Nicht nur bei Sportlern, auch durch eine Infektion kann eine Periostitis auftreten

Periostitis ist das Ergebnis einer Entzündung des Gewebes um den Knochen, das Periost genannt wird. Dieser Zustand ist anfällig für Menschen, die oft wiederholt springen, rennen oder Gewichte heben. Darüber hinaus kann eine akute Periostitis auch durch verschiedene Infektionen des Körpers auftreten. Beispiele sind Harnwegsinfektionen und sexuell übertragbare Infektionen.

Symptome einer Periostitis

Die Symptome der Periostitis sind zunächst recht mild und erträglich. Es ist jedoch möglich, dass es gleichzeitig mit einer Infektion auftritt, so dass der Zustand schwerwiegender ist. Es gibt zwei Arten von Periostitis, nämlich chronische und akute. Die Symptome jeder dieser Bedingungen sind:
  • Chronische Periostitis

Ähnlich wie bei einer Verletzung sind die Symptome einer chronischen Periostitis sowohl eine Entzündung als auch eine Schwellung. Darüber hinaus fühlen sich die von diesem Zustand betroffenen Knochen bei Berührung schmerzhaft an. Die Schmerzen können jedoch erträglicher sein als eine akute Periostitis. Dieser Zustand tritt nicht nur häufig in den Knochen des Beinbereichs auf, dieser Zustand kann auch die langen Knochen in den Armen und im Rücken betreffen.
  • Akute Periostitis

Während die Symptome einer akuten Periostitis starke Schmerzen, Schwierigkeiten beim Halten des Gewichts umfassen, tritt Eiter, Fieber, Schüttelfrost und auch eine Schwellung des Gewebes um die Knochen herum auf. [[Ähnlicher Artikel]]

Was löste es aus?

  • Ursachen der chronischen Periostitis

Ständiger Druck oder Bewegung auf die Knochen ist die Hauptursache der chronischen Periostitis. Zum Beispiel Menschen oder Sportler, die häufig springen, rennen oder Gewichte heben. Der sich wiederholende Stress bei solchen Aktivitäten kann zu Entzündungen führen. Neben sich wiederholenden Bewegungen während des Trainings ist ein weiterer Risikofaktor für eine chronische Periostitis die Osgood-Schlatter-Krankheit. Dies ist eine Entzündung des Knies und tritt häufig bei Jungen im Teenageralter auf.
  • Ursachen der akuten Periostitis

Im Allgemeinen tritt eine akute Periostitis aufgrund einer Infektion im Knochen auf. Es ist möglich, dass dies entsetzliche Schmerzen verursacht und auch Nekrose, das Absterben des Gewebes um den Knochen. Die Arten von Infektionen, die häufig eine akute Periostitis verursachen, sind Harnwegsinfektionen und sexuell übertragbare Infektionen. Auch Wunden, die bis auf die Knochen offen sind, können ein Auslöser sein. Auch Diabetiker mit chronischen Wunden können eine Periostitis entwickeln. Gleiches gilt für Menschen, die durch Dauerdruck gelähmt und verletzt werden. Bestimmte Arten von Autoimmunerkrankungen können auch eine akute Periostitis verursachen. Krebserkrankungen wie Leukämie und andere Arten sind ebenfalls Erkrankungen, die das Potenzial haben, schwere Knocheninfektionen zu verursachen. [[Ähnlicher Artikel]]

Diagnose von Periostitis

Das erste Signal, einen Arzt aufzusuchen, ist, wenn sich die Symptome der Verletzung nach einer Ruhephase nicht bessern. Unterschätzen Sie außerdem nicht die Symptome von Schmerzen in den Gelenken oder Knochen. Es könnte sein, dass ein Bruch auftritt. Bei akuter Periostitis kann eine schwere Infektion den Knochen schädigen. Der Arzt wird den betroffenen Zustand überprüfen, indem er Untersuchungen durchführt wie:
  • Röntgen, um zu sehen, ob Risse in den Knochen sowie Anzeichen von Schäden aufgrund einer Infektion vorhanden sind
  • MRT-Scan, um die Details des Zustands der Knochen und des umgebenden Gewebes zu sehen
  • Knochenscan, um festzustellen, ob eine Infektion vorliegt
  • Vollständiges Blutbild, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu zählen
Dann wird die Behandlung basierend auf der Art der aufgetretenen Periostitis angewendet:
  • Management der akuten Periostitis

Der Arzt wird Antibiotika verabreichen, um die Infektion zu behandeln, die diesen Zustand verursacht. Wenn die Infektion Eiter und Flüssigkeit verursacht, muss sie chirurgisch abgelassen werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eines Verfahrens zur Entfernung von an einer Infektion abgestorbenem Knochengewebe. Ziel ist es, eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Nach der Operation müssen Antibiotika für 4-6 Wochen intravenös verabreicht werden. Dann gefolgt von oralen Antibiotika. Erst dann wird der Wiederherstellungsprozess fortgesetzt, je nachdem, wie groß der Vorgang ist.
  • Behandlung chronischer Periostitis

Bei Verletzungen durch sich wiederholende Bewegungen und Druck wird empfohlen, sich auszuruhen und Eisbeutel anzulegen. Darüber hinaus sollten Sie natürlich hochintensive Aktivitäten wie Laufen oder Springen vermeiden. Die Alternative kann leichtes Radfahren oder Schwimmen sein. Das Medikament, das normalerweise bei Verletzungen verschrieben wird, ist Ibuprofen. Wenn die Ursache der Verletzung jedoch schwerwiegender ist, kann eine Physiotherapie erforderlich sein. Entzündungen können auch durch Steroidinjektionen abklingen. [[Ähnlicher Artikel]]

Kann es verhindert werden?

Bei chronischer Periostitis gilt es, Bewegungen zu vermeiden hohe Wirkung kontinuierlich. Wenden Sie sich bei Bedarf an einen Trainer, um die richtige Körperhaltung zu gewährleisten. Dies gilt sowohl für Sportler als auch für Tänzer. Achten Sie auch bei Schmerzen auf Signale. Hören Sie sofort auf, wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, insbesondere in den Gelenken oder Knochen entlang der Hände und Füße. Bei der akuten Periostitis besteht der Punkt der Prävention darin, die Auslöser unter Kontrolle zu halten, wie zum Beispiel:
  • Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels für Diabetiker
  • Hör auf zu rauchen
  • Ideales Körpergewicht halten
  • Ernährungsumstellung zur Aufrechterhaltung von Blutdruck und Cholesterin
Es stimmt, dass eine Periostitis nicht immer verhindert werden kann, aber das Risiko, sie zu erleben, ist absehbar. Für weitere Diskussionen zu dieser Bedingung, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.