Leistungsstark, so behandeln Sie Minusaugen ohne Brille

Myopie oder Kurzsichtigkeit ist zu einer der häufigsten Augenerkrankungen geworden und wird von Menschen jeden Alters erlebt. Sie können einer von denen sein, die es erlebt haben! Die Verwendung einer Brille war schon immer die wichtigste Lösung, um für Menschen mit Minusaugen klar zu sehen. Haben Sie sich jedoch schon einmal überlegt, ob es eine Möglichkeit gibt, Minusaugen dauerhaft loszuwerden, ohne eine Brille tragen zu müssen? [[Ähnlicher Artikel]]

Wie behandelt man ein Minus-Auge ohne Brille

Eine Möglichkeit, ein Minus-Auge ohne Brille zu behandeln, besteht darin, eine Linsenimplantation durchzuführen. Dank der Fortschritte in der Medizintechnik kann diese Operationstechnik das Minus-Auge behandeln und Sie müssen keine Brille mehr tragen. Diese Operation behandelt Myopie, indem eine künstliche Linse durch einen kleinen Schnitt in der Hornhaut in das Auge eingeführt und von einem Anästhetikum begleitet wird. Diese Operation ist jedoch noch relativ neu und erfordert mehr Forschung. Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Linsenimplantationen, nämlich:
  • Ersatz von Kunstlinsen. Bei dieser Technik wird die natürliche Augenlinse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt.
  • Implantieren phakisch. Bei dieser Technik wird eine künstliche Linse in das Auge eingesetzt, ohne die natürliche Linse zu entfernen.
Einige der Nebenwirkungen, die als Folge einer Linsenimplantation auftreten können, sind:
  • Die Kunstlinse wird dicker und verschwommen (hintere Kapseltrübung).
  • Glaukom.
  • Katarakt.
  • Vermindertes Sehvermögen in der Nacht.
  • Die Netzhaut wird von der Auskleidung des Augapfels abgelöst.
  • Halos sehen (Hallo) um Objekte bei Nacht.

Wie man ein Minus-Auge außer der Linsenimplantation loswird

Wenn Sie Zweifel haben, können Sie andere Alternativen ausprobieren, die Minusaugen zwar nicht vollständig beseitigen, aber die Schwere von Minusaugen reduzieren können. Um Minusaugen unten loszuwerden, müssen Sie möglicherweise immer noch eine Brille verwenden.

1. Lasergestützte In-situ-Keratomileusis (LASIK)

LASIK ist eine Operation, die in der Gemeinschaft als eine Möglichkeit bekannt ist, Minusaugen loszuwerden. Bei der LASIK-Operation wird eine Falte in der äußeren Hornhautschicht hergestellt, die wieder befestigt werden kann, und mit einem Laser, um die Innenseite der konvexen Hornhaut zu glätten. Diese Operation hat eine schnelle Erholungsphase mit minimalen Nebenwirkungen oder Schmerzen. Eine LASIK-Operation kann jedoch nur bei dicken Hornhäuten durchgeführt werden.

2. Photorefraktive Keratektomie (PRK)

Bei der PRK-Operation entfernt der Arzt das äußere Gewebe der Hornhaut oder das Epithel des Auges und verändert dann die Form der Hornhaut. Das Epithel wird nicht ersetzt und wächst von selbst nach. Im Gegensatz zur LASIK kann die PRK-Operation verwendet werden, um das Minus-Auge zu entfernen, selbst wenn Sie eine dünne Hornhaut haben. Die vollständige Heilung einer PRK-Operation dauert jedoch Monate und ist schmerzhafter.

3. Lasergestützte subepitheliale Keratektomie (LASEK)

Abgesehen von PRK ist LASEK eine weitere Möglichkeit, Minusaugen loszuwerden, die bei einer dünnen Hornhaut ausprobiert werden können. Während der LASEK-Operation macht der Arzt eine Falte im Epithel und verwendet einen Laser, um die Form der Hornhaut zu ändern. Im Gegensatz zur PRK wird bei der LASEK-Chirurgie die Epithelschicht des geschnittenen Auges ersetzt.

4. Orthokeratologie

Neben der Operation gibt es noch andere Möglichkeiten, Minusaugen loszuwerden, nämlich mit Orthokeratologie. Bei dieser Methode werden über mehrere Stunden pro Tag starre, gasdurchlässige Kontaktlinsen verwendet, bis die Hornhautkrümmung gleichmäßig verteilt ist. Allmählich nimmt die Häufigkeit des Tragens dieser Kontaktlinsen ab. Die Funktionsweise ähnelt der von Hosenträgern oder Steigbügeln, die sie in Position halten. Sie sollten jedoch nie aufhören, diese Methode zu verwenden, da die Hornhaut sonst in ihre ursprüngliche Form zurückkehrt.

5. Kontaktlinsen

Mag keine Brille und faul zu leben Orthokeratologie? Sie können versuchen, normale Kontaktlinsen zu verwenden, um Minusaugen ohne Brille loszuwerden. Gewöhnliche Kontaktlinsen müssen bei jeder Aktivität getragen und regelmäßig gereinigt werden. Wählen Sie die Art der Kontaktlinse, die bequem ist und der Größe Ihrer Augen entspricht.

6. Periphere Defokussierung modifizierende Kontaktlinse

Diese Art von Kontaktlinse wird verwendet, um das Minus-Auge zu eliminieren, indem Ihr Auge auf die Seite der Netzhaut fokussiert wird. Um die Wirksamkeit zu gewährleisten, sind jedoch noch weitere Forschungen erforderlich.

7. Atropinsalbe

Eine niedrige Dosis Atropinsalbe (0,01%) wird auf das Auge aufgetragen, um die Entwicklung von Myopie zu hemmen. Diese Salbe wird häufig verwendet, um die Pupille des Auges während einer Augenuntersuchung oder nach einer Augenoperation zu erweitern. [[Ähnlicher Artikel]]

Können Minusaugen wieder normal werden?

Die längliche Form des Augapfels oder die Form der Hornhaut (Vorderseite des Auges), die den Abstand von der Netzhaut (Rückseite des Auges) zu weit macht, kann die Ursache für Kurzsichtigkeit sein. Vererbung, Lesegewohnheiten oder zu genaues Beobachten können jedoch auch das Risiko einer Person erhöhen, ein Augenminus zu entwickeln. Kein Grund zur Sorge, auch Kurzsichtige können wieder klar sehen. Die häufigste Methode zur Behandlung von Kurzsichtigkeit besteht darin, regelmäßig eine Brille oder Minus-Kontaktlinsen zu verwenden. Die Verwendung dieser Sehhilfe ist jedoch keine Möglichkeit, das wahre Minus-Auge zu reduzieren oder gar zu eliminieren. Das Minus, das Sie haben, kann verschwinden und Sie können nach einer Operation wegen Refraktionsfehlern des Auges ohne Brille wieder klar sehen. Die refraktive Chirurgie kann die Form der Hornhaut des Auges wiederherstellen, sodass Sie Objekte wieder scharf sehen können.

Notizen von SehatQ

Konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie eine der Möglichkeiten wählen, um Minusaugen oben loszuwerden. Wenn Sie sich für eine Operation entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie für die Operation qualifiziert sind und mit dem Eingriff und seinen Nebenwirkungen vertraut sind.