Mageres Fleisch für die Gesundheit des Körpers, was sind die Vorteile?

Mageres Fleisch wird von Diätkämpfern stärker nachgefragt. Diese Fleischsorte ist auf dem Markt oft teurer. Diese Fleischsorte soll jedoch weniger Kalorien haben, so dass sie gut für die Gesundheit ist. Ist mageres Fleisch wirklich fettfrei? Anscheinend ist mageres Fleisch Fleisch mit weniger als 10 Gramm Fett und weniger als 4,5 Gramm gesättigtem Fett pro 100 Gramm. Warum ist das so? Welche Fleischteile gelten als fettarm? Sehen Sie sich die folgende Erklärung an.

Gesundheitliche Vorteile von magerem Fleisch

Einige der Vorteile von magerem Fleisch, die Sie spüren können, sind:

1. Weniger Kalorien

Mageres Fleisch hat weniger Kalorien Mageres (oder fettarmes) Fleisch hat einen viel geringeren Fettgehalt als normales Fleisch. Dies macht mageres Fleisch besser für die Gesundheit, da es weniger Kalorien enthält. Jedes Gramm Fett enthält 9 Kalorien und jedes Gramm Protein enthält 4 Kalorien. Somit wird der Kaloriengehalt in fettem Fleisch sicherlich viel höher sein als in magerem Rindfleisch. Zum Beispiel enthalten 100 Gramm magere Hähnchenbrust 165 Kalorien mit 4 Gramm Fett und 31 Gramm Protein. Inzwischen sind in 100 Gramm fetter Hühnchenteile wie Flügel, Fleisch und Haut 290 Kalorien mit 19 Gramm Fett und 27 Gramm Eiweiß enthalten. Der Verzehr von zu vielen Kalorien kann zu einer Gewichtszunahme führen. Langfristig haben Sie ein höheres Risiko für Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen.

2. Gute Proteinquelle

Mageres oder fettarmes Fleisch ist eine gute Proteinquelle für den Körper. Dies liegt daran, dass rotes Fleisch vollständige Aminosäuren enthält. Aus diesem Grund ist diese Fleischsorte sehr beliebt und wird bei einer kalorien- und fettarmen Ernährung oft auf der Speisekarte angeboten. Wie in erwähnt Das American Journal of Clinical Nutrition , Protein ist dafür bekannt, die Muskelmasse und -kraft zu erhöhen, so dass es beim Abnehmen helfen kann.

3. Reich an Vitaminen und Mineralstoffen

Auch fettarmes Fleisch stellt eine gute Vitamin- und Mineralstoffquelle dar. Im Vergleich zu fetthaltigem Fleisch hat mageres Fleisch einen besseren Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Mageres Hühnchen oder Geflügel ist beispielsweise eine gute Quelle für die Vitamine B3, B6, Cholin und Selen. Die Vitamine B3 und B6 dienen nicht nur der Aufrechterhaltung des Nervensystems, sondern helfen auch, Kohlenhydrate in Glukose umzuwandeln, damit sie vom Körper leicht verwertet werden können. Dadurch bleibt der Zuckerspiegel im Blut stabil. Cholin, das auch noch zu den B-Vitaminen gehört, wirkt, um das Nervensystem zu erhalten und Entzündungen zu reduzieren. Unterdessen kann das antioxidative Mineral Selen helfen, Zellschäden und freie Radikale zu verhindern und das Immunsystem zu unterstützen. Mageres Fleisch enthält auch einen höheren Gehalt an Vitamin B12, Zink, Eisen und Omega-3-Fettsäuren, die gut für die Gesundheit von Herz und Blutgefäßen sind.

4. Hat einen moderaten Puringehalt

Purine sind eine der Zutaten, die Menschen mit Gicht vermeiden sollten. Fettarmes Fleisch kann einer von ihnen sein. In 100 Gramm magerem Hühnerfleisch (Brust) sind 141,2 mg Purine enthalten. Diese Zahl ist im Vergleich zur Leber oder anderen Innereien immer noch relativ moderat. Beyogen auf Amerikanische Diätetische Gesellschaft , Hochpurin-Lebensmittelgruppe hat einen Puringehalt von 150-1000 mg/100 Gramm. [[Ähnlicher Artikel]]

Magerfleischoptionen für Ihre Menüreferenz

Mageres Fleisch ist weniger marmoriert, Fleisch als tierische Proteinquelle kann nicht einfach in der Ernährung weggelassen werden. Fleisch enthält jedoch Makro- und Mikronährstoffe, die der Körper benötigt. Damit das Fleisch, das Sie verzehren, gesünder ist, finden Sie hier Tipps zur Auswahl von fettarmem Fleisch.

1. Rindfleisch

Um mageres Rindfleisch zu wählen, müssen Sie einige Dinge beachten, insbesondere das Etikett und die Fleischsorte.
  • Wählen Sie Fleisch mit dem Etikett " runden " und " Lende “ wie Filet, Roastbeef, Rundbraten oder Rundsteak. Dies zeigt an, dass das Fleisch fettarm ist.
  • Das Brust- oder Flankensteak hat auch einen geringeren Fettgehalt.
  • Fleisch mit dem Etikett " auswählen " oder " Auswahl “ auch fettärmer als die mit „prime“ gekennzeichneten
  • Wählen Sie Rindfleisch mit weniger Fettanzeige ( Marmorierung )

2. Geflügel

Um fettarmes Geflügel zu wählen, einschließlich mageres Hühnchen, wählen Sie hautlose Brüste. Hühnerhaut hat 80% Fettgehalt. Möglicherweise können Sie andere Teile des Geflügels essen, z. B. Hähnchenschenkel oder -flügel, jedoch ohne die Haut, um die Fettmenge zu reduzieren. Neben den oben genannten Tipps zur Auswahl von fettarmem Fleisch sollten Sie auch auf die Zubereitung achten, um keine Kalorien hinzuzufügen. Kochen durch Kochen, Dämpfen und Grillen wird eher empfohlen als durch Braten, da dies die Kalorienzahl erhöhen kann. Versuchen Sie beim Garen von Fleisch, das Fett zu entfernen, das beim Garen entsteht.

Notizen von SehatQ

Fett fügt dem Protein, das Sie zu sich nehmen, manchmal eine köstliche Note hinzu. Leider kann der Verzehr von zu vielen fetthaltigen Lebensmitteln ein Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit und andere Stoffwechselerkrankungen darstellen. Aus diesem Grund wird empfohlen, fettarmes oder sogar mageres Fleisch zu wählen, um die Aufnahme von zugeführtem Fett zu reduzieren. Stellen Sie sicher, dass Sie es auf gesunde Weise verarbeiten, damit Sie kein zusätzliches Fett von anderen Zutaten erhalten. Reduzieren Sie die Aufnahme von Kokosmilch, Zucker und Salz, um zusätzliches Aroma hinzuzufügen, damit die Vorteile optimal genutzt werden können. Wenn Sie immer noch Zweifel über den Nährwert von fettarmem Fleisch und anderen Leckereien haben, können Sie das auch Live-Chat mit Arzt über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ. Laden Sie die App herunter unter Appstore und Google Play im Augenblick! [[Ähnlicher Artikel]]