Lerne Somniphobie oder Schlafphobie kennen, das ist die Ursache und wie man sie überwindet

Schlafen ist eine der Aktivitäten, die die Menschen am meisten lieben. Durch Schlafen kann die Energie, die nach einem Tag voller Aktivitäten verschwendet wurde, wieder aufgefüllt werden. Es stellt sich jedoch heraus, dass es Menschen gibt, die eine extreme Angst vor dem Schlafen haben. Wenn Sie einer von ihnen sind, wird dieser Zustand als Somniphobie bezeichnet.

Was ist Somniphobie?

Somniphobie ist eine Erkrankung, die dazu führt, dass Betroffene extreme Angst oder Angst vor dem Zubettgehen verspüren. Dieser Zustand wird auch als bezeichnet Hypnophobie Noch Klinophobie . Es gibt verschiedene Faktoren, die diesen Zustand auslösen. Wenn sie nicht richtig behandelt wird, kann sich eine Schlafphobie negativ auf die Gesundheit und das Leben des an Somniphobie Erkrankten insgesamt auswirken. Bei Ihnen wird Somniphobie diagnostiziert, wenn die Angst vor dem Schlafen Zustände verursacht wie:
  • Gestörte Schlafqualität
  • Verhindert das Einschlafen
  • Hält 6 Monate oder länger
  • Hat einen negativen Einfluss auf die körperliche und geistige Gesundheit
  • Einmischung in Schule, Arbeit und Privatleben
  • Verursacht Depressionen und löst Angstzustände aus

Symptome, die bei Somniphobie häufig auftreten

Somniphobie-Betroffene bleiben lieber lange wach als zu schlafen.Wie andere Phobien löst auch Somniphobie das Auftreten einer Reihe von Symptomen aus. Die auftretenden Symptome wirken sich nicht nur auf den psychischen Zustand von Menschen mit Schlafphobie aus, sondern auch auf deren körperliche. Hier sind eine Reihe von Symptomen, die bei Somniphobie häufig auftreten:
  • Schnell beleidigt
  • Schwierigkeiten, sich an Dinge zu erinnern
  • Panik vor dem Schlafengehen
  • Vermeide es zu schlafen, indem du lange aufbleibst
  • Plötzliche Stimmungsschwankungen
  • Sich deprimiert fühlen, wenn es kurz vor dem Schlafengehen ist
  • Angst oder Angst haben, wenn Sie an Schlaf denken
  • Übelkeit wenn ich an Schlaf denke
  • Kurzatmigkeit beim Gedanken an Schlaf
  • Schwitzen und Zittern beim Gedanken an Schlaf
  • Erhöhte Herzfrequenz, wenn man an Schlaf denkt
Die Symptome, die bei jedem Patienten mit Schlafphobie auftreten, können sich voneinander unterscheiden. Wenn Sie die oben genannten Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um die zugrunde liegende Erkrankung herauszufinden.

Ursachen für jemanden, der an Somniphobie leidet

Bis heute ist nicht genau bekannt, was Somniphobie verursacht. Einige Experten sagen jedoch, dass Schlafstörungen wie z Schlaflähmung und Albtraumstörung zur Entwicklung dieses Zustands beigetragen. Schlaflähmung ist eine Schlafstörung, die eine Muskellähmung verursacht, die es Ihnen erschwert, sich zu bewegen. In Indonesien wird dieser Zustand oft mit mystischen Dingen in Verbindung gebracht und als „Interferenz“ bezeichnet. Inzwischen, Albtraumstörung ist ein Zustand, bei dem Sie beim Schlafen oft Albträume haben. Die Häufigkeit von Albträumen, die zu häufig auftreten, kann bei der Person, die sie erlebt, Stress verursachen. Traumatische Erfahrungen aus der Vergangenheit können auch dazu führen, dass Sie eine Schlafphobie entwickeln. Traumata verursachen oft Albträume, die den Betroffenen dann Angst vor dem Einschlafen machen.

Wie gehe ich mit Schlafphobie um?

Mehrere Behandlungen können bei Schlafphobie helfen. Für Patienten mit Somniphobie wird eine Reihe von Behandlungen empfohlen, darunter:
  • Expositionstherapie

In der Expositionstherapie werden Sie direkt mit dem konfrontiert, was Ihre Angst auslöst. Im Fall von Somniphobie kann der Therapeut Sie einladen, Ihre Angst vor der Anwendung von Entspannungstechniken zu besprechen und sich vorzustellen, wie es wäre, gut zu schlafen. Ihnen werden auch Bilder von Personen gezeigt, die bequem schlafen. Bei Bedarf kann der Therapeut Sie bitten, in Begleitung eines Arztes im Labor zu schlafen.
  • Kognitive Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) hilft, Schlafphobie zu überwinden, indem sie Ihre Ängste erkennt und überwindet, indem Sie diese Gedanken hinterfragen und in realistischere umwandeln. Der Therapeut kann möglicherweise helfen, ein besseres Schlafmuster für den Umgang mit Somniphobie zu entwickeln.
  • Konsum von Drogen

Um die Ergebnisse der Therapie zu maximieren, kann der Arzt Medikamente verschreiben, um Angst und Angst zu reduzieren. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die bei der Behandlung dieser Erkrankung helfen können, darunter: Betablocker und Benzodiazepine . [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Somniphobie ist ein Zustand, der dazu führt, dass Sie extreme Angst oder Angst vor dem Schlafen haben. Es ist nicht genau bekannt, was es verursacht, aber es wird angenommen, dass Schlafstörungen eine Rolle bei der Entwicklung dieser Erkrankung spielen. Um weitere Informationen über Somniphobie und deren Überwindung zu besprechen, wenden Sie sich direkt an Ihren Arzt in der SehatQ-Gesundheitsanwendung. Jetzt im App Store und bei Google Play herunterladen.