Haphephobie oder Berührungsphobie, wie kann man sie überwinden?

Wenn wir von einem Fremden berührt werden, fühlen wir uns natürlich unwohl. Haben Sie jedoch jemals übermäßige Angst erlebt, wenn Sie von Ihrer Familie oder engsten Menschen berührt wurden? Wenn ja, wird der Zustand möglicherweise durch Haphephobie verursacht.

Was ist Haphephobie?

Haphephobie ist eine Angststörung, die durch Berührungsängste gekennzeichnet ist. Es macht Ihnen nicht nur Angst, von anderen berührt zu werden, ein ähnliches Gefühl tritt auch auf, wenn Sie von Menschen berührt werden, die Sie bereits kennen, zum Beispiel beim Umarmen, Händeschütteln oder Händchenhalten. Dieser Zustand ist oft mit Allodynie oder Überempfindlichkeit gegenüber Berührungen verbunden. Haphephobie und Allodynie sind jedoch unterschiedliche Bedingungen. Menschen mit Allodynie vermeiden Berührungen nicht aus Angst, sondern um Schmerzen zu vermeiden, die auftreten, wenn ihre Haut berührt wird. In einigen Fällen kann sich dieser Zustand zu Agoraphobie entwickeln. Agoraphobie wird die Betroffenen ängstlich machen und Orte oder Situationen meiden, die Berührungen auslösen.

Symptome, die häufig bei Menschen mit Haphephobie auftreten

Wenn Sie eine Berührung von einer anderen Person erhalten, können einige der Symptome von Haphephobie-Patienten wahrgenommen werden. Die auftretenden Symptome wirken sich nicht nur psychisch, sondern auch physisch auf Ihren Zustand aus. Hier sind eine Reihe von Symptomen, die bei Menschen mit Haphephobie häufig auftreten:
  • Übel
  • Panik
  • Besorgt
  • Depression
  • Ohnmächtig werden
  • Juckender Ausschlag
  • Herzklopfen (Herzklopfen)
  • Schnelle Atmung (Hyperventilation)
  • Vermeiden Sie Situationen, in denen Berührung möglich ist
Die Symptome, die jeder Betroffene erlebt, können sich voneinander unterscheiden. Wenn Sie die oben genannten Symptome bei einer Berührung bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um die zugrunde liegende Erkrankung herauszufinden.

Was verursacht bei einer Person Haphephobie?

Die Ursache für eine Person, die an Haphephobie leidet, ist nicht sicher bekannt. Forscher sagen jedoch, dass dieser Zustand durch ein traumatisches Ereignis verursacht wird, bei dem der Betroffene Angst hat, wenn er berührt wird. Diese Berührungsphobie kann auch von den Eltern weitergegeben werden. Sie können an diesem Zustand leiden, nachdem Sie gesehen haben, wie ein geliebter Mensch Angst ausdrückt oder es vermeidet, andere zu berühren. Mehrere Faktoren können Ihr Risiko erhöhen, Haphephobie zu entwickeln, darunter:
  • erblich oder genetisch
  • Schlechte oder traumatische Erfahrungen in der Vergangenheit
  • Andere Angststörungen wie Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) oder Zwangsstörung (OCD)
  • eine neurotische Persönlichkeit haben (Unfähigkeit, sich an die Umgebung anzupassen)

Wie gehe ich mit Haphephobie um?

Bis jetzt gibt es keine Möglichkeit, Sie vollständig von Haphephobie zu heilen. Trotzdem können einige Maßnahmen ergriffen werden, um Ihren Zustand zu kontrollieren, um das Auftreten von Symptomen zu minimieren. Zur Kontrolle der Haphephobie kann eine Reihe von Behandlungen durchgeführt werden, darunter:
  • Kognitive Verhaltenstherapie

Diese Therapie zielt darauf ab, Ihr Denken über Berührungen und Ihre Reaktion darauf zu ändern. Dies wird langsam dazu beitragen, die Angst oder Angst, die beim Empfangen einer Berührung entsteht, zu reduzieren.
  • Expositionstherapie

In der Expositionstherapie oder Expositionstherapie , wird der Therapeut Sie mit Situationen konfrontieren, in denen Berührung möglich ist. Diese Exposition wird fortgesetzt, bis die Angst verschwunden ist und Sie sich mit der Situation wohl fühlen.
  • Üben Sie Atmung und Entspannung

Menschen mit Haphephobie werden Atemübungen und Entspannungstechniken beigebracht, um ihre Angst und Angst zu kontrollieren. Tiefe Atemtechniken können helfen, die Symptome zu lindern, während Entspannung wie Bewegung Ihre allgemeine psychische Gesundheit unterstützen kann.
  • Medizinische Behandlung

Drogen wie Betablocker und Antidepressiva können helfen, Ihre Symptome von Panik und Angst zu lindern. Therapeuten werden diese Medikamente im Allgemeinen verabreichen, um die Psychotherapie zu maximieren. [[Ähnlicher Artikel]]

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Wenn diese Berührungsangst bei Kindern auftritt, kann diese Phobie im Laufe der Zeit von selbst verschwinden, ohne dass eine medizinische Behandlung erforderlich ist. Wenn dieser Zustand jedoch bei Erwachsenen auftritt, kann die Konsultation eines Psychiaters helfen, das Auftreten von Symptomen zu minimieren. Wenn die Angst, die Sie verspüren, 6 Monate oder länger nicht verschwindet, suchen Sie sofort einen Psychiater auf. Sie sollten auch sofort einen Psychiater aufsuchen, wenn sich die Phobie negativ auf Ihre Arbeit und Ihr tägliches Leben auswirkt. Um mehr über Haphephobie oder Berührungsphobie und deren Überwindung zu besprechen, fragen Sie Ihren Arzt direkt in der SehatQ-Gesundheitsanwendung. Jetzt im App Store und bei Google Play herunterladen.