Gelbsucht: Ist es normal und wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Gelbsucht tritt häufig bei Neugeborenen auf. Diese Säuglingskrankheit ist eine Erkrankung der Haut und der gelben Augen des Babys, die einige Tage nach der Geburt auftritt. Tatsächlich leidet die Hälfte aller Neugeborenen an Gelbsucht.Bei Frühgeborenen zeigt die Gelbsucht frühere Symptome und dauert länger als bei termingerechten Babys.

Ursachen für gelbe Babys

Gelbsucht wird durch eine Ansammlung von Bilirubin verursacht. Gelbsucht bei Neugeborenen ist sehr häufig. Die Ursache für Gelbsucht bei Säuglingen ist die Ansammlung des gelben Pigments Bilirubin im Körper des Babys. Bilirubin ist ein gelb-brauner Farbstoff, der auf natürliche Weise vom Körper produziert wird, wenn rote Blutkörperchen während des Regenerationsprozesses zerstört werden. Bei Kindern und Erwachsenen verarbeitet die Leber des Babys Bilirubin, das dann durch den Darmtrakt gelangt. Die Leber eines Neugeborenen ist nicht reif genug, um Bilirubin aus dem Körper zu entfernen. Dies ist, was gelbe Babys verursacht. Als Ergebnis kommt es zu einer Ansammlung und die Werte sind hoch genug, so dass eine gelbe Farbe auf der Haut und den Augen von Neugeborenen erscheint. Anomalien der roten Blutkörperchen können Gelbsucht verursachen.Babys, die ein hohes Risiko haben, Gelbsucht zu haben, sind:
  • Frühgeborene (Babys, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden).
  • Babys, die aufgrund von Schwierigkeiten beim Stillen oder weil die Muttermilch nicht ausgegangen ist, nicht genügend Muttermilch oder Säuglingsnahrung bekommen.
  • Babys, deren Blutgruppe nicht der Blutgruppe der Mutter entspricht, führt dazu, dass der Körper einen Haufen Antikörper produziert, die die roten Blutkörperchen des Babys zerstören und einen plötzlichen Anstieg des Bilirubins verursachen können.
Ursachen für Gelbsucht bei Neugeborenen sind:
  • Blutergüsse bei der Geburt oder andere innere Blutungen.
  • Herzerkrankungen.
  • Infektion.
  • Enzymmangel.
  • Anomalien der roten Blutkörperchen bei Säuglingen.

Symptome von Gelbsucht bei Neugeborenen

Fieber ist ein Symptom von Gelbsucht bei Babys. Das Kennzeichen von Gelbsucht bei Babys ist eine Gelbfärbung der Haut und der Augen des Babys. Die Gelbfärbung beginnt innerhalb von 2-4 Tagen nach der Geburt und beginnt im Gesicht, bevor sie sich auf den Rest des Körpers ausbreitet. Der Bilirubinspiegel erreicht normalerweise 3-7 Tage nach der Geburt seinen Höhepunkt. Wenn der Finger des Babys leicht gedrückt wird und sich die umgebende Hautpartie gelb färbt, ist dies höchstwahrscheinlich ein Zeichen von Gelbsucht. Rufen Sie den Arzt an, wenn Ihr Baby eines der folgenden Symptome zeigt:
  • Die gelbe Farbe der Haut wirkt diffus oder wird intensiver.
  • Das Baby hat Fieber von über 38 Grad Celsius.
  • Die Haut des Babys sieht gelb aus.
  • Das Baby saugt nicht, wirkt schwach oder lethargisch und weint mit hoher Stimme.

Wie man ein gelbes Baby diagnostiziert

Bilirubin-Test zur Diagnose von Gelbsucht Es ist wichtig, dass Neugeborene regelmäßig untersucht werden. Dies liegt daran, dass der Bilirubinspiegel 3-7 Tage nach der Geburt seinen Höhepunkt erreicht. Eine klare gelbe Farbe ist ein Zeichen dafür, dass das Baby Gelbsucht hat. Es sind jedoch zusätzliche Tests erforderlich, um die Schwere der Gelbsucht zu diagnostizieren. Bei Babys, die in den ersten 24 Stunden Gelbsucht entwickeln, sollte der Bilirubinspiegel sofort durch einen Hauttest oder Bluttest gemessen werden. Der Arzt kann zusätzliche Tests wie ein komplettes Blutbild (CBC), Blutgruppe und Rhesusfaktor (Rh)-Inkompatibilität anordnen, um den Schweregrad der Gelbsucht beim Baby zu bestimmen. Es gibt auch andere Tests, die durchgeführt werden können, um die Menge der beschädigten roten Blutkörperchen zu überprüfen. [[related-article]] In den meisten Fällen verschwindet die Gelbsucht bei Neugeborenen von selbst, wenn sich die Leber des Babys entwickelt und das Baby anfängt, Muttermilch oder Säuglingsnahrung zu trinken, die dem Bilirubin hilft, durch den Körper zu gelangen. Die Krankheit dauert in der Regel 2-3 Wochen. Wenn das Baby länger als 3 Wochen gelb aussieht, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Hohe Bilirubinspiegel können Babys einem Risiko für Taubheit, Zerebralparese und andere Formen von Hirnschäden aussetzen.

Wie gehe ich mit Gelbsucht bei Babys um?

Die Phototherapie stellt eine Therapie zur Behandlung von Gelbsucht dar. Leichte Gelbsucht bei Babys verschwindet normalerweise von selbst, nachdem die Leber des Babys voll entwickelt ist. Geben Sie häufig Muttermilch oder Säuglingsnahrung (zwischen 8 und 12 Mal täglich), um Ihrem Baby zu helfen, Bilirubin aus seinem Körper zu entfernen. Schwere Gelbsucht erfordert verschiedene Behandlungen wie Phototherapie. Diese Therapie verwendet Licht und hat sich beim Abbau von Bilirubin im Körper des Babys als wirksam erwiesen. Während der Phototherapie wird das Baby auf ein spezielles Bett unter blauem Spektrallicht gelegt und trägt nur eine Windel und eine spezielle Schutzbrille sowie eine Glasfaserdecke für das Baby. Interessanterweise ergab eine in der Zeitschrift ADC Fetal & Neonatal Edition veröffentlichte Forschung, dass die Phototherapie effektiver wäre, wenn der Raum um die Phototherapie herum ein hängendes weißes Tuch erhalten würde. Dies liegt daran, dass die weiße Farbe die Intensität des Phototherapielichts erhöhen kann. In sehr schweren Fällen von Gelbsucht kann eine Transfusion erforderlich sein, damit das Baby Blut von einem Spender erhält. Bluttransfusionen werden durchgeführt, um das beschädigte Blut des Babys durch gesunde rote Blutkörperchen zu ersetzen. Darüber hinaus werden Bluttransfusionen durchgeführt, um die Anzahl der roten Blutkörperchen des Babys zu erhöhen und den Bilirubinspiegel zu senken.

So verhindern Sie gelbe Babys

Geben Sie genügend Muttermilch, um Gelbsucht zu vermeiden.Bis jetzt gibt es keine sichere Möglichkeit, das Auftreten einer gelben Farbe im Körper des Babys zu verhindern. Während der Schwangerschaft können Sie Blutuntersuchungen durchführen. Nach der Geburt des Babys ist es auch notwendig, einen Bluttest durchzuführen, um die Unvereinbarkeit der Blutgruppen von Mutter und Baby festzustellen, die Gelbsucht verursachen können. Einige der folgenden Möglichkeiten können verhindern, dass sich die Gelbsucht verschlimmert:
  • Sorgen Sie dafür, dass das Baby über die Muttermilch ausreichend ernährt wird , geben Sie dem Baby in den ersten Tagen 8-12 Mal täglich Flüssigkeit, um sicherzustellen, dass das Baby nicht dehydriert und das Bilirubin verschwinden kann.
  • Wenn die Muttermilch nicht austritt, geben Sie der Babynahrung Milch 30-60 ml alle 2-3 Stunden in der ersten Woche, Frühgeborene oder jüngere Babys brauchen weniger Milch. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn das Baby nicht genug Milch und zu viel Milch bekommt.
  • Beobachten Sie die ersten fünf Tage im Leben Ihres Babys genau die Symptome von Gelbsucht kennen.
[[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Gelbsucht tritt aufgrund des Pigments Bilirubin auf, das sich im Körper des Babys ansammelt. Dies liegt daran, dass die Leber des Babys nicht reif genug ist, um Bilirubin zu verarbeiten. Babys, die ein Risiko für Gelbsucht haben, sind Frühgeborene, Babys, die nicht gestillt werden, und Babys mit anderen Blutgruppen als ihre leiblichen Mütter. Abgesehen davon, dass der Körper des Babys gelb aussieht, sind die Symptome von Gelbsucht bei Babys Fieber, Aufregung, Schwäche und Nichtstillen. Wenn Sie die Symptome eines Babys mit Gelbsucht bemerken, zögern Sie nicht, sofort einen Kinderarzt zu konsultierenChat-Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App . Dies ist nützlich, damit die Gelbsucht nicht schlimmer wird. Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store. [[Ähnlicher Artikel]]