HPV-Virus verursacht Gebärmutterhalskrebs? Lesen Sie die Erklärung

Humane Papillomviren oder HPV ist ein Virus, das durch Hautkontakt übertragen wird und mehr als 100 Arten von Viren enthält. Ungefähr 40 Typen des HPV-Virus können sexuell übertragen werden. Tatsächlich ist das HPV-Virus eines der häufigsten sexuell übertragbaren Viren. Einige HPV-Infektionen können Krebs auslösen, aber nicht alle. Krebsarten, die durch das HPV-Virus ausgelöst werden können, sind Krebs des Gebärmutterhalses oder des Gebärmutterhalses, des Rachens und des Anus. Im Allgemeinen verursacht das HPV-Virus das Wachstum von Warzen auf der Haut des Patienten. Verschiedene HPV-Typen infizieren verschiedene Bereiche des Körpers.

Identifizieren Sie das HPV-Virus, das Gebärmutterhalskrebs verursacht

Das HPV-Virus verursacht möglicherweise keine Symptome und daher sind regelmäßige Kontrollen erforderlich, um festzustellen, ob Sie mit dem HPV-Virus infiziert sind oder nicht. Einige HPV-Viren können im Körper des Patienten jahrelang überleben und Betroffene spüren keine Symptome. Die meisten Patienten bilden innerhalb von ein bis zwei Jahren erfolgreich Antikörper gegen das HPV-Virus. Darüber hinaus gelingt es dem Körper in der Regel, das HPV-Virus zu eliminieren, bevor das HPV-Virus das Auftreten von Warzen auf der Haut auslöst. Nicht alle HPV-Viren verursachen Gebärmutterhalskrebs, HPV 16 und 18 sind Typen von HPV-Viren, die das Potenzial haben, Gebärmutterhalskrebs zu verursachen.

Die häufigsten Typen von HPV-Viren

Das HPV-Virus wird in viele Typen unterteilt. Im Folgenden sind die häufigsten HPV-Typen aufgeführt:

1. HPV 16 und HPV 18

HPV 16 und HPV 18 sind eine der Ursachen für Gebärmutterhalskrebs. Laut Daten der CDC werden weltweit etwa 70 % der Fälle von Gebärmutterhalskrebs durch die Viren HPV 16 und HPV 18. Nicht nur Gebärmutterhalskrebs, auch die Viren HPV 16 und HPV 18 können Krebs im hinteren Rachenraum verursachen , Krebs am Zungengrund und Vaginalkrebs. , Analkrebs, Peniskrebs, Krebs der Vulva, die sich außerhalb der Vagina befindet, usw. In den frühen Stadien zeigen diese beiden HPV-Viren im Allgemeinen keine Symptome bei Erkrankten, obwohl dieses HPV-Virus im Laufe der Zeit zu Veränderungen des Gebärmutterhalses führen kann. Um sicher zu gehen, ist es also zu tun PAP-Abstrich oder Pap-Test. [[Ähnlicher Artikel]]

2. HPV 6 und HPV 11

Im Gegensatz zu den Viren HPV 16 und HPV 18 sind die Viren HPV 6 und HPV 11 nicht so gefährlich wie die Viren HPV 16 und HPV 18. HPV 6 und HPV 11 sind in der Regel die häufigsten Ursachen für Genitalwarzen. Genitalwarzen treten normalerweise Wochen oder Monate nach der Infektion mit dem HPV-Virus auf. Normalerweise hat die Haut die Form von Klumpen wie Blumenkohl. Genitalwarzen können mit Medikamenten behandelt werden, die auf die Haut aufgetragen werden.

Durch das HPV-Virus verursachte Warzen

Warzen sind ein charakteristisches Merkmal jeder Person mit HPV. Allerdings haben nicht alle Menschen mit dieser Krankheit die gleichen Fälle von Warzen. Durch HPV verursachte Warzen können unterschiedliche Formen haben und auch in verschiedenen Bereichen auftreten. Einige Arten von Warzen, die auftreten können, sind:

1. Genitalwarzen

Genitalwarzen können in verschiedenen Formen auftreten, z. B. als kohlartiger Knoten, flache Wunden oder als kleine Beulen. Genitalwarzen können Juckreiz verursachen, sind aber selten schmerzhaft. Bei Frauen können Feigwarzen am Anus, am Gebärmutterhals, in der Vagina oder an der Vulva (außerhalb der Genitalien) wachsen. Bei Männern können Genitalwarzen am Penis, Anus oder Hodensack wachsen.

2. Gewöhnliche Warzen

Gewöhnliche Warzen sind nicht nur unansehnlich, sie können auch schmerzhaft sein und die Haut anfällig für Verletzungen und Blutungen machen. Gewöhnliche Warzen haben im Allgemeinen die Form von rauen Beulen und erscheinen an den Fingern, Händen oder Ellbogen.

3. Flache Warzen

Wie der Name schon sagt, haben flache Warzen eine flache Oberfläche und die Beulen sind nur leicht geschwollen. Flache Warzen sehen dunkler aus als die Haut des Patienten. Flache Warzen können überall auftreten. Bei Kindern können flache Warzen im Gesicht auftreten, während bei Männern flache Warzen im Bereich des Bartwuchses und bei Frauen flache Warzen im Oberschenkelbereich auftreten.

4. Plantarwarzen

Plantarwarzen können an der Ferse oder der Sohle des Vorfußes auftreten. Plantarwarzen sind hart und kiesig.

So verhindern Sie eine HPV-Infektion

Der einfachste Weg, eine HPV-Übertragung zu verhindern, ist Safer Sex mit Kondomen. Darüber hinaus können Sie auch den HPV-Impfstoff erhalten, der gleichzeitig auch Gebärmutterhalskrebs und Infektionen durch dieses Virus verhindern kann. Die HPV-Impfung wird Jungen und Mädchen im Alter von 11 bis 12 Jahren empfohlen. Der Impfstoff wird zweimal im Abstand von sechs Monaten verabreicht. In der Zwischenzeit können Frauen, die keine Zeit hatten, diesen Impfstoff zu erhalten, ihn im Alter von 15-26 und 27-45 Jahren erhalten und in drei Dosen aufgeteilt werden. Die Verabreichung dieses Impfstoffs hilft, eine Infektion mit verschiedenen Arten des gefährlichen HPV-Virus zu verhindern. Zögern Sie daher nicht, so schnell wie möglich einen Impftermin zu vereinbaren.