Latexallergien, von Handschuhen bis zu Kondomen, können es auslösen

Wie der Name schon sagt, ist die Latexallergie eine Entzündung, die auftritt, wenn der Körper mit Latexmaterial in Kontakt kommt. Dieser Zustand tritt häufig bei Menschen auf, die täglich Latexgegenständen wie Handschuhen ausgesetzt sind. Das ist der Grund, warum medizinisches Personal es oft erlebt. Latex ist Naturkautschuk von Bäumen Hevea brasiliensis. Neben Handschuhen finden sich ähnliche Stoffe auch in anderen Gegenständen wie Gummispielzeug, Luftballons, Windeln, Teppichen, Gummibändern, bis hin zu Früchten wie Bananen, Ananas und Avocados.

Symptome einer Latexallergie

Häufig treten Latexallergien nach direktem Kontakt mit diesem Material auf. Folgende Symptome können auftreten:
  • Juckende Hände
  • Urtikaria
  • Ekzem (gekennzeichnet durch rissige Haut)
  • Hautausschlag, bis er sich warm anfühlt
Im Allgemeinen treten die oben genannten Symptome nur vorübergehend auf. Reaktionen können bei erneutem Kontakt mit Latexmaterial sofort auftreten, es können auch einige Stunden später sein. Neben dem direkten Kontakt gibt es auch eine Latexallergie, die über die Luft auftritt. Beim Einatmen zeigen sehr empfindliche Personen ziemlich schwere Reaktionen wie:
  • Rote und geschwollene Lippen, Zunge und Haut
  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Magenschmerzen
  • Durchfall
  • Gag
  • Schnellere Herzfrequenz
  • Kopfschmerzen
Die schwerste Reaktion ist natürlich eine Anaphylaxie, die zu Atembeschwerden, Blutdruckabfall und sogar zum Tod führen kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Lernen Sie Produkte kennen, die Latex enthalten

Medizinische Handschuhe aus Latex Eine Latexallergie kann jeder bekommen, vor allem diejenigen, die diesem Material häufig ausgesetzt sind. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Materialien normalerweise Latex enthalten, einschließlich:
  • Medizinische Ausrüstung

Beispiele hierfür sind Handschuhe, IV-Schläuche, Katheter und Manschetten zur Blutdruckmessung
  • Zahnarztausrüstung

Allgemein, zahndamm oder ortho-elastischer Gummi aus Latex
  • Empfängnisverhütung

Kondome aus Latex können allergische Reaktionen auslösen
  • Kleider

Es gibt Bekleidungsmaterialien, die Latex enthalten, insbesondere im Gummiteil. Diese Art von Kleidung umfasst Hosen, Unterwäsche, Regenmäntel und Laufschuhe.
  • Baby- und Kinderausstattung

Einige Baby- und Kinderausstattungen wie Schnuller, Schnuller, Wegwerfwindeln, Beißringe, und anderes Spielzeug aus Gummi
  • Stationär

Typen wie Gummi, Radiergummi, Abdeckband, Gummizement und Malwerkzeuge
  • Haushaltsgeräte

Achten Sie auch auf Haushaltsgeräte, die Latex enthalten können, wie Aufbewahrungsbeutel, Badvorleger, Teppiche und Gummihandschuhe.Neben Gegenständen, die Latex enthalten, gibt es beim Verzehr bestimmter Lebensmittel auch latexallergische Reaktionen. Einige Arten von Lebensmitteln, die häufig auslösen Kreuzreaktion Latexallergien sind:
  • Avocado
  • Banane
  • Kiwi
  • Apfel
  • Karotte
  • Sellerie
  • Papaya
  • Melone
  • Tomaten
  • Kartoffel
Die obige Liste ist ein Lebensmittel, das mit einer allergischen Reaktion in Verbindung gebracht wird, ist ziemlich hoch. Während Lebensmittel oder Früchte mit einer geringeren Reaktion, die aber noch bekannt sein müssen, sind:
  • Kirsche
  • Wein
  • Ananas
  • Erdbeere
  • Pflaumen
  • Nüsse (Mandeln, Cashewnüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Kastanien)
  • Geschälte Wassertiere (Krabben, Hummer, Garnelen)

Wer ist dafür anfällig?

Medizinisches Personal ist anfällig für Latexallergien Die oberste Liste der Menschen, die am stärksten gefährdet sind, Latexallergien zu entwickeln, ist medizinisches Personal. Natürlich, wenn man bedenkt, dass sie täglich arbeiten und Latexgegenständen wie medizinischen Handschuhen ausgesetzt sind. Laut der Asthma and Allergy Foundation of America haben etwa 8-19% des medizinischen Personals diese Allergie. Neben medizinischem Personal ist das Risiko auch höher für:
  • Salonangestellter
  • Kinder mit mehreren Operationen
  • Kinder mit Spina bifida (ein Geburtsfehler aufgrund eines Neuralrohrproblems)
  • Menschen, die sich häufig medizinischen Eingriffen wie Katheterisierungen unterziehen
  • Tagesmutter Kinderbetreuung
  • Haushaltshilfe
  • Arbeiter in einer Gummifabrik oder Reifenfabrik

So vermeiden Sie eine Latexallergie

Für Menschen mit Latexallergien ist die effektivste Behandlung natürlich die Vermeidung des direkten Kontakts. Wenn jedoch eine leichte Reaktion auftritt, wird der Arzt ein Antihistaminikum verschreiben, um die Symptome zu lindern. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, Latex-allergische Reaktionen zu vermeiden:
  • Verwenden Sie Handschuhe aus anderem als Latex
  • Informieren Kindertagesstätte oder medizinisches Personal über Latexallergie
Sehr selten kann eine Latexallergie lebensbedrohlich sein oder zum Tod führen. Wer jedoch Latex als Allergen hat, sollte den direkten Kontakt vermeiden. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Dies kann jedoch nicht einfach sein, wenn die tägliche Arbeitsumgebung den Kontakt mit vielen Gegenständen auf Latexbasis erfordert. Am wichtigsten ist, dass Sie nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Reaktion schwerwiegend genug ist. Für weitere Diskussionen über nahrungsmittelbedingte allergische Reaktionen auf Latex, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.