Symptome von Lymphknotenkrebs, der das Immunsystem angreift

Wenn Sie das Wort Krebs hören, werden Sie mit einem Gefühl der Sorge oder Angst vor der Krankheit reagieren. Krebs ist keine triviale Krankheit wie Grippe oder Husten, der einfach mit rezeptfreien Medikamenten geheilt werden kann. Lymphknotenkrebs oder Lymphom ist eine Krebsart, die ziemlich beängstigend ist, da sie die Lymphknoten angreift, die einen Teil des Immunsystems darstellen. Bei frühzeitiger Erkennung und entsprechender Behandlung hat der Erkrankte jedoch eine hohe Überlebenschance. Gibt es Symptome, die auf Lymphknotenkrebs hinweisen könnten?

Symptome von Lymphknotenkrebs

Die Früherkennung ist sehr wichtig, um Ihre Heilungschancen von Lymphknotenkrebs zu erhöhen. Lymphknotenkrebs kann Symptome verursachen wie:
  • Fieber.
  • Juckreiz der Haut.
  • Das Auftreten von Klumpen oder geschwollenen Lymphknoten in der Leiste, den Achseln, der oberen Brust, dem Bauch und dem Nacken, die keine Schmerzen verspüren.
  • Schwitzen in der Nacht.
  • Müdigkeit, die nicht verschwindet.
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust.
  • Schwer zu atmen.
  • Magenschmerzen.
  • Hautausschläge.
  • Knochenschmerzen.
  • Husten.
Wenn bei Ihnen die oben genannten Symptome kontinuierlich auftreten und sich trotz Einnahme bestimmter Medikamente sogar verschlimmern, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung von Lymphknotenkrebs hängt stark vom Typ ab, da es zwei Arten von Lymphknotenkrebs gibt, nämlich das Hodgkin-Lymphom und das Non-Hodgkin-Lymphom. Neben der Art hängt die Behandlung von Lymphknotenkrebs auch vom Schweregrad ab.

Ursachen von Lymphknotenkrebs

Die Ursache von Lymphknotenkrebs ist nicht mit Sicherheit bekannt. Diese Krankheit tritt jedoch auf, wenn eine genetische Mutation in den weißen Blutkörperchen von Lymphozyten vorliegt. Die mutierten weißen Blutkörperchen der Lymphozyten werden zunehmen und die Position der normalen weißen Blutkörperchen der Lymphozyten ersetzen, bis schließlich die Funktion der Lymphknoten gestört ist. Einige Risikofaktoren, die Ihre Chancen auf die Entwicklung von Lymphknoten erhöhen können, sind:
  • Geschlecht, Männer haben ein höheres Risiko, an Lymphknotenkrebs zu erkranken.
  • Bestimmte Infektionen haben, Infektion pylori und das Epstein-Barr-Virus kann Ihre Chancen erhöhen, an Lymphknotenkrebs zu erkranken.
  • AlterEinige Arten von Lymphknotenkrebs treten häufiger bei jungen Erwachsenen auf, aber die meisten dieser Krebsarten werden bei Menschen über 55 Jahren entdeckt.
  • Habe ein geschwächtes ImmunsystemSie haben ein erhöhtes Risiko, an Lymphknotenkrebs zu erkranken, wenn Sie eine Erkrankung des Immunsystems haben oder Medikamente einnehmen, die Ihr Immunsystem unterdrücken.
[[Ähnlicher Artikel]]

Wie erkennt man Lymphknotenkrebs?

Lymphknotenkrebs ist keine mysteriöse Krankheit, die nicht diagnostiziert oder entdeckt werden kann. Lymphknotenkrebs kann noch von einem Arzt untersucht werden. Der erste Schritt bei der Untersuchung auf Lymphknotenkrebs ist eine körperliche Untersuchung, bei der auf Schwellungen der Lymphknoten in der Leiste, am Hals, in den Achselhöhlen und in der Leber geachtet wird. Darüber hinaus wird der Arzt bei Schwellungen zu weiteren Untersuchungen raten, wie zum Beispiel:
  • Bluttest, nützlich, um die Anzahl der Zellen im Körper durch das Blut zu kennen
  • Bildgebungstest, beinhaltet die Verwendung von Geräten, die das Innere des Körpers anzeigen, wie z Röntgen, CT-Scan, MRT, etc
  • Lymphknotenbiopsie, wird der Arzt auch eine Probe von den im Labor zu untersuchenden Lymphknoten entnehmen
  • Knochenmarkuntersuchung, zusätzlich zu Lymphknoten können Ärzte eine Knochenmarkbiopsie durchführen, indem sie eine Knochenmarkprobe durch eine Nadel entnehmen
Wie bereits erwähnt, ist Lymphknotenkrebs heilbar. Wenn sich Lymphknotenkrebs noch im ersten Stadium befindet, können 90 Prozent der fünf Jahre überleben. Suchen Sie daher bei den oben genannten Anzeichen sofort einen Arzt auf, damit Sie sich umgehend einer sachgerechten Untersuchung und Behandlung unterziehen können.

Behandlung von Lymphknotenkrebs

Die Behandlung von Lymphknoten hängt von der Art und dem Stadium Ihrer Erkrankung sowie Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Ziel ist es, möglichst viele Krebszellen zu zerstören und den Krebs zu heilen. Zu den üblichen Behandlungen von Lymphknotenkrebs gehören:
  • Chemotherapie

Chemotherapie verwendet Medikamente, um Krebszellen zu zerstören. Das Medikament wird in der Regel über eine Vene verabreicht, kann aber auch als Pille eingenommen werden.
  • Strahlentherapie

Die Strahlentherapie verwendet hochenergetische Energie wie Röntgenstrahlen und Protonen, um Krebszellen abzutöten.
  • Knochenmarktransplantation

Eine Knochenmarktransplantation beinhaltet den Einsatz von Chemotherapie und hoher Strahlenbelastung, um das Knochenmark zu unterdrücken. Dann werden gesunde Knochenmarkstammzellen aus Ihrem Körper oder einem Spender in Ihr Blut infundiert und wandern zu Ihren Knochen und bauen Ihr Knochenmark wieder auf. Andere Behandlungen können erforderlich sein, konsultieren Sie daher immer einen Arzt, um die richtige Behandlung zu erhalten und die Genesung zu beschleunigen.