Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Männern zu erkennen

Sexuell übertragbare Krankheiten werden immer noch oft unterschätzt. Tatsächlich kann diese Krankheit jeden treffen, auch Männer. Um wachsamer zu sein, besteht eine Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie eine sexuell übertragbare Krankheit haben, darin, die Symptome zu erkennen. Für diejenigen unter Ihnen, die sexuell aktiv sind, sollten Sie sofort die Ursachen und Symptome dieser Geschlechtskrankheit erkennen. Auf diese Weise kann eine Früherkennung erfolgen, damit die Behandlung so schnell wie möglich durchgeführt werden kann.

Sexuell übertragbare Krankheiten bei Männern

Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) bei Männern können in drei Hauptkategorien eingeteilt werden, nämlich:
  • Geschlechtskrankheiten, die Wunden (Läsionen) an den Genitalien verursachen können.
  • Geschlechtskrankheiten, die eine Entzündung der Harnwege (Urethritis) verursachen können
  • Geschlechtskrankheiten, deren Anzeichen und Symptome im ganzen Körper zu finden sind (systemische Infektionskrankheit).
Geschlechtskrankheiten, die in die erste und zweite Kategorie fallen, umfassen Gonorrhoe und Syphilis. Beide Krankheiten können auch andere Organe schädigen und sich ausbreiten, wenn die Behandlung nicht sofort durchgeführt wird. Manchmal kann die erste Kategorie von sexuell übertragbaren Krankheiten auch Genitalwarzen und schmerzhafte Blasen an den Genitalien verursachen. In der Zwischenzeit kann PMS, das eine Entzündung der Harnwege verursacht, beim Wasserlassen Schmerzen verursachen.

Anzeichen und Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Männern

Anzeichen und Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Männern können je nach Art der Erkrankung variieren. Hier sind 5 Geschlechtskrankheiten, die bei Männern häufig auftreten, und ihre begleitenden Anzeichen und Symptome:

1. Gonorrhoe

Gonorrhoe ist eine durch Bakterien verursachte Krankheit und kann die Harnwege, die Harnwege (Rektum) und den Rachen angreifen. Diese Krankheit kann durch vaginalen, analen oder oralen Sex ohne Verwendung eines Kondoms übertragen werden. Im Allgemeinen verursacht Gonorrhoe keine Symptome. Wenn diese Krankheit jedoch die Harnwege befällt, können einige Symptome 1 bis 14 Tage nach der Infektion auftreten. Zu den Symptomen von Gonorrhoe, die auftreten können, gehören:
  • Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Gelber, weißer oder grauer Ausfluss oder Eiter aus den Harnwegen.
  • Schmerzen in den Hoden.
  • Jucken und Brennen im Anus.
  • Schmerzen beim Stuhlgang.
  • Blutungen im Anus.

2. Syphilis

Genau wie Gonorrhoe kann Syphilis auch durch vaginalen, analen oder oralen Sex ohne Kondom auftreten. Syphilis ist eine schwere Geschlechtskrankheit, da sie mit einer HIV-Infektion in Verbindung gebracht werden kann und das Risiko einer HIV-Infektion für Betroffene erhöhen kann. Syphilis tritt in 4 Phasen auf, nämlich primär, sekundär, latent und tertiär. Jede Phase hat ihre eigenen Symptome. In der Primärphase können folgende Symptome auftreten:
  • Kleine, feste, schmerzlose Wunden an Penis, Anus oder Lippen. Diese Symptome treten auf, wenn Bakterien in den Körper eindringen.
  • Geschwollene Drüsen in dem Bereich, in dem die Wunden erscheinen.
In der sekundären Phase sind die Symptome, die die Betroffenen im Allgemeinen treffen, unter anderem:
  • Rötungen der Haut, die keine Schmerzen verspüren, treten im Allgemeinen an den Handflächen und den Fersen der Füße auf.
  • Ermüdung.
  • Weiße bis graue Krebsgeschwüre treten in der Mundhöhle, im Anus, in der Achselhöhle und in der Leiste auf.
  • Halsschmerzen.
  • Schwindlig.
  • Schwellung der Drüsen.
Während die latente Phase die Phase ist, in der die Symptome in der sekundären Phase verschwunden sind. In dieser Phase treten keine Syphilis-Symptome auf und dies kann mehrere Jahre andauern. Beim Eintritt in die Tertiärphase kann sich die Syphilis ausbreiten und verschiedene andere Organe im Körper mit Symptomen schädigen:
  • Meningitis.
  • Striche.
  • Demenz.
  • Blindheit.
  • Störungen des Herzens.
  • Gefühllos.

3. Herpes simplex

Herpes kann sowohl in der Mundhöhle als auch in den Genitalien auftreten. Herpes, das in der Mundhöhle auftritt, wird durch das HSV-Virus Typ 1 verursacht, während diejenigen, die an den Genitalien auftreten, durch HSV Typ 2 verursacht werden. Diese Krankheit kann durch oralen Sexualkontakt oder durch Küssen übertragen werden. Zu den Symptomen von Herpes gehören:
  • Die Haut juckt und es entsteht ein Brennen im Körperbereich, das sich zu flüssigkeitsgefüllten Klumpen wie Blasen entwickelt.
  • Blasen an Penis oder Hoden, Anus, Gesäß, Oberschenkeln, Lippen, Zunge, Zahnfleisch und anderen Körperteilen.
  • Muskelschmerzen im unteren Rücken, Gesäß, Oberschenkel und Knie.
  • Schwellung der Drüsen in der Leiste.
  • Verminderter Appetit.
  • Fieber.

4. Humanes Papillomavirus (HPV)

HPV ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Unter milden Bedingungen kann dieses Virus Genitalwarzen verursachen. In der Zwischenzeit kann dieses Virus unter schweren Bedingungen Krebs im Anus, Rachen und Penis verursachen. Diese Krankheit kann durch Haut-zu-Haut-Kontakt mit dem Betroffenen übertragen werden und tritt im Allgemeinen durch vaginalen, analen oder oralen Geschlechtsverkehr auf. HPV verursacht im Allgemeinen keine Symptome. In einigen Fällen können jedoch folgende Symptome auftreten:
  • Hautfarbene Feigwarzen bestehen aus kleinen Klumpen, die sich zusammenziehen, sodass sie ein charakteristisches Aussehen haben, das wie ein Blumenkohl ist.
  • Warzen treten in der Mundhöhle und im Rachen auf, wenn man sich beim Oralsex mit einer infizierten Person zusammenzieht).

5. Menschlicher Immunschwächevirus (HIV)

HIV kann durch Geschlechtsverkehr ohne Verwendung eines Kondoms bei Menschen mit HIV übertragen werden. Häufige Symptome von HIV bei Männern sind:
  • Fieber.
  • Halsschmerzen.
  • Rötung der Haut.
  • Schwindlig.
  • Ermüdung.
  • Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen.
  • Geschwollene Drüsen.
  • Übelkeit und Erbrechen.
Es ist wichtig, die Symptome sexuell übertragbarer Krankheiten bei Männern zu kennen, damit eine Früherkennung durchgeführt werden kann, bevor sich die Krankheit verschlimmert. Es ist auch nützlich, sich vor der Übertragung von sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen. Wenn bei Ihnen eines der oben genannten Symptome auftritt, führen Sie sofort eine Untersuchung durch und suchen Sie einen Arzt auf, um eine wirksame und angemessene Behandlung zu erhalten.