Protease-Inhibitoren für die HIV-Infektion: Wie sie wirken und Nebenwirkungen

Um HIV-infizierten Menschen zu helfen, verschreiben Ärzte Medikamente, die als antiretrovirale oder ARVs bezeichnet werden. Es gibt sieben Klassen von ARVs mit unterschiedlichen Wirkmechanismen. Von den sieben Klassen von ARVs sind Protease-Inhibitoren eine davon. Erfahren Sie mehr über Protease-Inhibitoren und wie sie wirken.

Lerne Proteasehemmer und ihre Wirkung kennen

Proteasehemmer sind eine Klasse antiretroviraler Medikamente zur Behandlung einer HIV-Infektion. Als antiretrovirale Medikamente helfen Proteasehemmer, die Viruslast (HIV) auf ein nicht nachweisbares Niveau zu senken unauffindbar . Die Reduzierung der Virusmenge kann die Infektionsrate verlangsamen und den Patienten helfen, ein qualitativ hochwertiges Leben zu führen. ARV-Protease-Inhibitoren wirken, indem sie die Fähigkeit von HIV, sich in Zellen des Immunsystems, den sogenannten CD4-Zellen, zu replizieren (zu vermehren) stören. Insbesondere können diese Medikamente die Wirkung von Protease-Enzymen hemmen, der Art von Enzymen, die HIV benötigt, um sich im Körper des Patienten zu replizieren. Durch die Einnahme von Proteasehemmern kann die Replikation von HIV gehemmt werden, so dass die Ausbreitung im Körper des Patienten gestoppt wird. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Proteasehemmer als antiretrovirale Medikamente auch keine Medikamente sind, die eine HIV-Infektion heilen können. Durch die Kombination von Protease-Inhibitoren mit anderen ARVs kann jedoch die Infektionsrate gehemmt und die Anzahl der Viren auf nicht mehr nachweisbar reduziert werden. Dieser nicht nachweisbare Status verhindert, dass Menschen mit HIV (PLWV) das Virus auf andere übertragen – solange sie regelmäßig und sorgfältig Medikamente einnehmen.

Einige Beispiele für Protease-Inhibitor-ARVs

Es gibt eine Reihe von antiretroviralen Proteasehemmern, darunter:
  • Atazanavir
  • Darunavir
  • Fosamprenavir
  • Indinavir
  • Lopinavir/Ritonavir
  • Nelfinavir
  • Ritonavir
  • Saquinavir
  • Tipranavir
  • Atazanavir
  • Darunavir
ARV, das von Patienten konsumiert wird, ist eine Kombination mehrerer Arten von Medikamenten. Die Kombination umfasst normalerweise auch die oben genannten Protease-Inhibitor-Medikamente, die der Patient täglich einnehmen muss.

Verschiedene Nebenwirkungen von ARV-Proteasehemmern

Wie die meisten anderen Arten von Medikamenten können auch Proteasehemmer verschiedene Nebenwirkungen haben. Nebenwirkungen von ARV-Protease-Inhibitoren können sein:
  • Veränderungen in der Fähigkeit, Speisen zu schmecken
  • Fettumverteilung in verschiedenen Körperbereichen
  • Durchfall
  • Insulinresistenz, wenn es den Körperzellen schwerfällt, das Hormon Insulin effektiv zu nutzen
  • Hoher Blutzuckerspiegel
  • Hoher Cholesterin- oder Triglyceridspiegel
  • Erkrankungen des Herzens
  • Übel
  • Gag
  • Hautausschlag
  • Gelbsucht, das ist eine Gelbfärbung der Haut oder des Weißen der Augen. Diese Nebenwirkungen werden am häufigsten mit der Anwendung von Atazanavir in Verbindung gebracht
Proteasehemmer können auch mit Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und Kräutern interagieren, die der Patient einnimmt. Patienten, bei denen eine HIV-Infektion diagnostiziert wurde und ARV verschrieben wurde, müssen dem Arzt alle Arten von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln mitteilen, die konsumiert werden.

Das Risiko einer HIV-Resistenz gegen ARVs bei Patienten

In einigen Fällen können Menschen, bei denen HIV diagnostiziert wurde, eine ARV-Resistenz entwickeln. Dies bedeutet, dass das Virus im Körper des Patienten unwirksam oder resistent gegen antiretrovirale Mittel, einschließlich Protease-Inhibitoren, wird. Eine HIV-Resistenz gegen antiretrovirale Medikamente kann auftreten, weil das Virus im Körper mutiert oder der Patient mit einem HIV-Stamm infiziert ist, der bereits gegen ARVs resistent ist. Um eine ARV-Resistenz zu vermeiden, müssen sich Menschen mit HIV an die tägliche Einnahme ihrer Medikamente zur gleichen Zeit und gemäß den Anweisungen des Arztes halten. Patienten sollten ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Arzt keine Dosen auslassen, die Dosis ändern oder die Einnahme von antiretroviralen Arzneimitteln abbrechen. Eine einfache Möglichkeit, keine Dosis zu verpassen, besteht darin, einen Alarm einzustellen, der Sie daran erinnert, Ihr Arzneimittel sofort einzunehmen. Sie können auch eine Medikamentenbox für 7 Tage verwenden, die jede Woche aufgefüllt werden kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Proteasehemmer sind eine Klasse von antiretroviralen Medikamenten zur Behandlung einer HIV-Infektion. Proteasehemmer heilen die HIV-Infektion nicht, können aber die Lebensqualität des Patienten verbessern. Wenn Sie noch Fragen zu antiretroviralen oder Proteasehemmern haben, können Sie frag den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Die SehatQ-Anwendung kann kostenlos heruntergeladen werden unter Appstore und Playstore , als Anwendung, die Informationen zu vertrauenswürdigen Arzneimitteln bereitstellt.