3 Möglichkeiten, Minusaugen bei Kindern zu überwinden

Anders als bei Erwachsenen ist die Wahl der Minus-Augentherapie zur Verbesserung des Sehvermögens bei Kindern eingeschränkter. Behandlungen wie die in letzter Zeit sehr populäre Lasik-Operation können von Kindern, die noch nicht 18 Jahre alt sind, nicht durchgeführt werden. Trotzdem müssen Sie sich keine Sorgen machen. Die verfügbaren Minus-Augentherapie-Optionen gelten als wirksam, um diese Erkrankung zu behandeln. Bis jetzt gibt es jedoch keine einzige Augengesundheitsbehandlung, die Kurzsichtigkeit bei Kindern vollständig heilen kann.

Die effektivste Minus-Augentherapie für Kinder

Die derzeitige Minus-Augentherapie zielt darauf ab, das Fortschreiten dieser Erkrankung zu verlangsamen, um während des Wachstums schwerer zu werden. Bei Kindern mit Kurzsichtigkeit ist die häufigste Behandlungstherapie die Verwendung einer Brille. Die Verwendung neuer Kontaktlinsen kann erfolgen, wenn das Kind körperlich bereit ist, sich um die Kontaktlinsen zu kümmern. Die Bereitschaft von Kindern, Kontaktlinsen zu verwenden, hängt in der Regel auch von der Beteiligung der Eltern am Unterricht der Kinder ab. Ärzte raten im Allgemeinen von der Verwendung von Kontaktlinsen ab, bis das Kind zu einem Teenager herangewachsen ist. Darüber hinaus sollen die folgenden drei Schritte auch dazu beitragen, eine Verschlechterung der Kurzsichtigkeit zu verhindern.

1. Pause beim Lesen oder Anschauen

Zu langes Lesen oder Anschauen kann die Augen müde machen. Die empfohlene Zeit für eine Person, sich zu konzentrieren, beträgt zwei bis drei Stunden. Danach wird dem Kind empfohlen, seine Augen eine Weile auszuruhen.

2. Verbringe nicht zu viel Zeit in einem dunklen Raum

Ausreichende Beleuchtung ist sehr wichtig, um die Augengesundheit zu erhalten. Sie können das natürliche Licht der Sonne beim Lesen oder Anschauen nutzen.

3. Erhöhen Sie die Outdoor-Aktivitäten

Draußen zu sein kann helfen, die Augen zu stimulieren. Darüber hinaus helfen Outdoor-Aktivitäten auch Kindern, unabhängig von Gadgets oder ein Buch, damit die Augen ruhen können.

Was kann passieren, wenn das Minus-Auge eines Kindes nicht behandelt wird?

Es wird empfohlen, eine Minus-Augentherapie so früh wie möglich durchzuführen, bevor sich die Erkrankung verschlimmert. Eine sich weiter verschlechternde Kurzsichtigkeit kann auch die folgenden Störungen verursachen.

1. Schädigung der Netzhaut des Auges

In diesem Zustand beginnt sich die Netzhaut, die zuvor mit dem Stützgewebe im Auge verbunden war, abzulösen. Wenn nicht sofort behandelt, kann dieser Zustand zu dauerhafter Erblindung führen.

2. Katarakt

Grauer Star, der oft mit dem Alterungsprozess in Verbindung gebracht wird, bildet sich bei kurzsichtigen Augen schneller.

3. Glaukom

Diese Augenkrankheit wird durch einen hohen Druck im Augapfel verursacht, der den Sehnerv schädigt. Dieser Zustand kann auch zur Erblindung führen.

4. Makuladegeneration

Dieser Zustand ist die häufigste Komplikation der Kurzsichtigkeit. Dieser Zustand entwickelt sich langsam und kann zu dauerhafter Erblindung führen. Wenn Ihr Kind Symptome von Kurzsichtigkeit zeigt, suchen Sie sofort einen Arzt auf, bevor sich der Zustand verschlimmert. Je früher damit begonnen wird, desto wirksamer ist die durchgeführte Minus-Augentherapie.