Hier ist der Unterschied zwischen Laktoseintoleranz und Allergien bei Babys!

Kuhmilchallergie und Laktoseintoleranz, die Leute denken oft an diese beiden Erkrankungen. Obwohl ähnlich, werden diese beiden Bedingungen genauer als ähnlich, aber nicht gleich bezeichnet. Laktoseintoleranz und -allergie bei Säuglingen haben unterschiedliche Mechanismen und Symptome. Wenn ja, woran erkennt man den Unterschied zwischen Allergie und Laktoseintoleranz? Laktoseintoleranz ist eine Erkrankung, die Störungen des Verdauungssystems verursacht. Dies tritt auf, wenn der Körper keine Laktase produzieren kann, ein Enzym, das Laktose abbaut. Lactose ist ein Zucker, der in Milch vorkommt. Bei der Laktoseintoleranz ist kein Immunprozess beteiligt. Ein Mangel an diesem Enzym führt dazu, dass Laktose vom Körper nicht verdaut werden kann. Laktose, die nicht abgebaut werden kann, wird zu Einfachzuckern, die im Verdauungstrakt weiter wandern, bis sie den Dickdarm (Dickdarm) erreichen. Die Bakterien im Dickdarm bauen dann die Laktose ab. Dies ist die Quelle der Gasbildung. Allergien hingegen sind Zustände, bei denen das körpereigene Immunsystem auf bestimmte Lebensmittel, in diesem Fall Kuhmilch, überreagiert. Die Wirkung von Allergien auf das körpereigene Immunsystem führt zu Symptomen in verschiedenen Organen des Körpers.

Symptome von Laktoseintoleranz und Allergien bei Babys

Laktoseintoleranz und Kuhmilchallergie sind häufige Erkrankungen bei Säuglingen. Beide können ähnliche Symptome haben, wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen und Blähungen. Da Allergien jedoch nicht nur das Verdauungssystem wie eine Laktoseintoleranz angreifen, können Babys mit Allergien andere Symptome sowohl auf der Haut als auch in der Lunge haben. Allergien bei Babys können rote Flecken auf der Haut, Schwellungen von Gesicht und Lippen, juckende Haut, Schluckbeschwerden und Kurzatmigkeit verursachen. Allergische Reaktionen können einige Minuten nach dem Verzehr von Milch auftreten. Manchmal kommt es jedoch innerhalb weniger Stunden zu einer Reaktion. [[Ähnlicher Artikel]]

Kuhmilchallergietest

Um das Vorliegen einer Kuhmilchallergie bei Säuglingen zu bestätigen, wird die Untersuchung wie bei anderen Allergietests durchgeführt, nämlich durch: Haut-Prick-Test. Dieser Test wird durchgeführt, indem das Allergen (Kuhmilch) auf die Haut aufgetragen wird. Wenn es rote Flecken oder rote Haut gibt, die immer mehr juckt, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Baby eine Allergie hat. Wenn die erhaltenen Ergebnisse nicht eindeutig sind, kann der Allergentest direkt mit einem oralen Versuch durchgeführt werden. Babys werden Kuhmilch in kleinen Mengen getrunken und bei Säuglingen auf allergische Reaktionen beobachtet. Darüber hinaus kann eine Blutabnahme durchgeführt werden, um die Antikörperspiegel im Körper zu überprüfen. Beachten Sie, dass die Testergebnisse falsch positiv sein können, d. h. ein positives Ergebnis kann auch dann erhalten werden, wenn der Körper keine Allergie hat.

Laktoseintoleranztest

Bei Verdacht auf eine Laktoseintoleranz bei einem Baby gibt es drei Testmöglichkeiten, nämlich:

1. Laktosetoleranztest

Diese Untersuchung wird durchgeführt, indem dem Baby ein laktosehaltiges Getränk verabreicht wird. Nach zwei Stunden wird der Blutzuckerspiegel überprüft, da Laktose eine Zuckerart ist. Wenn Laktose vom Körper verdaut werden kann, kommt es zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels.

2. Test auf Wasserstoff beim Atmen

Bei dieser Untersuchung muss das Baby auch laktosehaltige Getränke zu sich nehmen und dann über einen bestimmten Zeitraum den Wasserstoffgehalt in der Atemluft messen. Der Anstieg des Wasserstoffs weist auf die Arbeit von Bakterien im Dickdarm hin, die Laktose zerstören. Mit anderen Worten, Laktose kann vom Körper nicht aufgenommen werden.

3. Stuhlsäuretest

Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Tests muss der Stuhltest des Babys keine laktosehaltigen Getränke zu sich nehmen. Dies geschieht, um den Gehalt an Milchsäure im Stuhl zu überprüfen. Milchsäure entsteht durch den Abbau von Laktose im Dickdarm. Laktoseintoleranz und Kuhmilchallergie sind zwei verschiedene Erkrankungen bei Säuglingen. Beides kann von den aufgetretenen Symptomen und durch zusätzliche Untersuchungen unterschieden werden. Wenn das Baby eine Laktoseintoleranz oder -allergie hat, können Sie einen Arzt aufsuchen und die Milchaufnahme des Babys anpassen.