So reinigen Sie saubere und sichere Ohren

Vielleicht reinigen viele von uns den Gehörgang routinemäßig mit Wattestäbchen . Im Allgemeinen empfehlen Ärzte diesen Schritt nicht zur Reinigung des Ohrs. Was ist der Grund? Denn der Gehörgang hat die Fähigkeit, sich selbst zu reinigen. Verwendungszweck Wattestäbchen den Gehörgang zu graben hat tatsächlich das Potenzial, das Ohrenschmalz tiefer zu drücken.

Die Funktion von Cerumen und Ohrenschmalz

Vielleicht ist man nicht selten versucht, das Ohr zu reinigen, weil sich im Gehörgang eine Art brauner Saft bildet. Manche Leute sind sogar aufgeregt, diesen Saft zu pflücken und aus dem Gehörgang zu entfernen. Der braune Saft ist eigentlich kein Ohrenschmalz, sondern eine Substanz namens Cerumen, die vom Körper produziert wird. Cerumen dient dem Schutz und der Schmierung beider Gehörgänge. Ohne Cerumen fühlt sich das Innere des Ohrs aufgrund des eindringenden Schmutzes trocken und juckend an. Cerumen ist wohl ein Filter für unsere Ohren. Schmutz und Staub, die in den Gehörgang geblasen werden, werden in diesem braunen Saft aufgefangen, sodass er nicht weiter kommen kann.

Gefahr des Ohrenzupfens

Wenn Sie Ihren Kiefer bewegen, wird das Cerumen vom Inneren des Gehörgangs zur Vorderseite des Lochs geschoben. Zum Beispiel beim Kauen oder Sprechen. In der Nähe des Gehörgangs trocknet das Cerumen und sieht von außen wie angesammeltes Ohrenschmalz aus. Das ist es, was dich manchmal in Versuchung bringt, es aufzuheben Wattestäbchen um die Ohren zu reinigen. Verwenden Wattestäbchen oder andere Werkzeuge, die in den Gehörgang eingeführt werden, um Cerumen zu extrahieren, können tatsächlich gefährlich sein. Das Tragen von Instrumenten, die in den Gehörgang eingeführt werden, kann das Cerumen in das Innenohr drücken. Infolgedessen kann es zum Aufbau und zur Verstopfung von Cerumen kommen. Neben dem Einschieben des Cerumens in das Ohrinnere besteht bei der Verwendung von kleinen Werkzeugen zur Reinigung des Ohres auch die Gefahr, das Ohrinnere zu verletzen. Dieser Zustand kann zu einer Infektion, einem Trommelfellriss und einem erheblichen Hörverlust führen.

Wann sollten die Ohren gereinigt werden?

Das Ohrloch muss nicht wirklich gereinigt werden, geschweige denn durch Aufnehmen. Aber manchmal gibt es Bedingungen, bei denen sich zu viel Ohrenschmalz im Ohr ansammelt, was zu Beschwerden führt. Dieser Zustand wird Cerumen-Impaktion genannt, was ein Zustand ist, wenn das Cerumen den Gehörgang füllt. Eine Cerumen-Impaktion kann in einem oder beiden Ohren auftreten und die Symptome einer Cerumen-Impaktion können sein:
  • Die Ohren fühlen sich voll an oder schmerzen sogar.
  • Die Ohren fühlen sich an, als wären sie verstopft.
  • Vermindertes Hörvermögen
  • Es war ein klingelndes Geräusch im Ohr. Dieser Zustand wird Tinnitus genannt.
  • Ohren jucken.
  • Aus dem Gehörgang tritt Flüssigkeit aus oder der Gehörgang riecht unangenehm
  • Husten.
Ein impaktiertes Cerumen ist ein seltenes Ereignis, daher sollten Sie nicht sofort glauben, dass die Ursache eine Cerumen-Impaktion ist, wenn Sie die oben genannten Symptome bemerken. Es wäre schön, wenn Sie die Ursache durch einen Arzt konsultieren. Wenn es wahr ist, dass Sie Serimen beeinflusst haben, lassen Sie den Arzt das Ohr richtig reinigen.

So reinigen Sie die Ohren sicher

Wenn Sie es gewohnt sind, Ihre eigenen Ohren regelmäßig zu reinigen, kann es unangenehm sein, wenn Sie sie überhaupt nicht reinigen. Für diejenigen unter Ihnen, die so denken, können Sie sich unten die sicheren Möglichkeiten ansehen, Ihre Ohren zu reinigen:

1. Verwenden Sie ein nasses Tuch

Ein feuchtes Tuch kann verwendet werden, um die Außenseite des Ohrs bis zur Vorderseite des Gehörgangs zu reinigen. Wenn du tragen willst Wattestäbchen, Verwenden Sie nur die Vorderseite des Gehörgangs und graben Sie nicht in das Innere des Ohrs.

2. Lassen Sie den Cerumen-Weichmacher fallen

Wenn viel Ohrenschmalz produziert wird und es aussieht, als hätte es sich von außerhalb des Gehörgangs angesammelt, können Ohrenschmalztropfen zur Reinigung des Ohrs verwendet werden. Dieses Medikament wird in Apotheken rezeptfrei verkauft. Cerumen-Weichmacher sind normalerweise Flüssigkeiten, die Glycerin, Peroxid, Wasserstoffperoxid oder eine Salzlösung enthalten. Geben Sie die Flüssigkeit in den Gehörgang und warten Sie eine Weile, bevor Sie das Ohr reinigen. Lesen Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung und befolgen Sie die Gebrauchsanweisung auf der Arzneimittelpackung.

3. Spülung des Ohrs mit einer Spritze

Mit einer Spritze ohne Nadel können Sie warmes Wasser oder Kochsalzlösung in den Gehörgang sprühen, um das Wachs zu entfernen. Diese Methode der Ohrenreinigung ist am effektivsten, wenn Sie vor einiger Zeit Ohrenschmalz weichmachende Tropfen verwendet haben. [[Ähnlicher Artikel]]

Kann Ohrenschmalz von selbst herauskommen?

Zitat aus der alten Mayo Clinic, Ohrenschmalz muss eigentlich nicht mit irgendwelchen Werkzeugen gereinigt werden. Dies liegt daran, dass das Cerumen normalerweise von selbst herauskommt. Darüber hinaus hat Cerumen auch eine antibakterielle Wirkung, die das Ohr durchaus von Keimen, die von außen eindringen, sterilisieren kann. Wenn eine Reinigung erforderlich ist, wird der Arzt eine wirksame und sichere Methode zur Reinigung des Ohrs empfehlen. Sie können Ihren Arzt auch bitten, Ihre Ohren sicher zu reinigen.

Die Gefahren der VerwendungOhrkerzen

In der Zwischenzeit, wie man Ohren reinigt mit Ohrkerzen Du solltest vermeiden. Ohrkerzen ist eine kegelförmige Kerze, die in das Ohr eingeführt und angezündet wird, um das Cerumen aus dem Gehörgang zu saugen. Es wird befürchtet, dass Flammen und Tropfen von geschmolzenem Wachs Ihre Ohren verletzen. Um auf der sicheren Seite zu sein, konsultieren Sie immer zuerst Ihren Arzt, wie Sie Ihre Ohren reinigen möchten, die Sie tun möchten. Der Arzt kann auch feststellen, ob Ihr Ohr wirklich gereinigt werden muss oder nicht.