Hüten Sie sich vor erneut auftretenden Diphtherie-Ausbrüchen, hier sind die Ursachen und Vorbeugung

Nach kurzem Verschwinden ist die Diphtherie-Epidemie nun wieder aufgetaucht und verfolgt die Bevölkerung Indonesiens, genau in Malang City, Ost-Java. Berichten zufolge gibt es in der Stadt zwei Schulen, an denen sowohl Lehrer als auch Schüler positiv getestet wurden Träger Diphtherie, nämlich Menschen, die Diphtherie-Bakterien in sich tragen. Infolgedessen hatte die Schule Zeit, Lehr- und Lernaktivitäten als Antizipationsmaßnahme abzusagen, damit sich die Ausbreitung der Krankheit nicht ausbreitete. Eine Diphtherie-Infektion ist in der Tat eine schwere Krankheit, die eine Reihe von Organen wie Herz, Nieren und Gehirn schädigen kann und ein lebensbedrohliches Risiko darstellt. Diese Krankheit kann jedoch durch eine Impfung verhindert werden. [[Ähnlicher Artikel]]

Ursachen und Risikofaktoren für Diphtherie-Ausbrüche, die bekannt sein müssen

Diphtherie ist eine durch Bakterien verursachte Infektionskrankheit Corynebacterium diphtherie . Diese Bakterien greifen den Rachen und die oberen Atemwege an. Diphtherie-verursachende Bakterien können schädliche Giftstoffe produzieren, die sich leicht auf andere Körperteile ausbreiten. Eine Person kann sich mit Diphtherie infizieren, wenn sie beim Husten oder Niesen die vom Patienten freigesetzten Speichelspritzer versehentlich einatmet oder verschluckt. Die Übertragung kann auch durch Gegenstände erfolgen, die mit Speichel kontaminiert wurden und von den Betroffenen verwendet werden, wie Brillen, Taschentücher, Bettzeug, Spielzeug und Kleidung. Darüber hinaus ist Diphtherie gefährdet für Menschen, die:
  • Leben in einem dicht besiedelten Gebiet oder sehr schlechte Hygiene
  • Habe keine Diphtherie-Impfung gemacht
  • eine Störung des Immunsystems wie AIDS haben
  • Reisen in Gebiete, in denen Diphtherie ausbricht.
Diphtherie ist bei Kindern unter 15 Jahren und Erwachsenen über 40 Jahren anfälliger.

Was sind die Symptome von Diphtherie? 

Die Symptome der Diphtherie treten zwei bis fünf Tage nach der Infektion auf. Bei manchen Menschen treten möglicherweise keine Symptome auf, während bei anderen leichte Symptome ähnlich einer Erkältung auftreten können. Obwohl die Krankheit nicht immer Symptome verursacht, ist die Krankheit zunächst durch Schwäche, Halsschmerzen, Fieber und eine dicke graue Membran gekennzeichnet, die den Hals und die Mandeln bedeckt. Diese dicke graue Membran wird Pseudomembran genannt. Die Pseudomembranschicht ist so dick, dass sie das Gewebe der Nase, der Mandeln, des Stimmkastens und des Rachens bedeckt. Die Pseudomembran kann blau und grünlich, schwarz sein und kann sogar bluten. Infolgedessen haben Menschen mit Diphtherie Schwierigkeiten beim Atmen oder sogar beim Schlucken. Außerdem blutet diese Pseudomembran leicht. Die Bakterien, die Diphtherie verursachen, können nicht nur die Atemwege infizieren, sondern auch die Haut angreifen. Diphtherie kann dazu führen, dass die Haut rot, geschwollen und bei Berührung schmerzt. Tatsächlich kann es auch Geschwüre (Geschwüre) geben. Im Allgemeinen treten Hautdiphtherie bei Menschen auf, die in dicht besiedelten Siedlungen mit schlechten sanitären Einrichtungen leben. Im Allgemeinen umfassen Diphtherie-Symptome:
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Geschwollene Drüsen im Nacken
  • Heiserkeit
  • Harter Husten
  • Halsschmerzen
  • Blaue Haut
  • Schwach und lethargisch
  • Schwierigkeiten beim Atmen
Wenn bei jemandem die oben genannten Anzeichen und Symptome von Diphtherie auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um sofort medizinische Hilfe zu erhalten.

Wie behandelt man Diphtherie?

Diphtherie ist eine schwere Krankheit. Daher muss die Behandlung sofort erfolgen, um die Ausbreitung der Krankheit und ihre Komplikationen zu verhindern. Ärzte können vermuten, dass ein Patient Diphtherie hat, wenn sich ein grauer Belag im Rachen oder in den Mandeln befindet. Zur Sicherheit wird der Arzt jedoch eine Schleimprobe aus dem Rachen des Patienten entnehmen (Abstrichuntersuchung oder ). Tupfer Hals) im Labor untersucht werden. Wenn die Diagnose des Arztes zeigt, dass eine Person für Diphtherie positiv ist, ist die Behandlung wie folgt:

1. Antitoxin-Injektion (Antitoxin)

Ärzte verabreichen Diphtherie-Antitoxin-Injektionen, besser bekannt als Antiserum (ADS), bei Patienten, bei denen Diphtherie diagnostiziert wurde. Es zielt darauf ab, das von c . produzierte Gift zu neutralisieren Orynebacterium diphtherie . Vor der Injektion in den Patienten wird der Arzt jedoch einen Hautallergietest durchführen, um sicherzustellen, dass der Patient nicht gegen das Antitoxin allergisch ist. Der Arzt wird Ihnen eine kleine Dosis Antitoxin verabreichen und dann die Dosis erhöhen.

2. Antibiotika verabreichen

Diphtherie kann auch mit Antibiotika wie Penicillin oder Erythromycin behandelt werden. Antibiotika können helfen, Bakterien im Körper abzutöten und Infektionen zu beseitigen. Während der Behandlung werden Kinder und Erwachsene gebeten, im Krankenhaus zu bleiben, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Die Bedeutung der Diphtherie-Impfung für die Prävention

Obwohl Diphtherie ansteckender und gefährlicher ist und zum Tod führen kann, kann sie durch Impfung oder Impfung verhindert werden. Daher ist die Diphtherie-Impfung in das vom Gesundheitsministerium empfohlene obligatorische Impfprogramm in Indonesien aufgenommen. Die Diphtherie-Impfung wird normalerweise durch DPT-Impfung (Diphtherie, Pertussis oder Keuchhusten und Tetanus) verabreicht. Der Impfstoff wurde ab einem Alter von 2 Monaten fünfmal verabreicht. Dann sollte Ihr Kind im Alter von 3 Monaten, 4 Monaten, 18 Monaten, 5 Jahren und im Grundschulalter erneut die DPT-Impfung erhalten. Die Arten der Immunisierung zur Vorbeugung von Diphtherie, nämlich:
  • Drei Dosen DPT-HB-Hib-Grundimmunisierung (Diphtherie, Pertussis/Keuchhusten, Tetanus, Hepatitis-B und Haemophilus influenza Typ b) im Alter von 2, 3, 4 Monaten.
  • Eine Dosis DPT-HB-Hib-Folgeimmunisierung im Alter von 18 Monaten.
  • Eine Dosis DT (Diphtherie-Tetanus)-Folgeimpfung für Kinder der 1. Klasse der Grundschule/Äquivalent.
  • Eine Dosis Td (Tetanus diphtherie) Nachimpfung für Kinder der 2. Klasse der Grundschule/Äquivalent.
  • Eine Dosis Td-Folgeimpfung für Kinder in der 5. Klasse der Grundschule/Äquivalent.
Erwachsene können sich derweil durch die Td- oder Tdap-Impfung (Td-Ersatzimpfung), die alle 10 Jahre wiederholt werden muss, vor dem Risiko von Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten schützen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Republik Indonesien ist einer der Faktoren, die das Auftreten von Diphtherie-Ausbrüchen verursachen, die Anwesenheit gesunder Menschen, die keine Symptome der Diphtherie-Krankheit zeigen, diese aber auf andere übertragen können. Dieses Phänomen ist bekannt als Träger Diphtherie. Wenn es ein Familienmitglied mit dieser Krankheit gibt und um nicht zu werden Träger Diphtherie, wenden Sie sich sofort an ein medizinisches Fachpersonal, damit Sie und Ihre Familie Antibiotika erhalten. Der Arzt wird es auch tun Nasen-Rachen-Abstrich als vorbeugende Maßnahme. Daher ist sauberes und gesundes Verhalten auch als vorbeugende Maßnahme gegen Diphtherie wichtig. Auf diese Weise treten in Zukunft keine Diphtherie-Ausbrüche mehr auf.