Erfahren Sie, was Lupus ist und wie Sie es verhindern können

Die Lupus-Krankheit, an der eine Sängerin namens Selena Gomez seit 2015 leidet, sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Allein in Indonesien ist die genaue Zahl der Menschen mit Lupus nicht bekannt. Das Gesundheitsministerium schätzt jedoch, dass etwa 1,5 Millionen Menschen an dieser Krankheit leiden. Die Symptome von Lupus sind schwer zu erkennen. Denn die Symptome sind sehr vielfältig und bei jedem Patienten oft unterschiedlich. Aber was ist eigentlich Lupus? [[Ähnlicher Artikel]]

Warum sind Frauen anfälliger für Lupus?

Lupus wird als Autoimmunerkrankung klassifiziert, die auftritt, wenn das körpereigene Immunsystem körpereigene Gewebe und Organe angreift. Infolgedessen können Entzündungen in verschiedenen Körperteilen auftreten. Angefangen von Gelenken, Haut, Nieren, Gehirn, Herz, Lunge bis hin zu Blutzellen. Lupus kann jeden angreifen. Frauen im produktiven Alter (Altersgruppe 15-50 Jahre) gehören jedoch zu den am stärksten anfälligen für diese Krankheit. Darüber hinaus soll Lupus bei Frauen neunmal häufiger auftreten als bei Männern. Es wird angenommen, dass dies auf Unterschiede in den Hormonen und Geschlechtschromosomen zurückzuführen ist. Dennoch gibt es keine Forschung, die dies eindeutig belegen kann. Neben hormonellen Faktoren und Geschlechtschromosomen gibt es eine Reihe anderer Dinge, die das Lupusrisiko einer Person erhöhen sollen. Hier ist die Erklärung:
  • Genetische Faktoren. Manchmal kann Lupus in einer Familie vorkommen. Dies kann eine Person anfälliger für die Entwicklung von Lupus machen.
  • Umweltfaktor. Zu den Umweltfaktoren gehören ultraviolette (UV) Strahlen des Sonnenlichts, eine Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus, die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien oder Medikamenten und Stress.
  • Hormoneinfluss. Forscher vermuten, dass es einen Zusammenhang zwischen weiblichen Hormonen und Lupus gibt. Der Grund dafür ist, dass Lupus bei Frauen häufiger vorkommt als bei Männern. Die Symptome von Frauen mit Frauen verschlimmern sich auch, wenn der Östrogenspiegel ansteigt, zum Beispiel vor der Menstruation.

Was sind die Symptome von Lupus?

Lupus wird oft als die Krankheit der tausend Gesichter bezeichnet. Der Grund dafür ist, dass die Symptome von Lupus, die oft auftreten, den Symptomen verschiedener anderer Krankheiten ähneln. Dies ist der Grund, warum Lupus im Allgemeinen zu spät diagnostiziert und behandelt wird. Die Symptome der Lupus-Krankheit, die bei jedem Patienten auftreten, sind nicht gleich. Das gleiche gilt für die Schwere. Einige haben schwere Symptome, andere nicht. Zu den häufigsten und möglichen Symptomen von Lupus können jedoch gehören:

  • Ein roter Ausschlag erscheint um die Wangen und die Nase. Die Form des Hautausschlags ähnelt den Flügeln eines Schmetterlings.
  • Gelenke tun weh. In der medizinischen Welt ist dieser Zustand bekannt als Arthralgie .
  • Gelenke sind geschwollen.
  • Fieber ohne ersichtlichen Grund.
  • Fühle mich sehr müde und gehe nicht weg.
  • Es entsteht ein Hautausschlag.
  • Geschwollene Knöchel. Dieser Zustand kann auf Flüssigkeitsansammlungen zurückzuführen sein.
  • Brustschmerzen treten auf, wenn Sie tief einatmen.
  • Haarverlust.
  • Die Haut wird empfindlich gegenüber Sonnenlicht oder anderem Licht.
  • Krämpfe.
  • Wunden im Mund oder in der Nase.
  • Zehen und Finger, die durch Kälte oder Stress blass oder violett erscheinen.
Die Symptome von Frauen mit Frauen werden sich verschlimmern, wenn der Östrogenspiegel ansteigt. Zum Beispiel vor der Menstruation. Afroamerikanische und hispanische Frauen können auch schwerere Lupus-Symptome haben als Frauen aus anderen ethnischen Gruppen. Sie können auch im Allgemeinen von einem jüngeren Alter an an Lupus leiden. Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dieser Schritt ermöglicht es Ihnen, sich einer gründlichen Diagnose zu unterziehen, damit eine angemessene Behandlung erfolgen kann.

Kann Lupus geheilt werden?

Lupus ist eine Krankheit, die den Betroffenen in der Regel ein Leben lang begleitet. Dies bedeutet, dass Lupus im Allgemeinen nicht geheilt werden kann. Die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome des Patienten zu reduzieren. Daher ist auch die Art der Behandlung für jeden Patienten unterschiedlich. Zum Beispiel kann Ihr Arzt nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Ibuprofen verschreiben oder Hydroxychloroquin zur Behandlung von Müdigkeit sowie Haut- und Gelenkproblemen. Ebenso bei der Verabreichung von Tabletten, Injektionen und Steroidcremes. Insbesondere bei schwerem Lupus gibt es zwei neue Arten von Medikamenten: Rituximab und belimumab kann auch von einem Arzt verabreicht werden. Beide Medikamente reduzieren die Anzahl der Antikörper im Blut.

Kann Lupus verhindert werden?

Da die Ursache unbekannt ist, kann Lupus nicht verhindert werden. Aber Sie können die Faktoren, die Symptome auslösen, reduzieren. Wenn Sie bei Sonneneinstrahlung einen Hautausschlag entwickeln, vermeiden Sie es, zu viel Zeit im Freien zu verbringen. Sie können auch Sonnencreme verwenden mit Sonnenschutzfaktor (SPF) 70 oder höher, um ultraviolette A (UVA) und ultraviolette B (UVB) Strahlen zu blockieren. Um nicht müde zu werden, achten Sie auf ausreichend Schlaf. Die empfohlene Nachtschlafdauer beträgt sieben bis neun Stunden pro Tag. Um Stress zu vermeiden, lernen und üben Sie Entspannungstechniken. Zum Beispiel Meditation und Yoga. Sie können sich auch mit einer Massage verwöhnen, um Ihren Geist zu beruhigen. Wenn Sie vollständig verstehen, was Lupus ist, wird von Ihnen erwartet, dass Sie bewusster und vorsichtiger werden. Das Gesundheitsministerium der Republik Indonesien appelliert weiterhin an die Öffentlichkeit über die Gefahren von Lupus, insbesondere am Weltlupustag, der jeden 10. Mai begangen wird. Die Regierung führte das SALURI-Programm (PerikSA LUpus Sediri) ein, in der Hoffnung, dass die Öffentlichkeit besser auf diese Krankheit aufmerksam wird und ihre Symptome frühzeitig erkennen kann.