CBD oder Cannabidiol in Cannabis, kennen Sie die Vorteile und Nebenwirkungen

Wenn Sie das Wort Marihuana hören, müssen Sie gedacht haben, dass dies in Indonesien ein illegales Objekt ist. Tatsächlich enthält Marihuana jedoch Verbindungen, von denen behauptet wird, dass sie für die menschliche Gesundheit von Vorteil sind. Die Verbindung ist CBD oder Cannabidiol . Bis jetzt ist CBD in Marihuana immer noch eine Debatte, insbesondere in Bezug auf seine Sicherheit und Nebenwirkungen bei seiner Verwendung.

Was ist CBD?

Cannabidiol oder CBD ist eine Art von Cannabinoid oder eine natürlich vorkommende Verbindung, die in Cannabis- und Hanfpflanzen vorkommt. Im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC) oder anderen Arten von Cannabinoiden verursacht CBD nicht den Kater oder das „schwebende“ Gefühl, das mit dem Konsum von Marihuana verbunden ist. Im Juni 2018 hat die Food and Drugs Administration den Verkauf von Hanf- und Marihuanaprodukten legalisiert. Aber das bedeutet nicht, dass alle aus Hanf gewonnenen Cannabidiol-Produkte legal sind. Cannabidiol gehört zur Kategorie der neuen Arzneimittel und ist nicht legal, wenn es in Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist. Cannabidiol darf nur in kosmetischen Produkten enthalten sein und nur wenn es weniger als 0,3% THC enthält.

Was ist CBD-Öl?

CBD-Öl ist eines der vielen Cannabinoide in der Cannabispflanze. Die beiden Verbindungen in Marihuana sind Delta-9-Tetrahydrocannabinol THC und CBD. Bis heute ist THC die bekannteste Verbindung in Marihuana. Diese Substanz hat die aktivsten Bestandteile und hat eine psychologische Wirkung. Dieser Stoff macht die Wirkung hoch oder schweben. Normalerweise verwenden die Leute es, indem sie durch Zigaretten rauchen oder kochen. CBD hingegen hat keine psychoaktiven Wirkungen. CBD verändert den Gemütszustand einer Person bei der Verwendung nicht. CBD-Öl bringt dem Körper jedoch erhebliche medizinische Vorteile.

Vorteile von CBD für die Gesundheit

Da CBD aus Marihuana gewonnen wird, aber keine psychologischen Wirkungen hervorruft, ist diese Verbindung eine attraktive Option für diejenigen, die Hilfe bei Schmerzen und anderen Symptomen suchen, ohne die Auswirkungen von Marihuana oder bestimmten psychisch verändernden Arzneimitteln. CBD-Öl wird hergestellt, indem CBD aus der Cannabispflanze extrahiert und dann mit zerkleinert wird Trägeröl , wie Kokosöl oder Leinsamenöl. Laut mehreren Studien, Cannabisöl kann Krankheitssymptome wie chronische Schmerzen und Angststörungen lindern. Hier sind weitere Vorteile von CBD:

1. Beseitigen Sie Angstzustände

Die Forschung sagt, dass CBD Angstzustände lindern kann. Es funktioniert, indem es die Art und Weise verändert, wie die Rezeptoren des Gehirns auf Serotonin, das stimmungsregulierende Hormon, wirken. Rezeptoren sind kleine Proteine, die an Zellen befestigt sind, die chemische Botschaften empfangen und den Zellen helfen können, auf verschiedene Reize zu reagieren. Eine vom National Institute of Health durchgeführte Studie ergab, dass eine Dosis von 600 mg CBD helfen kann, Angstzustände zu lindern, wenn jemand eine Rede halten muss. CBD reduziert Angstzustände durch:
  • Stress reduzieren
  • Reduziert die physiologischen Auswirkungen von Angstzuständen, wie z. B. eine erhöhte Herzfrequenz
  • Verbesserung der PTSD-Symptome ( Posttraumatische Belastungsstörung )
  • Verbessern Sie die Schlafqualität für Schlaflose

2. Anti-Anfall

Untersuchungen zeigen, dass CBD-Öl auch zur Behandlung von Epilepsie verwendet werden kann. Die Forschung befindet sich noch im Anfangsstadium und ist noch im Gange, um die sichere Verwendung besser zu verstehen. Die American Epilepsy Society sagt, dass die Forschung Cannabidiol bieten Menschen mit Anfallsleiden Hoffnung.

3. Schmerzmittel

CBD-Wirkung Öl auf Gehirnrezeptoren kann auch bei Schmerzen helfen. Das National Institute of Health fand auch heraus, dass Marihuana Symptome lindern kann, die verursacht werden durch:
  • Arthritis
  • Chronischer Schmerz
  • Muskelschmerzen
  • Schmerzen bei PatientenMultiple Sklerose
  • Rückenmarksverletzung
Es bedarf noch weiterer Forschung, um herauszufinden, ob CBD zur Schmerzbehandlung verwendet werden kann oder nicht. Dies liegt daran, dass CBD wahrscheinlich mehr als entzündungshemmend wirkt als zur Bekämpfung von Schmerzen.

4. Anti-Akne

Ein weiterer Vorteil von CBD besteht darin, dass es hilft, allgemeine Entzündungen im Körper, einschließlich Akne-Entzündungen, zu reduzieren. Eine Studie des Journal of Clinical Investigation ergab, dass CBD Öl Aktivität in den Drüsen verhindern Talg- das sind Drüsen, die für die Produktion von Talg oder Öl verantwortlich sind. Sie sollten jedoch zuerst Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Aknebehandlung mit CBD-Öl beginnen.

5. Krebsbehandlung

Das National Cancer Institute sagt, dass CBD helfen kann, Krebssymptome und Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu lindern. Der Vorteil von CBD für die Krebsbehandlung ist seine Fähigkeit, Entzündungen zu reduzieren und die Art und Weise zu verändern, wie sich Zellen vermehren. CBD kann die Reproduktionsfähigkeit einiger Arten von Tumorzellen verringern. Weitere Forschungen müssen jedoch noch durchgeführt werden, da sie sich noch im Anfangsstadium befinden.

CBD-Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Cannabisöl l stellen normalerweise kein großes Risiko für den Benutzer dar. Es können jedoch Nebenwirkungen auftreten, wie zum Beispiel:
  • Depression
  • Schwindlig
  • Halluzination
  • Niedriger Blutdruck
  • Reizbarkeit und Schlaflosigkeit
  • Durchfall
  • Appetit- und Gewichtsveränderungen
  • Ermüdung
[[related-article]] Es sind weitere Humanstudien erforderlich, um die verschiedenen Risiken und möglichen Nebenwirkungen von CBD zu verstehen Öl. Für weitere Diskussionen über CBD, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .