7 schlechte Auswirkungen von Eltern, die vor Kindern streiten

Streit zwischen Eltern ist manchmal unvermeidlich. Dieser Kampf sollte jedoch nicht vor den Augen des Kindes geführt werden, insbesondere wenn das Kind noch in jungen Jahren ist. Wussten Sie, dass es kein Witz ist, wenn Eltern vor ihren Kindern streiten? Wenn dies häufig vorkommt, können elterliche Streitigkeiten körperliche und geistige Auswirkungen auf Kinder haben, die sogar bis ins Erwachsenenalter andauern.

Der Einfluss von Eltern, die sich auf ihre Kinder streiten

Eine Reihe von negativen Auswirkungen von Elternkämpfen auf Kinder, die Sie beachten müssen, darunter:

1. Verhalten Sie sich aggressiv

Familien- oder elterliche Streitigkeiten können schlechte Wege zur Lösung von Problemen bei Kindern darstellen. Sie können glauben, dass das Lösen von Problemen mit Kämpfen zu tun hat. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Kind später versucht, das Problem mit anderen auf dieselbe Weise zu lösen.

2. Emotionale Störung

Streitigkeiten zwischen den Eltern, insbesondere solche mit körperlichen Auseinandersetzungen oder häuslicher Gewalt (KDRT), können bei Kindern enorme emotionale Belastungen verursachen. Dieser Zustand kann bei Kindern frühe Angstprobleme und andere psychische Störungen auslösen.

3. Schlechte Eltern-Kind-Beziehung

Eltern, die oft streiten, sind mit ihren persönlichen Problemen so beschäftigt, dass die Bedürfnisse ihrer Kinder vernachlässigt werden können. Darüber hinaus kann es für Eltern schwierig sein, ihren Kindern Wärme und Zuneigung auszudrücken, wenn diese aufgrund von Problemen mit ihren Partnern unter Stress stehen.

4. Lernstörungen

Elternargumente schaffen eine Umgebung, die Kinder depressiv macht. Dieser Zustand kann den Geist des Kindes in Angst und Unsicherheit fixieren. Letztendlich erschwert dieser Zustand den Kindern die Konzentration auf verschiedene Dinge, wie zum Beispiel das Lernen.

5. Beziehungsversagen

Wenn die Eltern ständig streiten, werden Kinder aufwachsen und die gleichen Dinge lernen. Wenn sie aufwachsen, können Kinder, die ihre Eltern oft streiten sehen, Störungen in ihren Beziehungen erfahren. Es könnte sein, dass er auch Angst hat, eine Beziehung zu beginnen, weil er Angst hat, verletzt zu werden.

6. Gesundheitsprobleme

Wenn sich die Eltern oder die Familie streiten, kann dies oft dazu führen, dass sich Kinder ängstlich, depressiv, verhaltensgestört und hilflos fühlen. Dieser Zustand kann dazu führen, dass Kinder versuchen, eine Flucht zu finden, um Trost zu finden. Zum Beispiel Trost suchen, indem Sie zu viel essen oder sich weigern zu essen. Darüber hinaus können Kinder in den Konsum illegaler Drogen geraten und rauchen, was ihre Gesundheit beeinträchtigen kann, außerdem können sie unter Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Schlaflosigkeit, Phobien und anderen gesundheitlichen Problemen leiden.

7. Geringes Selbstwertgefühl

Kinder, die oft Zeugen der Kämpfe ihrer Eltern werden, können Scham-, Schuld-, Wert- und Ohnmachtsgefühle haben. Infolgedessen beginnt er ein geringes Selbstwertgefühl zu haben. Dieser Zustand kann es ihm schwer machen, sich dem Leben in der Zukunft zu stellen. Denn ein gutes Selbstbild kann er weder privat noch beruflich aufrechterhalten. [[Ähnlicher Artikel]]

Anzeichen dafür, dass Kinder traumatisiert sind, wenn sie ihre Eltern kämpfen sehen

Wenn Ihr Kind traumatisiert ist, weil es seine Eltern streiten sieht, sind die folgenden Anzeichen dafür, dass es je nach Alter auftreten kann:

1. Vorschulkind

  • Angst, von deinen Eltern getrennt zu werden
  • Weinen und schreien oft
  • Verminderter Appetit
  • Abnehmen
  • Alpträume haben.

2. Kinder im Grundschulalter

  • Angst oder Angst
  • Es ist schwer sich zu konzentrieren
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit)
  • Schuldig fühlen.

3. Kinder im mittleren Schulalter

  • Bedrückt fühlen
  • Stimmungsvoll und distanziert
  • Eine Essstörung haben
  • Sich selbst verletzen
  • Demonstrieren Sie Verhaltensprobleme wie Alkohol- oder Drogenmissbrauch.

Wie man mit Traumata von Kindern umgeht, die Zeugen von elterlichen Auseinandersetzungen geworden sind

Es gibt Zeiten, in denen elterliche Streitigkeiten groß werden und beide außer Kontrolle geraten können. Dies kann in Anwesenheit des Kindes geschehen oder von einem Kind in einem anderen Raum gehört werden. Auch wenn Eltern dies als bedeutungslos empfinden, kann es die Gefühle des Kindes zutiefst verletzen und zu Langzeitfolgen wie Traumata führen. Sie sollten die folgenden Dinge tun, um das Trauma des Kindes aufgrund von Streitigkeiten zwischen den Eltern zu überwinden.

1. Besprechen Sie den Streit mit dem Kind

Sie müssen nicht näher auf die Ursache des Kampfes eingehen. Sie und Ihr Partner sollten dies jedoch gut mit dem Kind besprechen. Sagen Sie ihnen, dass es Meinungsverschiedenheiten zwischen Mama und Papa gibt und dass Eltern keine emotionalen und unkontrollierbaren Streitereien haben sollten.

2. Versichern Sie dem Kind, dass Streitigkeiten die Beziehung nicht beeinträchtigen

Als nächstes müssen Sie Ihrem Kind versichern, dass der Streit nicht bedeutet, dass die Eltern ein sehr großes Problem haben. Drücken Sie aus, dass es Ihnen und Ihrem Partner immer noch gut geht und dass Sie ihn lieben. Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Eltern nicht wegen des Streits trennen (Scheidung).

3. Geben Sie eine Schlusserklärung ab

Sagen Sie dem Kind zum Schluss, dass es seiner Familie noch gut geht. Sagen Sie ihm, dass die Leute manchmal kämpfen und emotional werden können, aber jetzt ist alles in Ordnung. Kämpfen bedeutet nicht, dass alles enden wird, und man liebt sich immer noch, auch wenn es Dinge gibt, in denen man sich nicht einig ist.

4. Bitten Sie einen Therapeuten um Hilfe

Wenn Sie und Ihr Partner sich häufig streiten und befürchten, dass dies der psychischen Gesundheit Ihres Kindes schaden könnte, ziehen Sie in Betracht, einen Ehe- und Familienberater zu konsultieren. Sie und Ihr Partner können Fähigkeiten erlernen, die dazu beitragen können, größere Kämpfe zu reduzieren und eine harmonischere Beziehung aufzubauen. Wenn Sie glauben, dass die Mentalität des Kindes beeinträchtigt ist, sollten Sie das Kind sofort zur Erholungstherapie von einem Trauma bei einem Kinderpsychologen bringen. Wenn Sie Fragen zu gesundheitlichen Problemen von Kindern haben, können Sie den Arzt direkt über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ kostenlos fragen. Laden Sie die SehatQ-App jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.