Pyoderma Gangraenosum ist eine seltene Krankheit, die eitrige Haut auslöst

Pyoderma gangraenosum ist eine seltene Erkrankung, bei der große Wunden auf der Haut, oft an den Beinen, auftreten. Es wird angenommen, dass Pyoderma-Auslöser eng mit dem Immunsystem einer Person zusammenhängen. Bei Pyoderma gangraenosum ist zu beachten, dass die Zeit zwischen dem ersten Auftreten der Wunde sehr schnell sein kann. Vor allem, wenn Betroffene auch an anderen Erkrankungen wie einer Beckenentzündung leiden. [[Ähnlicher Artikel]]

Symptome von Pyoderma gangraenosum

In 50% der Fälle von Pyodermie können Größe und Form der Wunde variieren. Aber eines ist gleich: Es tut so weh. Pyoderma gangraenosum beginnt normalerweise mit kleinen, roten Wunden, die sich schnell in große offene Wunden verwandeln. Einige der Symptome von Pyoderma gangraenosum sind:
  • Rote oder violette blaue Flecken erscheinen
  • Prellungen werden zu offenen Wunden
  • Es gibt Schwellungen im Wundbereich
  • Die Wundränder sind blau oder lila
  • Kann mit einem mit Eiter gefüllten Klumpen beginnen
  • Fieber
  • Gelenkschmerzen
  • Sich träge fühlen
Pyodermie kann in jedem Teil des Körpers auftreten, nicht nur in den Füßen. Diese eitrigen Wunden können auch an Kopf, Hals, Brust, Händen bis hin zum Penis auftreten. Normalerweise kann der Ort des Wundwachstums als Material für eine ärztliche Diagnose der auslösenden Faktoren der Pyodermie verwendet werden. Wenn beispielsweise jemand Pyodermie an den Händen hat, könnte dies mit Leukämie zusammenhängen. Unterdessen werden offene Wunden an Händen und Füßen oft mit Menschen mit entzündlichen Erkrankungen des Beckens in Verbindung gebracht. Die genaue Ursache von Pyoderma gangraenosum ist jedoch Gegenstand der Forschung in der medizinischen Welt. Pyoderma gangraenosum wird als idiopathische oder unbekannte Krankheit bezeichnet, soll aber mit Immunproblemen zusammenhängen. Wenn jemand ein Autoimmunproblem hat, greift die natürliche Immunität des Körpers auch ohne Ursache gesundes Körpergewebe an. In einigen Fällen kann das Auftreten einer Pyodermie auch nach einem schweren Trauma oder nach einer Operation auftreten. Der Begriff für diese Bedingung lautet Pathergie.

Wer ist dafür anfällig?

Der größte Risikofaktor für Pyodermie sind Frauen im Vergleich zu Männern. Normalerweise tritt Pyodermie bei Frauen im Alter von 20-50 Jahren auf. Nur wenige Kinder und Jugendliche leiden an Pyodermie, die Prävalenz liegt unter 4%. Darüber hinaus sind die Risikofaktoren für Pyodermie auch bei Menschen mit Beckenentzündung, Arthritis oder Blutproblemen groß. Wenn eine Person an Pyodermie leidet, führt der Arzt eine detaillierte Untersuchung durch eine klinische Bewertung durch. Anamnese, Bluttests, Hautbiopsien bis hin zu einer Reihe von mikroskopischen Tests werden benötigt, um herauszufinden, welches Körpergewebe von Pyodermie betroffen ist.

Wie geht man damit um?

Wenn Komplikationen auftreten, kann Pyoderma gangraenosum weit verbreitete Infektionen, schwere Verletzungen, unerträgliche Schmerzen, Depressionen und verminderte Körperbewegungen verursachen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich bei Auftreten der ersten Symptome sofort untersuchen lassen, um herauszufinden, wie Sie damit umgehen können. Tatsächlich gibt es keine sichere Methode, um das Auftreten von Pyoderma gangraenosum zu verhindern. Wenn jemand Pyodermie hat, tun Sie so oft wie möglich Dinge wie:
  • Passen Sie auf, dass Sie die Haut nicht verletzen
  • Kontrolle von Krankheiten, die Pyodermie auslösen
  • Vermeiden Sie Traumata, die das Auftreten neuer Wunden verursachen können
  • Stellen Sie so weit wie möglich sicher, dass sich der Wundbereich in einer höheren Position befindet
  • Personen, bei denen Pyodermie aufgetreten ist, müssen vor einer Operation Kortikosteroide erhalten
Medizinisch gesehen ist die Behandlung von Pyoderma gangraenosum:
  • Tragen Sie entzündungshemmende Cremes und Balsame mit Kortikosteroiden auf
  • Einnahme von kortikosteroidhaltigen Arzneimitteln (injizierbar oder oral)
  • Einnahme von Medikamenten zur Kontrolle des Immunsystems
  • Verwendung einer speziellen Wundauflage
  • Arzneimittelverabreichung Schmerzmittel besonders während des Verbandwechsels
Die Art der medizinischen Behandlung von Menschen mit Pyodermie hängt vom Zustand der Krankheit ab. Die Forschung an Medikamenten, die Pyodermie heilen können, wird ebenfalls fortgesetzt. Darüber hinaus entleert eine Wunde, die so schmerzhaft ist und lange braucht, um zu heilen, sicherlich die Emotionen und den Geist. Tatsächlich ist das Potenzial für Depressionen vorhanden. Patienten können sich durch die Möglichkeit eines erneuten Auftretens von Pyoderma gangraenosum oder das Auftreten von störenden Wunden gestresst fühlen. Zögern Sie deshalb nicht, Ihren Arzt um professionelle psychische Unterstützung zu bitten oder Selbsthilfegruppe die helfen können, die schwierigen Zeiten mit Pyoderma gangraenosum zu überstehen.