Beachten Sie, dass dies Lebensmittel sind, die Histamin enthalten, auch bekannt als Allergieauslöser

Eine Person mit Histaminintoleranz bedeutet nicht empfindlich, aber der Histaminspiegel im Körper ist zu hoch. Als Folge wird die normale Funktion des Körpers gestört. Daher wird dringend empfohlen, Lebensmittel zu vermeiden, die zu viel Histamin enthalten. Histaminintoleranz-Erkrankungen sind am anfälligsten für allergische Reaktionen und Symptome. Die Kontrolle dieses Zustands durch die Vermeidung von Lebensmittelallergenen kann ein wirksamer Weg sein.

Liste der Lebensmittel, die reich an Histamin sind

Im Idealfall bedeutet eine gesunde Ernährung, weniger Histamin zu konsumieren. Es gibt jedoch anscheinend verschiedene Arten von Lebensmitteln, die einen hohen Histamingehalt aufweisen. Diese Art von Nahrungsmittelallergen kann eine Entzündungsreaktion und andere negative Symptome auslösen. Beispiele für Lebensmittel, die aufgrund eines hohen Histamingehalts in ihnen Allergien auslösen, sind:
  • Alkohol
  • Fermentiertes Getränk
  • Milchprodukte wie Joghurt und Sauerkraut
  • Trockenobst
  • Avocado
  • Aubergine
  • Spinat
  • Geräuchertes Fleisch oder verpacktes Fleisch
  • Geschälte Meerestiere
  • Käse, der bei niedriger Temperatur gelagert wurde
  • Hülsenfrüchte
Neben der obigen Liste gibt es auch einige Lebensmittel, die die Histaminproduktion im Körper auslösen, darunter:
  • Alkohol
  • Banane
  • Tomaten
  • Getreide
  • Papaya
  • Schokolade
  • Zitrusfrucht
  • Nüsse
  • Lebensmittelfarbe
  • Konservierungsmittel für Lebensmittel
Tatsächlich ist es ziemlich kompliziert, den Histaminspiegel in Lebensmitteln zu bestimmen. Denn die Werte können jedoch auch bei der gleichen Art von Lebensmitteln variieren. Als allgemeine Regel gilt jedoch, dass bei fermentierten, ruhenden oder überverarbeiteten Lebensmitteln der Histamingehalt deutlich höher ist als bei frischen Lebensmitteln. Beispielsweise kann der Histaminspiegel in fermentierten Lebensmitteln je nach Lagerdauer und Herstellung variieren. Deutscher Sauerkraut ist Sauerkraut enthalten herstellungsbedingt höhere Histaminkonzentrationen als andere Lebensmittel.

Symptome einer Histaminintoleranz

Kopfschmerzen Einige Reaktionen, die auftreten, wenn der Histaminspiegel im Körper zu hoch ist oder nicht optimal verdaut wird, sind:
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Verstopfte Nase
  • Sinus-Probleme
  • roter Hautausschlag
  • Körper fühlt sich träge an
  • Verdauungsprobleme
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus
  • Übel
  • Gag
Bei schwereren Erkrankungen der Histaminintoleranz, Dinge wie:
  • Bauchkrämpfe
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Bluthochdruck
  • Übermäßige Angst
  • Schwierig, die Körpertemperatur zu kontrollieren
  • Schwindlig
  • Schwellung
Um zu verstehen, warum dies geschieht, produziert der Körper idealerweise sowohl Histamin als auch Enzyme Diaminoxidase (DAO). Die Aufgabe dieses Enzyms ist es, Histamin aus der Nahrung abzubauen. Wenn die Menge an DAO nicht ausreicht, wird Histamin nicht richtig verdaut. Hier beginnt die Histaminintoleranz. Einige Dinge, die das niedrige DAO-Enzym im Körper beeinflussen, sind:
  • Einnahme von Medikamenten, die die Funktion des Enzyms DAO-Enzym blockieren
  • Verdauungsstörungen
  • Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Histamingehalt, die die Funktion des DAO-Enzyms beeinträchtigen
  • Verzehr von Lebensmitteln, die eine übermäßige Histaminproduktion auslösen
  • Zu viel Bakterienwachstum durch unverdaute Nahrung
Empfehlungen für sichere Lebensmittel Für Menschen mit Histaminintoleranz kann der Verzehr histaminarmer Lebensmittel eine Möglichkeit sein, die Symptome zu lindern. Aber denken Sie daran, dass es unmöglich ist, Nahrung ohne Histaminspiegel zu essen. Als Empfehlung hier einige histaminarme Lebensmittel:
  • Frischer Fisch
  • Frischfleisch
  • Nicht-Zitrusfrüchte
  • Ei
  • Glutenfreier Weizen
  • Olivenöl
  • Frisches Gemüse außer Tomaten, Avocado, Spinat und Auberginen
  • Ersatz für Milchprodukte wie Mandelmilch und Sojamilch
Wenn Ihre Histaminintoleranz so schwerwiegend ist, dass eine ärztliche Untersuchung erforderlich ist, wird in der Regel empfohlen, bestimmte Arten von Nahrungsmittelallergenen 14 bis 30 Tage lang zu meiden. Einmal erfolgreich, dann langsam wieder eingeführt, während auf neue Reaktionen überwacht wird. Darüber hinaus kann der Arzt auch eine Analyse der Blutprobe durchführen, um einen DAO-Enzymmangel festzustellen. Eine weitere Möglichkeit, die Diagnose einer Histaminintoleranz zu stellen, ist durch stichprobe. Eine Teamstudie aus Österreich aus dem Jahr 2011 belegt die Wirksamkeit der Methode stichprobe. An 156 Personen wurden Experimente durchgeführt, indem 1% flüssiges Histamin appliziert wurde. Das Ergebnis, dass diejenigen, die eine Histaminintoleranz haben, bis zu 79% positiv festgestellt haben. Eine kleine rote Beule oder ein Hautausschlag erscheint im Histamin-verschmierten Bereich und verschwindet nach 50 Minuten nicht. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Da eine Histaminintoleranz oder Beschwerden über Allergien keine Selbstdiagnose sind, ist ein Arztbesuch sinnvoll, damit die Untersuchung genauer ist. Bei der Untersuchung der Ursachen ist es nichts Falsches daran, den Verzehr von Lebensmitteln zu reduzieren, die hohe Histaminkonzentrationen enthalten, um die Symptome zu lindern. Für weitere Diskussionen über die Regulierung der Ernährung von Lebensmitteln mit hohem Histamingehalt, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.