Kenophobie oder die Phobie des leeren Raums: Ursachen, Symptome und wie man sie überwindet

Für manche Menschen ist ein leerer Raum einer der bevorzugten Orte, weil sie ihrer Arbeit nachgehen oder in Ruhe arbeiten können. Das Alleinsein und der fehlende Ton in einem leeren Raum ermöglichen eine gute Konzentration, sodass die Arbeit optimal erledigt werden kann. Auf der anderen Seite stellt sich heraus, dass es auch Menschen gibt, die sich nicht gerne in einem leeren Raum aufhalten. Tatsächlich haben einige von ihnen extreme Angst oder Angst erlebt, während sie darin waren. Wenn Sie einer von ihnen sind, wird dieser Zustand als Kenophobie bezeichnet.

Was ist Kenophobie?

Kenophobie ist ein Zustand, bei dem Betroffene in einem leeren Raum irrationale Angst und Angst empfinden. Menschen mit dieser Phobie sind sich im Allgemeinen bewusst, dass die Angst, die sie empfinden, unvernünftig ist, haben jedoch nicht die Möglichkeit, sie zu kontrollieren. Der Begriff Kenophobie stammt aus dem Griechischen, wobei „Keno“ leer bedeutet, während „Phobie“ Angst bedeutet. Dieser Zustand ist eine Form der Angststörung, da er als spezifische Phobie eingestuft wird.

Häufige Anzeichen von Kenophobie

In einem leeren Raum können Menschen mit Kenophobie mehrere Symptome verspüren. Diese Symptome können den Zustand des Betroffenen sowohl physisch als auch psychisch beeinträchtigen. Einige der Symptome, die ein Zeichen von Kenophobie sein können, einschließlich:
  • Leerzeichen vermeiden
  • Übermäßige Angst oder Angst in einem leeren Raum
  • Schwierigkeiten, Angst oder Angst in einem leeren Raum zu kontrollieren
  • Schwitzen
  • Schwer zu atmen
  • Schmerzen in den Muskeln
  • Panikattacke
  • Körperzittern
  • Gefühle der Hilflosigkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Erhöhter Puls
Die Symptome, die bei jedem Betroffenen auftreten, können sich voneinander unterscheiden. Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken, wenden Sie sich an einen Arzt, um die zugrunde liegende Erkrankung herauszufinden.

Ursachen dafür, dass jemand Kenophobie hat

Die Ursache der Kenophobie ist noch nicht mit Sicherheit bekannt. Trotzdem gibt es eine Reihe von Faktoren, von denen angenommen wird, dass sie zur Entwicklung dieser Phobie bei einer Person beitragen. Einige dieser Faktoren umfassen:
  • Genetik

Genetik ist einer der Faktoren, die die Entwicklung von Kenophobie bei einer Person verursachen können. Wenn ein Elternteil oder ein Familienmitglied diese Phobie hat, erhöht sich auch Ihr Risiko, dieselbe zu erleben.
  • Traumatisches Erlebnis

Traumatische Erfahrungen in der Vergangenheit können eine Phobie vor leeren Räumen auslösen. Angenommen, Sie saßen als Kind in einem leeren Raum fest und bekamen nicht sofort Hilfe, obwohl Sie laut geschrien haben. Dieser Zustand macht Sie dann durch einen leeren Raum traumatisiert. Das Trauma lässt Sie dann Angst und Angst empfinden, wenn Sie sich in einem leeren Raum befinden. Wenn das Trauma nicht sofort geheilt wird, kann sich der Zustand zu Kenophobie entwickeln.
  • Etwas zu lernen

Kenophobie kann als etwas Erlerntes erscheinen. Sie können diese Phobie zum Beispiel entwickeln, wenn Sie in einem leeren Raum immer wieder die Geschichten anderer Leute über ihre schlechten Erfahrungen hören.

Wie gehe ich mit Kenophobie um?

Um Kenophobie zu überwinden, gibt es mehrere Maßnahmen, die ergriffen werden können. Ihr Arzt kann Ihnen eine Therapie empfehlen. Darüber hinaus können Medikamente verabreicht werden, um die Symptome zu kontrollieren. Hier sind eine Reihe von Möglichkeiten, um Kenophobie zu überwinden:
  • Kognitive Verhaltenstherapie

Durch kognitive Verhaltenstherapie (CBT) wird Ihnen ein Psychologe beibringen, wie Sie negative Denkmuster, Emotionen und Verhaltensweisen erkennen, die Ängste auslösen. Dann wird Ihnen die Fähigkeit beigebracht, positiver auf Ängste zu reagieren.
  • Expositionstherapie

In dieser Therapie werden Sie Angstauslösern direkt ausgesetzt. Diese Präsentation wird normalerweise in Etappen durchgeführt, angefangen beim Nachdenken über einen leeren Raum über die Vorstellung, dort zu sein, bis hin zum Verlassen. Darüber hinaus werden Ihnen Entspannungstechniken zur Linderung der Symptome beigebracht.
  • Konsum bestimmter Medikamente

Um die Symptome der Kenophobie zu lindern, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben. Einige Medikamente, die verschrieben werden können, umfassen Antidepressiva und Medikamente gegen Angstzustände. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Kenophobie ist die Angst vor leeren Räumen. Dieser Zustand kann durch eine Therapie, die Einnahme von Medikamenten nach ärztlicher Verordnung oder eine Kombination der beiden Behandlungsarten überwunden werden. Wenn Sie Fragen zu gesundheitlichen Problemen haben, können Sie Ihren Arzt direkt über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ kostenlos fragen. Laden Sie die SehatQ-App jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.