Wichtig! Dies ist der Unterschied zwischen normaler und gefährlicher Sinustachykardie

Das Gefühl von Herzklopfen zu bestimmten Zeiten, wie z. B. nach dem Training, ist eine alltägliche Sache, die jeder erlebt. Wenn der schnelle Herzschlag jedoch in Ruhe anhält, kann es zu einer abnormalen Sinustachykardie kommen. Grundsätzlich ist Sinustachykardie eine Erkrankung, bei der die Herzfrequenz unregelmäßig und schneller als normal ist, die bei Erwachsenen über 100 Schlägen pro Minute liegt. Dieser Zustand wird durch die Aktivität der Sinus-Färbung verursacht, einer Ansammlung von Zellen im oberen rechten Teil des Herzens, die für die Erzeugung natürlicher elektrischer Signale verantwortlich sind. Eine Sinustachykardie kann als normal bezeichnet werden, kann aber auch auf bestimmte Krankheiten hinweisen, die sofort erkannt werden müssen, damit sie schnell gelindert werden können. Wann ist eine Sinustachykardie normal oder abnormal? Außerdem, was sollten Sie bei diesem Zustand tun?

Wann ist eine Sinustachykardie normal?

Nicht jede Sinustachykardie gilt als Krankheit. Unter bestimmten Bedingungen wird die Aktivität der Sinusfärbung tatsächlich einen Anstieg der elektrischen Aktivität erfahren, zum Beispiel wenn Sie:
  • Nach hochintensivem Training
  • Erschrocken
  • Sich ängstlich oder gestresst fühlen
  • Fieber
  • Kokain oder bestimmte Drogen nehmen
  • Einnahme von Stimulanzien wie Koffein oder Nikotin.

Wann ist eine Sinustachykardie abnormal?

Eine Sinustachykardie wird als abnormal bezeichnet, wenn Ihre Herzfrequenz in entspannter oder ruhiger Lage ansteigt. Tatsächlich kann Ihre Herzfrequenz allein durch einfache Bewegungen 150 Schläge pro Minute erreichen. Dieser abnormale Zustand kann auch von anderen Symptomen begleitet sein, wie zum Beispiel:
  • Kurzatmigkeit
  • Schmerzen in der Brust
  • Schwindel oder Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Trainieren
  • Ohnmächtig werden
  • Es besteht übermäßige Angst.
Nicht selten können Ärzte nicht auf die Ursache Ihrer abnormalen Sinustachykardie schließen. Eine andere Möglichkeit ist das Vorhandensein einer Virusinfektion im Körper. Wenn ja, Sinus Tachykardie Sie erholen sich normalerweise innerhalb von Monaten oder Jahren. In den meisten Fällen kann eine abnorme Sinustachykardie auch verursacht werden durch:
  • Fieber
  • Furcht
  • Anämie
  • Niedriger Blutdruck
  • Hypothyreose
  • Schmerzen am ganzen Körper.
Eine abnorme Sinustachykardie kann nicht zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen. Es wird jedoch immer noch empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, da diese Anomalie auf ein ernsteres Gesundheitsproblem hinweisen kann.

Behandlung von Sinustachykardie

Die Behandlung der Sinustachykardie wird durchgeführt, um die Krankheit zu beseitigen oder zu lindern, die diesen unregelmäßigen Herzschlag verursacht. Ihr Arzt wird zunächst Ihre Herzfrequenz senken, um ein Wiederauftreten zu verhindern und das Risiko von Komplikationen zu verringern. Möglichkeiten zur Reduzierung der Herzfrequenz sind:

1. Vagusmanöver

Dieses Manöver besteht aus einer Reihe von Aktionen, die Sie ausführen, wenn Ihre Herzfrequenz schnell ist, nämlich Husten, Hinlegen und Zusammendrücken Ihres Gesichts mit Eis. Dieser Schritt zielt darauf ab, den Vagusnerv zu beeinflussen, der die Herzfrequenz steuert.

2. Drogen

Wenn Vagusmanöver die Sinustachykardie nicht lindern, müssen Sie möglicherweise im Krankenhaus ein Antiarrhythmikum injizieren lassen. Dieses Medikament ist auch in Tablettenform erhältlich, sollte jedoch nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden.

3. Kardioversion

Dieses Verfahren wird durchgeführt, indem ein elektrisches Niederspannungssignal durch einen automatisierten externen Defibrillator oder eine Art Klebeband, das auf Ihre Brust gelegt wird, gesendet wird. Dieser Schritt wird normalerweise für Notfälle durchgeführt oder wenn Vagusmanöver und Medikamente Ihre Sinustachykardie nicht mehr lindern können.

Verhindert wiederkehrende Sinustachykardien

Nachdem sich Ihre Herzfrequenz wieder normalisiert hat, wird Ihr Arzt Ihnen dennoch empfehlen, verschiedene Maßnahmen zu ergreifen, um ein Wiederauftreten einer Sinustachykardie zu verhindern. Zu diesen vorbeugenden Maßnahmen gehören:

1. Katheterablation

Dieses Verfahren wird durchgeführt, indem ein kleines Röhrchen von der Leiste, dem Arm oder dem Hals in das Herz eingeführt wird. Am Herzen ankommend, verwendet diese Röhre extreme Kälte oder Hochfrequenz, um die "elektrischen Drähte" zu zerstören, um das Herz davon abzuhalten, zu schnell zu schlagen.

2. Drogen

Das fragliche Medikament ist ein Antiarrhythmikum oder es könnte ein Medikament für das Herz sein, wie zum Beispiel: Kalziumkanalblocker und Betablocker. Ärzte können auch eine Kombination der beiden Arten von Medikamenten verabreichen.

3. Spezialwerkzeuge

Werkzeug benanntSchrittmacher unter der Hautschicht implantiert und dient dazu, elektrische Signale zu senden, um den Herzschlag zu normalisieren, wenn ein abnormaler Schlag erkannt wird. Wenn Ihre Sinustachykardie jedoch lebensbedrohlich ist, wird Ihr Arzt ein Gerät namens . implantieren implantierbarer Kardioverter-Definrillator (ICD) auf der Brust.

4. Bedienung

Dies ist der letzte Schritt, wenn Sinus Tachykardie Sie können nicht durch die oben genannten Wege geheilt werden oder wenn Sie eine Herzkrankheit haben. [[verwandte Artikel]] Darüber hinaus sollten Sie auch einen gesunden Lebensstil führen, z. B. den Konsum illegaler Drogen vermeiden, nahrhafte Lebensmittel essen und ein ideales Körpergewicht beibehalten. Vergessen Sie nicht, regelmäßig Sport zu treiben und Stress zu vermeiden.