche Werte anheben.
  • Schilddrüsenhormone

Die Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) helfen, Wachstum und Stoffwechsel im Körper zu regulieren. Es ist wichtig, dass die T3- und T4-Werte nicht zu hoch oder zu niedrig werden. Tyrosin-Ergänzungen können diese beiden Hormone beeinflussen. Dies liegt daran, dass Tyrosin der Baustein für Schilddrüsenhormone ist. Daher sollten Menschen, die Schilddrüsenmedikamente einnehmen oder eine Schilddrüsenüberfunktion haben, bei der Einnahme von Tyrosinpräparaten Vorsicht walten lassen.
  • Levodopa (L-Dopa)

Levodopa (L-Dopa) ist ein Medikament, das häufig zur Behandlung der Parkinson-Krankheit verwendet wird. Im Körper konkurrieren L-Dopa und Tyrosin um die Absorption im Dünndarm, was die Wirksamkeit des Arzneimittels beeinträchtigen kann. Wenn Sie diese beiden Medikamente einnehmen, gönnen Sie ihnen daher eine Pause von einigen Stunden, um Ablagerungen zu vermeiden. [[verwandte Artikel]] Um die Nebenwirkungen und Risiken von Tyrosinpräparaten zu reduzieren, konsultieren Sie am besten zuerst Ihren Arzt. Der Arzt wird eine angemessene Anleitung zur Dosierung und den minimalen Nebenwirkungen der Einnahme von Tyrosinpräparaten geben. Wenn Sie mehr über Tyrosinpräparate erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .