6 Arten von lokalen Kaffeebohnen mit indonesischem Geschmack

Verschiedene Arten von Kaffeebohnen können in der Tat ihren eigenen Geschmack und ihr eigenes Aroma liefern. Kein Wunder, denn es gibt viele Faktoren, die den Geschmack des Kaffees selbst beeinflussen, vom Höhenfaktor, in dem der Kaffee angebaut wird, bis hin zur Verarbeitung der Kaffeebohnen, bevor sie Ihnen serviert werden. Historisch gesehen gelangte Kaffee erstmals 1696 nach Indonesien, der von niederländischen Truppen aus Indien mitgebracht wurde. Die ersten Kaffeebohnen, die auf den Archipel kamen, waren Arabica-Kaffeebohnen, die im Hochland auf verschiedenen Inseln wie den Inseln Sumatra, Bali und Sulawesi angebaut wurden. Kaffeebohnen aus Indonesien erlebten im 18. Jahrhundert eine Blütezeit, nachdem viele Kaffeebohnen ins Ausland exportiert wurden. Leider erlitten 1876 Arabica-Kaffeeplantagen im Land einen Rückschlag durch Schädlingsbefall, so dass viele Kaffeeplantagen nicht überleben konnten.

Arten von lokalen Kaffeebohnen mit Aroma und Geschmack

Die niederländische Kolonialregierung hatte Zeit, die Sorte durch Liberica-Kaffee zu ersetzen, aber sie war auch nicht schädlingsresistent. In den 1900er Jahren waren Robusta-Kaffeebohnen schließlich schädlingsresistent, lieferten mehr und konnten im Tiefland angebaut werden, was schnell zu einem vielversprechenden Wirtschaftsgut wurde. Laut der American National Coffee Association (NCA) ist der beste Kaffee die Art von Kaffeebohnen, die aus Gebieten im Coffee Bean Belt stammen, der zwischen 25 Grad nördlicher und 30 Grad südlicher Breite liegt, darunter Indonesien. Es gibt viele Arten von Kaffeebohnen auf der Welt, aber im Allgemeinen gibt es 2 Hauptsorten, nämlich Arabica-Kaffee und Robusta-Kaffee. Luwak-Kaffee ist eine der beliebtesten Arten von indonesischen Kaffeebohnen, jedoch werden diese Kaffees in der Praxis je nach Sorte und Verarbeitungsmethode in mehrere Gruppen unterteilt. Hier sind einige Arten von lokalen Kaffeebohnen, die in Indonesien weit verbreitet sind.

1. Arabica-Kaffee

Diese Art von Kaffeebohnen wurde zuerst in Äthiopien entdeckt, wird aber heute in anderen Teilen der Welt, einschließlich Indonesien, weit verbreitet angebaut. Die Vorteile von Arabica-Kaffee sind sein unverwechselbares Aroma, weniger saurer Geschmack und weniger Koffein als Robusta-Kaffee. Leider kann Arabica-Kaffee nur im Hochland angebaut werden und ist weniger resistent gegen Schädlinge, sodass er besonders gepflegt werden muss. Die hohen Produktionskosten wirken sich auf den hohen Preis dieser Kaffeesorte aus.

2. Robusta-Kaffee

Dieser Kaffee kann im Flachland angebaut werden und ist resistent gegen Schädlinge, sodass er keine zusätzliche Pflege erfordert. Der Preis ist relativ günstiger als Arabica und wird oft als Mischung in Kaffeebeuteln verwendet. Beachten Sie jedoch, dass Robusta-Kaffee 50-60% mehr Koffein enthält als Arabica.

3. Liberica-Kaffee

Diese Kaffeebohnensorte ist eine Entwicklung von Arabica und wurde auch in Indonesien angebaut, da sie weniger anfällig für Schädlinge ist als Arabica. Allerdings ist Liberika-Kaffee für Kaffeebauern weniger attraktiv, da das Gewicht trockener Kaffeebohnen nur 10 % des Gewichts von nassem Kaffee beträgt, was sich letztendlich auf ihr Einkommen auswirkt.

4. Gayo-Kaffee

Gayo-Kaffee gehört zu den Exportgütern der besonderen Kaffeekategorie aus Indonesien, die im Ausland stark nachgefragt wird. Diese Kaffeebohnensorte ist Arabica, die in den Gayo Highlands, Aceh, angebaut wird und einen herzhaften Geschmack und ein duftendes und unverwechselbares Aroma hat.

5. Toraja-Kaffee

Toraja-Kaffee ist auch ein lokales Exportgut aus Indonesien, das vor allem auf ausländischen Märkten hohe Preise hat. Diese Art von Kaffeebohnen stammt aus Tana Toraja und Enrekang, die hügelig sind und ein Tiefland haben, das für den Anbau von Arabica (70%) und Robusta (30 %) geeignet ist. Toraja-Kaffee ist bekannt für seinen unverwechselbaren Geschmack und sein Aroma. Darüber hinaus hat dieser Kaffee auch einen komplexen Geschmack und eine starke Konsistenz.

6. Kopi Luwak

Kopi Luwak ist eine überlegene Kaffeebohne aufgrund eines natürlichen Prozesses, den die Kaffeebohne selbst erlebt, nachdem sie nicht mehr im Baum ist. Ja, Kaffeebohnen werden von der Zibetkatze gefressen, durch das Verdauungssystem des Tieres verarbeitet und durchlaufen im Magen der Zibetkatze einen Fermentationsprozess für ungefähr 12 Stunden. Dieser Prozess kann den Geschmack von Kaffee verbessern. Die Kaffeebohnen kommen als Kot aus dem Körper der Zibetkatze, werden aber von Luwak-Kaffeebauern geerntet und verarbeitet, um für den Menschen sicher zu sein. Es wird angenommen, dass dieser Fermentationsprozess den Luwak-Kaffeebohnen ein unverwechselbares Aroma verleiht, das durch die maschinelle Kaffeeverarbeitung nicht ersetzt werden kann. [[verwandte Artikel]] Welche lokale Kaffeebohne ist Ihr Favorit? Um mehr über den empfohlenen Kaffeekonsum und seine Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit zu erfahren, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.