Kennen Sie Hyperosmie und den Unterschied zu Hyposmie

Hyperosmie ist eine olfaktorische Störung, die den Geruchssinn sehr geruchsempfindlich machen kann. Dieser Zustand kann manchmal durch eine Krankheit verursacht werden. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Hyperosmie ohne ersichtlichen Grund auftreten kann. Machen Sie keinen Fehler, Hyperosmie unterscheidet sich von Hyposmie. Hyposmie ist eine Abnahme des Geruchsvermögens einer Person. Diese Erkrankung wird häufig diskutiert, da sie eines der Symptome des Coronavirus oder Covid-19 ist. Lassen Sie uns die Symptome, Ursachen und Behandlung von Hyperosmie untersuchen und wie sie sich von Hyposmie unterscheiden.

Was sind die Symptome einer Hyperosmie?

Wenn eine Person Hyperosmie hat, wird ihr Geruchssinn sehr geruchsempfindlich. Dadurch können sich Menschen mit Hyperosmie unwohl fühlen und verschiedene andere Krankheiten auslösen. Darüber hinaus kann die erhöhte Empfindlichkeit der Nase für diesen Geruch sogar zu Depressionen und Angststörungen führen. Die Auslöser der Hyperosmie sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Manche fühlen sich unwohl, wenn sie chemische Gerüche wie Düfte, Parfums oder Raumreinigungsprodukte riechen. Tatsächlich kann allein der Geruch von Shampoo und Seife sie nervös machen.

Ursachen von Hyperosmie

Es gibt eine Reihe von Bedingungen, die Hyperosmie verursachen können, darunter:

1. Schwangerschaft

Eine der häufigsten Ursachen für Hyperosmie ist die Schwangerschaft. Tatsächlich kann der Geruchssinn einer schwangeren Frau zu Beginn der Schwangerschaft sehr empfindlich sein. Dies kann im ersten Trimester zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen führen. Hyperosmie wird auch oft mit Hyperemesis gravidarum in Verbindung gebracht, einer Art von morgendliche Übelkeit schwere Fälle, die dazu führen können, dass schwangere Frauen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

2. Migräne

Migräne kann auch Hyperosmie verursachen. Der Geruchssinn kann bei Migräne in der Regel geruchsempfindlicher werden. Auch das Gegenteil kann passieren, nämlich Hyperosmie löst Migräne aus.

3. Borreliose

Lyme-Borreliose ist eine durch Bakterien verursachte Erkrankung Borrelienburgdoferi. Laut einer Studie haben 50 Prozent der Menschen mit Lyme-Borreliose auch Hyperosmie. Zusätzlich zu den oben genannten verschiedenen medizinischen Bedingungen gibt es mehrere andere Krankheiten, die das Potenzial haben, Hyperosmie zu verursachen, nämlich:
  • Allergie
  • Aseptische Meningitis
  • Diabetes
  • Cushing-Syndrom
  • Vitamin B-12-Mangel
  • Ernährungsmangel
  • Bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente.
Die Forschung zeigt auch, dass Hyperosmie auch durch genetische Faktoren verursacht werden kann.

Behandlung von Hyperosmie, die ausprobiert werden kann

Eine der einfachsten Erste-Hilfe-Behandlungen für Hyperosmie ist das Kauen von Kaugummi mit Pfefferminzgeschmack. Es wird angenommen, dass diese Methode Menschen mit Hyperosmie hilft, Beschwerden aufgrund bestimmter Gerüche zu lindern. Für eine Langzeitbehandlung wird Menschen mit Hyperosmie jedoch empfohlen, verschiedene Erkrankungen zu behandeln, die eine Hyperosmie verursachen. Darüber hinaus wird Menschen mit Hyperosmie empfohlen, zu lernen, Gerüche zu vermeiden, die ihre Symptome auslösen. Bestimmte Medikamente können auch Hyperosmie verursachen. Wenn dies der Fall ist, ist es eine gute Idee, einen Arzt aufzusuchen, um andere Medikamente zu erhalten, die nicht die gleichen Nebenwirkungen verursachen.

Was ist der Unterschied zwischen Hyperosmie und Hyposmie?

Trotz der ähnlichen Namen sind Hyperosmie und Hyposmie unterschiedliche Riechstörungen. Wenn Menschen mit Hyperosmie empfindlicher auf Gerüche reagieren, sind Menschen mit Hyposmie das Gegenteil. Menschen mit Hyposmie leiden an einer Geruchsstörung, die das Riechen erschwert. Einige der möglichen Ursachen für Hyposmie sind:
  • Allergie
  • Kopfverletzung
  • Infektionen wie Grippe oder Covid-19
  • Das Wachstum von Polypen in der Nase oder Nebenhöhlen
  • Schiefe Nasenscheidewand
  • Chronische Nebenhöhlenprobleme
  • Rauchgewohnheit
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Zahnprobleme
  • Bestimmte Medikamente (Ampicillin, Tertracyclin, Amitriptylin, Loratadin).
Hyposmie kann auch durch Bestrahlung von Kopf und Hals bei Krebspatienten oder durch den Konsum illegaler Drogen wie Kokain verursacht werden. Nach Angaben der Anosmia Foundation haben etwa 22 Prozent der Fälle von Hyposmie keine eindeutige Ursache.

Wie man den Geruchssinn aufgrund von Hyposmie wiederherstellt

Wenn Sie unter Hyposmie leiden, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Ihren Geruchssinn wiederherzustellen, die Sie ausprobieren können. Ärzte können eine Operation empfehlen, insbesondere zur Behandlung von Polypen in der Nase oder den Nebenhöhlen einer schiefen Nasenscheidewand, wenn diese Probleme die Ursache für eine Hyposmie sind. Die nächste Möglichkeit, den Geruch wiederherzustellen, die Ihr Arzt möglicherweise empfiehlt, sind Medikamente wie Steroide und Antihistaminika, insbesondere wenn die Hyposmie durch Allergien oder eine Atemwegsinfektion verursacht wird. Eine Sache, die Sie beachten müssen, wenn die Geruchsfähigkeit plötzlich nachlässt, konsultieren Sie dieses Problem sofort mit einem Arzt, damit dieses Problem oder seine Ursache sofort behoben werden kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

So trivial es klingt, Hyperosmie und Hyposmie sind nicht zu unterschätzende Riechstörungen. Es könnte sein, dass beide durch eine nicht diagnostizierte Erkrankung verursacht werden. Gehen Sie sofort zum Arzt, wenn Ihr Geruchssinn ohne ersichtlichen Grund verloren geht. Wenn Sie andere medizinische Beschwerden haben, zögern Sie nicht, einen Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App kostenlos zu fragen. Laden Sie es jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.