Erkennen Sie die Ursachen von Haarausfall und wie Sie ihn überwinden können

Haarausfall kann jeden Tag auftreten, daher wird er oft als selbstverständlich angesehen, bis er schließlich zu einer Glatze führt. Bevor dies geschieht, ist es eine gute Idee, einen Dermatologen zu konsultieren, um die Ursache des Haarausfalls zu finden und die richtige Behandlung zu besprechen. Haarausfall erleben (Alopezie) ist eigentlich eine vernünftige Sache. Normalerweise haben Menschen einen Haarausfall von 50 bis 100 Strähnen pro Tag. Diese Zahl ist auch sehr gering im Vergleich zu 100.000 Haaren auf der Kopfhaut. Neue Haare können erscheinen und die ausgefallenen Strähnen ersetzen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wann spricht man von Haarausfall?

Haarausfall kann bei manchen Menschen zu dauerhaften Komplikationen führen, nämlich Kahlheit. Schließlich ist es unmöglich, immer die Anzahl der herausfallenden Stränge zu zählen, oder? Nun, eine einfache Möglichkeit, um zu erkennen, ob Sie ungewöhnlichen Haarausfall haben, besteht darin, dass beim Bürsten zu viele Strähnen ausfallen. Das Haar wird auch dünner oder Bereiche der Kopfhaut, die nicht mit Haaren bedeckt sind oder kahl erscheinen. Um Haarausfall zu behandeln, ist es notwendig, zuerst die Ursache zu kennen. Damit kann die Behandlung richtig durchgeführt werden.

Was verursacht Haarausfall bei Glatze?

Laut Experten spielen genetische Faktoren als Auslöser für Haarausfall sowohl bei Männern als auch bei Frauen eine wichtige Rolle. Mit anderen Worten, Ihr Haar ist gefährdet, dünner zu werden, auszufallen und sogar kahl zu werden, wenn Sie Eltern oder Geschwister haben, die das gleiche Problem hatten. Betroffener Haarausfall beginnt normalerweise in den 30er oder 40er Jahren. Tatsächlich ist es nicht ungewöhnlich, dass dieser Zustand während der Pubertät zu Kahlheit führt, wenn Ihre Hormone das Risiko einer genetischen Kahlheit „erwecken“. Neben genetischen Faktoren können andere Ursachen für Haarausfall die folgenden Bedingungen sein:
  • Hormonelle VeränderungenB. Schwangerschaft, Wochenbett, Anwendung bestimmter Verhütungsmittel, Wechseljahre. Darüber hinaus kann das Hormon Testosteron auch bei Männern zu Haarausfall bis hin zur Glatze führen.
  • Gesundheitsprobleme. Verschiedene Krankheiten können Haarausfall auslösen, wie zum Beispiel Schilddrüsenerkrankungen, Alopezie areata (Autoimmunerkrankungen, die die Haarfollikel angreifen) bis hin zu Infektionen der Kopfhaut. Einige gesundheitliche Probleme, wie z Flechtenplanus und einige Arten von Lupus können auch dauerhafte Kahlheit verursachen.
  • Medizinische Behandlung oder Behandlung. Bei Patienten, die sich einer Behandlung gegen Krebs, Bluthochdruck, Arthritis, Depressionen und Herzerkrankungen unterziehen, kann es als Nebenwirkung auch zu Haarausfall kommen.
  • Schock oder drastische körperliche Veränderungen, wie extremer Gewichtsverlust oder hohes Fieber.
  • Psychische Störungen, wie Trichotillomanie (eine psychische Störung, bei der Betroffene gerne an den eigenen Haaren ziehen).
  • LebensstilZum Beispiel können häufig wechselnde Frisuren (z. B. Haare färben oder Locken), zu festes Binden der Haare und eine eiweiß-, eisen- oder nährstoffarme Ernährung ebenfalls zu Haarausfall führen.
Bei einigen Ursachen von Haarausfall kann der Haarausfall gestoppt werden, wenn der Auslöser entfernt oder behandelt wurde. Beispielsweise kann der Haarausfall bei Krebspatienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, nach Abschluss der Chemotherapie von selbst aufhören. Andere Ursachen für Haarausfall können jedoch unvermeidbar sein. Als Ergebnis tritt dann Kahlheit auf.

7 Möglichkeiten, mit Haarausfall umzugehen

Der Arzt wird eine Behandlung oder Behandlung entsprechend der Ursache Ihres Haarausfalls empfehlen. Hier sind einige Behandlungen gegen Haarausfall, die Ihre Wahl sein könnten:
  • Minoxidil. Es wird angenommen, dass dieses Medikament wirksam ist, um den Haarausfall zu verlangsamen und das Haar auf einer kahlen Kopfhaut wieder nachwachsen zu lassen, wenn Sie neue Haarausfallsymptome bemerken.
  • Spironolacton. Dieses pillenförmige Medikament kann männliche Hormone blockieren, die Kahlheit verursachen. Spironolacton Es wird manchmal auch verwendet, um Haarausfall bei Frauen zu behandeln.
  • Finasterid. Obwohl es tatsächlich bei der Behandlung von Prostataerkrankungen wirkt, kann dieses Medikament auch zur Behandlung von männlichem Haarausfall verwendet werden.
  • Kortikosteroide. Auf den Leidenden Alopezie areata die aufgrund von Autoimmunerkrankungen Haarausfall und Kahlheit auslöst, kann der Haarausfall ohne spezielle Behandlung aufhören. Allerdings werden manchmal topische oder injizierbare Kortikosteroide verwendet, um das Nachwachsen der Haare zu beschleunigen.
  • anthralin. Genau wie Kortikosteroide wird dieses topische Medikament auch zur Behandlung von: Alopecia areata. anthralin kontrolliert die Entzündung, die in den Haarfollikeln auftritt.
  • Laserstrahl. Heutzutage gibt es viele Werkzeuge, die mit Laserlicht ausgestattet sind, um das Wachstum neuer Haare zu stimulieren. Zum Beispiel in Form eines Kamms.
  • Haartransplantation. Dieses Verfahren wird durchgeführt, indem gesunde Haarfollikel auf eine kahle Kopfhaut übertragen werden. Die Haartransplantation sollte in mehreren Sitzungen durchgeführt werden und die Ergebnisse können erst einige Monate später genossen werden.
Jede Behandlung hat Nebenwirkungen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt über die richtige Lösung zur Behandlung Ihres Haarausfallproblems.

Kann Haarausfall verhindert werden?

Haarausfall kann verhindert werden. Die vorbeugenden Maßnahmen können jedoch bei jedem Einzelnen variieren, abhängig von der Ursache des Haarausfalls selbst. Haarausfall durch Alter oder Hormone ist in der Regel sehr schwer zu verhindern. In der Zwischenzeit kann Haarausfall im Allgemeinen durch die Einnahme der richtigen Nährstoffe verlangsamt werden. Zum Beispiel die Deckung des Bedarfs an Eisen und B-Vitaminen.Die schnelle Behandlung verschiedener gesundheitlicher Probleme wie einer Schilddrüsenerkrankung kann auch eine vorbeugende Maßnahme sein, bevor Sie von einer Glatze betroffen sind. Es wird auch empfohlen, Ihre Haare nicht zu oft zu färben oder Maßnahmen zu ergreifen Styling andere Haare. Zum Beispiel, Verbindung und lockiges Haar. Wählen Sie auch ein Shampoo, das zu Ihrer Kopfhaut passt. Bürsten Sie Ihr Haar schließlich nicht zu grob. Dies mag trivial erscheinen, kann aber dazu führen, dass Haare leicht ausfallen. Wenn Sie nasses Haar nach der Haarwäsche kämmen möchten, verwenden Sie einen breitzinkigen Kamm, damit die Haarwurzeln nicht gezogen werden. Durch die Vermeidung der vermeidbaren Ursachen von Haarausfall kann das Risiko von Haarausfall reduziert werden. Konsultieren Sie einen Arzt und behandeln Sie Erkrankungen, die den Haarausfall auslösen können, damit Ihr Haar schön bleibt. Hoffe, es ist nützlich!