Unterschiede zwischen MR-Impfstoff und MMR-Impfstoff, die verstanden werden müssen

Wenn Kinder jünger als ein Jahr sind, müssen verschiedene Arten von Grundimmunisierungen verabreicht werden, darunter Impfungen Masern (Masern) und Röteln (deutsche Masern) oder der MR-Impfstoff. Einige Eltern haben möglicherweise auch von einer ähnlichen Art von Impfstoff gehört, nämlich dem MMR-Impfstoff (Mumps auch bekannt als Mumps, Masern und Röteln). Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Impfstoffen? Hier ist die Diskussion.

Unterschied Impfung MMR- und MR-Impfstoffe

Wie der Name schon sagt, besteht der einzige Unterschied zwischen diesen beiden Impfstoffen in der Abdeckung vermeidbarer Krankheiten. Der MR-Impfstoff zielt nur darauf ab, die Ausbreitung von Masern und Röteln zu verhindern, während der MMR-Impfstoff diese beiden Gesundheitsprobleme plus Mumps überwinden kann. Masern, Röteln und Mumps sind Krankheiten, die durch Virusinfektionen verursacht werden. Alle drei können schwerwiegendere Gesundheitsprobleme verursachen, insbesondere bei Kindern oder schwangeren Frauen mit geringer Immunität. Masern zum Beispiel haben Symptome von Fieber, laufender Nase, roten Augen, roten Flecken, Husten oder Niesen, das vom Gesicht ausgeht und sich dann im ganzen Körper ausbreitet. Wenn das Masernvirus die Lunge befällt, wird die Krankheit zu einer Lungenentzündung. Röteln ist eine Krankheit, deren Symptome denen von Masern ähneln, mit roten Flecken im Gesicht, begleitet von Schwellungen hinter den Ohren und leichtem Fieber. Bei Kindern verursacht das Rötelnvirus keine signifikanten Auswirkungen, aber schwangere Frauen, die mit diesem Virus infiziert sind, können Babys mit angeborenen Defekten wie Blindheit, Taubheit, Herzfehlern und geistiger Behinderung zur Welt bringen. Bei Mumps sind die Drüsen hinter den Ohren angeschwollen, so dass die Wangen des Erkrankten schlaff aussehen. Betroffene erleben häufig zusätzliche Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und Appetitlosigkeit. Vor der MMR-Impfung konnte Mumps bei Männern zu Meningitis und Taubheit bis hin zur Unfruchtbarkeit führen, wenn das Virus die Hoden befällt. Die indonesische Regierung über das Gesundheitsministerium priorisiert die Verabreichung des MR-Impfstoffs wegen seiner Dringlichkeit. Die Regierung schätzt, dass Masern und Röteln schwere und tödliche Komplikationen verursachen können, aber es gibt keine Behandlung, die diese beiden Arten von Krankheiten vollständig heilen kann. Andererseits gilt Mumps als harmlos, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO)Weltgesundheitsorganisation oder WHO) empfiehlt lediglich die Verabreichung des MR-Impfstoffs. Sie können Ihrem Kind jedoch weiterhin den MMR-Impfstoff durch kompetentes Gesundheitspersonal in Krankenhäusern oder legalen Impfzentren verabreichen. Es ist nur so, dass der MMR-Impfstoff nicht von der Regierung subventioniert wird, sodass Eltern mehr ausgeben müssen. Inzwischen ist der MR-Impfstoff in das Programm des Gesundheitsministeriums aufgenommen, so dass er kostenlos über von der Regierung beschattete Gesundheitszentren verabreicht wird.

Warum wird der MMR-Impfstoff benötigt?

Die MMR-Impfung kann Masern, Mumps oder Röteln vorbeugen. Der Grund dafür ist, dass die Komplikationen dieser drei Krankheiten vielfältig und gefährlich sein können.
  • Masern-Komplikationen: Ohrenentzündungen, Lungenentzündung und Entzündungen des Gehirns.
  • Mumps-Komplikationen: Entzündung der Hirnhaut, dauerhafter Hörverlust und Hodenentzündung, die bei Männern zu Unfruchtbarkeit führen können.
  • Röteln Komplikationen: Bei jungen schwangeren Frauen kann diese Krankheit Geburtsfehler beim Fötus verursachen, die als angeborenes Rötelnsyndrom bezeichnet werden.

Wer braucht den MMR-Impfstoff?

Die MMR-Impfung wird jedem empfohlen, insbesondere den folgenden Personengruppen:
  • Babys und Kinder vor dem Schulalter
  • Kinder bis 18 Jahre, die die MMR-Impfung nicht oder nur unvollständig erhalten haben
  • Frauen, die eine Schwangerschaft planen
  • Erwachsene, die 1970 bis 979 geboren wurden und nur die Masernimpfung erhalten dürfen, oder Personen, die 1980 bis 1990 geboren wurden und nicht vor Mumps geschützt sind
[[Ähnlicher Artikel]]

Fakten zum MR-Impfstoff

Derzeit kursieren viele Falschmeldungen über den MR-Impfstoff und die von der Regierung organisierten Impfungen, die von Halal-Haram-Problemen bis hin zur Sicherheit des Impfstoffs selbst reichen. Hier sind die Fakten über den MR-Impfstoff, die Eltern wissen müssen, damit sie nicht den Fake News zum Opfer fallen.

1. Der indonesische Ulema Council (MUI) erlaubt die Impfung von Kindern

Die Institution, die Muslime in Indonesien beaufsichtigt, hat die Fatwa des indonesischen Ulema-Rates (MUI) Nummer 4 von 2016 herausgegeben, die grundsätzlich jedem (Mubah) erlaubt, sich zu impfen. Die Grundlage, die Immunisierung, ist eine Form der Anstrengung (Anstrengung), Immunität (Immunität) zu schaffen und bestimmten Krankheiten vorzubeugen. Tatsächlich kann eine Impfung vorgeschrieben werden, wenn eine Person, die nicht geimpft ist, zu sterben befürchtet, an einer schweren Krankheit leidet oder eine dauerhafte, lebensbedrohliche Behinderung hat. Natürlich muss dieses Urteil auf dem Urteil eines kompetenten und vertrauenswürdigen Experten beruhen.

2. MR-Impfstoff ist für Kinder sicher

Der MR-Impfstoff, der im Rahmen des MR-Impfprogramms der Regierung verwendet wird, hat eine Empfehlung der WHO und eine Vertriebsgenehmigung der Food and Drug Supervisory Agency (BPOM) erhalten. Impfstoffe zur Vorbeugung gegen Masern und Röteln haben sich in mehr als 141 Ländern der Welt als wirksam erwiesen. Das Gesundheitsministerium stellt sicher, dass nach der MR-Impfung des Kindes keine Nebenwirkungen auftreten. Leichtes Fieber, roter Hautausschlag, leichte Schwellung und Schmerzen an der Injektionsstelle nach der Immunisierung werden nur als Folgeereignisse nach der Immunisierung (AEFI) klassifiziert, die normale Reaktionen sind und in 2-3 Tagen verschwinden. Diese Behauptung widerlegt gleichzeitig die Behauptungen der Anti-Impfstoffe, dass der MR-Impfstoff bei Kindern Autismus verursachen kann. Bis heute gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für diese Behauptung.

3. Kinder, die den MMR-Impfstoff erhalten haben, können den MR-Impfstoff erneut erhalten

Es gibt keinen Begriff für eine Impfstoff-Überdosierung, damit Kinder, die den MMR-Impfstoff erhalten haben, wieder in die MR-Impf-Impfkampagne aufgenommen werden können. Tatsächlich sagte die indonesische Pädiatrie-Vereinigung (IDAI), dass die MR-Impfung für Kinder, die 2 Dosen Masern-Impfung erhalten haben, sicher ist. Die MR-Impfung kann allen Kindern im Alter von 9 Monaten bis unter 15 Jahren während der MR-Impfaktion kostenlos verabreicht werden. Wenn nicht während des Aktionszeitraums, können Eltern eine MR-Impfung durchführen, wenn ihre Kinder 9-18 Monate alt sind und eine SD-Stufe 1/Äquivalent aufweisen, um die Masernimpfung zu ersetzen. Die Impfung ist auch in den nächsten Puskesmas oder Posyandu kostenlos.

Was ist nach der Verabreichung der MMR- und MR-Impfstoffe zu beachten?

Nach der MMR-Impfung können Nebenwirkungen wie hohes Fieber und Schmerzen an der Injektionsstelle auftreten. Denken Sie daran, dass Frauen nach Erhalt dieses Impfstoffs eine Schwangerschaft um einen Monat verschieben sollten. Also, worauf wartest Du? Nehmen Sie Ihr Kind sofort mit, um den MR- oder MMR-Impfstoff nach Ihren Wünschen zu erhalten.