Jicama ist nicht nur für Salat eine Frucht, die für die Ernährung geeignet ist

Mit einem Geschmack einer Birnen-Kokos-Mischung ist Jicama eigentlich eine Frucht, die allgemein als Jicama bezeichnet wird. Darin ist Vitamin C enthalten, das 44% des täglichen Bedarfs von Erwachsenen gedeckt hat. Jicama-Haut ist braun mit weißem Fleisch. Die Textur ist wasserreich, aber dicht, neigt dazu, beim Anbeißen knusprig zu werden.

Der Nährwert der Jicama-Frucht

Die meisten Kalorien aus Yamswurzel stammen aus Kohlenhydraten. Der Rest ist nur wenig Fett und Eiweiß. In 130 Gramm Yamswurzel gibt es Nährstoffe in Form von:
  • Kalorien: 49
  • Kohlenhydrate: 12 Gramm
  • Eiweiß: 1 Gramm
  • Fett: 0,1 Gramm
  • Ballaststoffe: 6,4 Gramm
  • Vitamin C: 44% RDA
  • Folat: 4% RDA
  • Eisen: 4% RDA
  • Magnesium: 4% RDA
  • Kalium: 6% RDA
  • Mangan: 4% RDA
Neben dem oben genannten Nährstoffgehalt enthält Yamswurzel auch eine kleine Menge an Vitamin E, Vitamin B6, Thaimin, Riboflavin, Kalzium, Phosphor, Zink und Kupfer. Da die Kalorien dieser Frucht nicht zu hoch sind, kann sie eine Option für Menschen sein, die abnehmen möchten. Der Ballaststoffgehalt in 130 Gramm Yamswurzel deckt 17% des täglichen Bedarfs von Frauen und 23% für Männer. Für den Vitamin-C-Spiegel enthält Jicama wasserlösliche Vitamine, die eine Quelle für Antioxidantien sein können. Es ist für viele andere Enzymreaktionen wichtig. [[Ähnlicher Artikel]]

Vorteile des Konsums von Jicama

Einige der Vorteile des Konsums von Jicama sind:

1. Reich an Antioxidantien

Jicama enthält verschiedene Arten von Antioxidantien, die Körperzellen vor Schäden schützen können. Der Verzehr von 130 Gramm Yamswurzel deckt die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C. Darüber hinaus enthält sie auch Vitamin E, Selen und Beta-Carotin. Diese Antioxidantien können Zellen schützen, indem sie freie Radikale ausgleichen. Andernfalls kann oxidativer Stress auftreten. Es ist die Ursache für chronische Krankheiten wie Diabetes, Krebs und eine verminderte kognitive Funktion.

2. Herzgesundes Potenzial

Der Nährstoffgehalt in Jicama ist die richtige Wahl für die Erhaltung der Herzgesundheit. Es gibt viele wasserlösliche Ballaststoffe, die den Cholesterinspiegel senken können, damit die Galle nicht vom Darm resorbiert wird. Außerdem ist Jicama eine Frucht, die Kalium enthält, das die Blutgefäße entspannen kann. So kann der Blutdruck sinken. In einer Studie scheint es, dass Kalium den Blutdruck senken und gleichzeitig vor Herzerkrankungen und Schlaganfällen schützen kann.

3. Reibungslose Verdauung

Die Ballaststoffe der Jicama-Frucht sind ein guter Freund für das menschliche Verdauungssystem. Dies trägt dazu bei, dass der Verdauungsprozess reibungsloser abläuft. In 130 Gramm Yamswurzel sind 6,4 Gramm Ballaststoffe enthalten, die den Bedürfnissen von Erwachsenen entsprechen. Die Faser in Yam heißt Insulin. Dies ist eine Art von Faser, die die Häufigkeit des Stuhlgangs bei Menschen mit Verstopfung um bis zu 31 % erhöhen kann.

4. Nähre gute Bakterien

Dank der Inulinfaser von Jicama ist dies eine Art Präbiotikum, das für die guten Bakterien im Verdauungstrakt von Vorteil ist. Menschen, die viele Präbiotika konsumieren, erhöhen die Anzahl der guten Bakterien und reduzieren gleichzeitig diejenigen, die nicht nützlich sind. Studien zufolge können sich diese guten Bakterien im Verdauungstrakt positiv auf das Körpergewicht, das Immunsystem und sogar Stimmung jemand. Nicht nur das, auch das Risiko, an Herzerkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit, an den Nieren zu erkranken, wird reduziert.

5. Senkt potenziell das Krebsrisiko

Jicama enthält Vitamin C, Vitamin E, Selen und auch Beta-Carotin. Die darin enthaltenen Ballaststoffe können auch vor Darmkrebs schützen. In einer Studie hatten Menschen, die 27 Gramm Ballaststoffe pro Tag konsumierten, ein um 50 % geringeres Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, als diejenigen, die nur 11 Gramm Ballaststoffe zu sich nahmen. Die präbiotischen Ballaststoffe in Jicama können auch die Produktion von kurzkettigen Fettsäuren erhöhen. Nicht nur das, es kann auch die Immunantwort einer Person erhöhen.

6. Hilft beim Abnehmen

Wenn es eine nährstoffreiche Frucht gibt, ist Jicama eine davon. Die darin enthaltenen Nährstoffe sorgen dafür, dass sich eine Person länger satt fühlt und gleichzeitig den Blutzuckerspiegel ausgleicht. Die Aufnahme von Ballaststoffen verlangsamt das Verdauungssystem, sodass der Zuckerspiegel nicht drastisch ansteigt. Außerdem präbiotische Ballaststoffe Insulin in Jicama kann auch die Hormone beeinflussen, die Hunger und Sättigung regulieren. Das Essen von Jicama kann also dazu führen, dass eine Person nicht wirklich essen möchte oder Kalorien hinzufügt, die nicht benötigt werden. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Es ist sehr einfach, Jicama zu verarbeiten und zu konsumieren, vom direkten Verzehr bis hin zur Verwendung in Salaten. Auch das Kaugefühl dieser knackigen Frucht ist angenehm. Um die Vorteile von anderen Früchten als Jicama weiter zu diskutieren, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.