Jeden Tag masturbieren, ist das sicher?

Wie oft masturbieren oder masturbieren Sie? Den meisten von Ihnen ist es wahrscheinlich peinlich, diese Frage zu beantworten. Wenn Sie einmal pro Woche oder einmal im Monat masturbieren, gilt es immer noch als sicher und gesund. Was aber, wenn Sie jeden Tag masturbieren? Ist es noch als sicher oder sogar gefährlich eingestuft?

Jeden Tag zu masturbieren ist sicher oder nicht?

Wenn Sie jeden Tag im Internet nach der Sicherheit der Masturbation suchen, sagen sicherlich alle Quellen, dass dies sicher ist. Diese Aktivität gilt sogar als gesund, unabhängig davon, ob Sie einen Orgasmus haben oder nicht. Selbstbefriedigung hat keine schädlichen Auswirkungen auf Körper und Seele, aber mit einer Bedingung: Diese Aktivität wird fair und nicht übermäßig ausgeführt. Tatsächlich hat Masturbation viele Vorteile für die körperliche und geistige Gesundheit, wie zum Beispiel:
  • Stress abbauen
  • Schlafqualität verbessern
  • Die Stimmung verbessern
  • Um dich zu entspannen
  • Macht sexuelle Beziehungen besser
  • Verspannungen und sexuelles Verlangen lösen
  • Helfen Sie zu verstehen, was Sie wollen.
Diese Aktivität kann auch sexuell übertragbare Infektionen verhindern, die bei häufigem Partnerwechsel auftreten können. Für diejenigen unter Ihnen, die bereits einen Partner haben, kann Masturbation eine gemeinsame Alternative sein, wenn Sie eine Schwangerschaft vermeiden möchten. Allerdings ist tägliche Masturbation nicht immer gesund. Bei manchen Menschen kann sich die Masturbationsneigung zu übermäßiger oder zwanghafter Tendenz entwickeln, sogar bis zu einem Punkt, an dem die Gewohnheit schwer zu kontrollieren ist. Dieser Zustand wird oft als Masturbation oder Masturbationssucht bezeichnet.

Süchtig nach Masturbation

Masturbationssucht kann schlecht für Ihr Leben sein Masturbationssucht ist eine Kategorie der sexuellen Abhängigkeit. In derselben Kategorie finden Sie auch Sexsucht und Pornosucht.

Symptome einer Masturbationssucht

Obwohl die tägliche Masturbation nicht immer auf ein Problem hindeutet, suchen Sie sofort Hilfe, wenn einige der unten aufgeführten Symptome bei Ihnen auftreten.
  • Denke oft an Masturbation
  • Masturbation nimmt viel Zeit in Anspruch
  • Ihr Arbeits- oder Privatleben ist durch Masturbation gestört
  • Schuldgefühle oder Wutgefühle während der Masturbation
  • Bevorzuge Masturbation als andere Aktivitäten
  • Masturbieren in der Öffentlichkeit oder an Orten, die nicht sein sollen
  • Masturbieren, wenn du nicht willst oder nicht erregt bist
  • Masturbieren, um verschiedene negative Emotionen zu überwinden.
Wenn Sie jeden Tag mit den oben genannten Motiven masturbieren, kann es nie schaden, einen Psychologen oder Psychiater aufzusuchen, um dieses Suchtproblem zu überwinden.

Ursachen der Masturbationssucht

Masturbationssucht wird im Allgemeinen durch psychologische Faktoren verursacht, die Sie beachten müssen. Hier sind eine Reihe von Ursachen für die Masturbationssucht.
  • Depressionen oder Angstzustände haben, die die Masturbation zu einer Flucht machen, um Ihre Stimmung zu verbessern, sich zu entspannen oder Stress abzubauen.
  • Emotionale Wunden aus dem Leben, die den Betroffenen dazu bringen, den Fokus auf süchtig machendes Sexualverhalten zu lenken.
  • Neurobiologische Faktoren.
Masturbationssucht kann Auswirkungen wie verminderte sexuelle Befriedigung, vermindertes Selbstvertrauen und Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Gewohnheit haben. Dies kann sein Privat- oder Arbeitsleben beeinträchtigen. [[Ähnlicher Artikel]]

Überwindung der Masturbationssucht

Wenn die Gewohnheit der täglichen Masturbation außer Kontrolle geraten ist und zu einer Sucht geworden ist, ist es an der Zeit, einen Weg zu finden, mit diesem Problem umzugehen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie die Masturbationssucht überwinden können.

1. Therapie

Die Therapie kann Ihnen helfen, die Ursache Ihrer Masturbationssucht oder Masturbationssucht zu finden und Ihnen und Ihrem Therapeuten dabei zu helfen, Wege zu finden, diese Verhaltensweisen zu reduzieren

2. Machen Sie Aktivitäten, die Sie mögen

Versuchen Sie, die Zeit mit Aktivitäten zu verbringen, die Ihnen Spaß machen. Diese Methode kann Ihnen helfen, Ihren Fokus von der Masturbation auf andere, vorteilhaftere Verhaltensweisen zu verlagern. Sie können Aktivitäten ausprobieren, die einen positiven Einfluss haben können, wie Yoga, Joggen oder Meditation.

3. MitmachenSelbsthilfegruppe

Sie werden sich wohler fühlen, wenn Sie Menschen finden, die das gleiche Problem haben wie Sie. Du kannst zum Beispiel in verschiedenen Foren Selbsthilfegruppen zum Aufhören beitreten, um dich zu stärken.

4. Finde den Auslöser

Haben Sie bemerkt, dass Sie bei Langeweile oder Alleinsein Lust auf Masturbation haben? Versuchst du Stress abzubauen, indem du masturbierst? Wenn Sie beide Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, können Sie nach anderen Aktivitäten suchen, um Langeweile, Einsamkeit oder Stress abzubauen. Auf diese Weise können Sie mit diesen Gefühlen umgehen, anstatt mit Ihren Genitalien zu spielen, um mit Stress umzugehen und sexuelle Befriedigung zu bekommen. Darüber hinaus können Sie auch sexuelle Auslöser wie Pornografie oder andere sexuelle Hilfsmittel, die Sie möglicherweise zu Hause haben, einschränken oder unterlassen. Notizen von SehatQ Jeden Tag zu masturbieren ist eigentlich sicher und löst keine erektile Dysfunktion aus, neigt sogar dazu, gesund zu sein, wenn es richtig gemacht wird. Wenn Sie es jedoch übermäßig tun und die Masturbationsgewohnheit nicht kontrollieren oder entkommen können, weist dieser Zustand auf eine Sucht hin. Wenn Sie weitere Fragen zur Masturbation haben, können Sie kostenlos einen Arzt über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ fragen. Laden Sie die SehatQ-App jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.