Massenphobie oder Enochlophobie, kennen Sie die schmerzhaften Symptome

Eine Phobie ist eine übermäßige und ungewöhnliche Angst vor einer bestimmten Sache. Eine der häufigsten ist die Massenphobie. In der Gruppierung von Phobien wird Angst vor Menschenmengen genannt Enochlophobie. Was verursacht diese Art von Phobie?

Massenphobie oder Enochlophobie, kenne die Symptome

Wie der Name schon sagt, Massenphobie oder Enochlophobie ist die ungewöhnliche Angst und Angst, in einer Menschenmenge zu sein. Diese Angst ist nicht nur eine Angst vor den Gefahren, die von der Masse ausgehen könnten. Jedoch, Enochlophobie beinhaltet übermäßige Angst, verletzt, verloren oder an überfüllten Orten gefangen zu sein. Es gibt viele Hotspots, die bei manchen Menschen eine Phobie auslösen können, zum Beispiel:
  • Öffentliche Verkehrsmittel wie Busse und Pendlerlinie
  • Kino
  • Einkaufszentren und Einkaufszentren
  • Park
  • Öffentlicher Strand oder Pool
  • Gesellschaftliche Veranstaltungen wie Konzerte
Enochlophobie gehört zum Dach der Phobien, die als unnatürliche Angst definiert wird, die beim Betroffenen Angst auslösen kann. Im Zusammenhang mit der Massenphobie werden ihre Aktivitäten gestört, wenn sie in dicht besiedelten Gebieten arbeiten oder leben. Einige der Symptome, die von Menschen mit Massenphobie empfunden werden, nämlich:
  • Erhöhter Puls
  • Schwitzen
  • Schwindlig
  • Schwer zu atmen
  • Magenschmerzen
  • Durchfall
  • Weinen
Im Laufe der Zeit besteht bei einer Phobie vor Menschenmengen die Gefahr, dass eine Person daran gehindert wird, an sozialen Aktivitäten teilzunehmen. Dies kann auch zu schwereren psychischen Symptomen wie Depressionen, Selbstachtung gering und vermindertes Selbstvertrauen. Massenphobie oder Enochlophobie selbst hat keine offizielle medizinische Diagnose. Der Arzt kann Ihnen jedoch trotzdem die entsprechende Therapie geben, damit diese Phobie geheilt werden kann.

Was ist die wahre Ursache für Massenphobie oder Enochlophobie?

Es gibt keine eindeutige Ursache für eine Massenphobie. Es kann jedoch mehrere Risikofaktoren geben, die einer Person Angst machen, in einer Menschenmenge zu sein oder sogar darüber nachzudenken. Einige dieser Faktoren, darunter:
  • Das Erleben eines unerwünschten Ereignisses in einer Menschenmenge, das ein Trauma verursacht, z. B. in einer Menschenmenge bei einem Musikkonzert gefangen oder verletzt zu werden
  • Zu sehen, wie anderen Menschen in einer Menschenmenge schlimme Dinge zustoßen, ist wie zu sehen, wie andere Menschen in einer Menschenmenge verletzt werden
  • Hat eine Vorgeschichte, in der er als Kind verloren oder von seinen Eltern getrennt wurde
  • Neigen Sie dazu, sich zu viele Sorgen zu machen oder unkontrollierbare negative Gedanken zu haben
  • Aufgewachsen von überfürsorglichen Eltern
  • Vererbungsfaktor. Wenn Eltern haben Enochlophobie und andere damit verbundene Phobien, ihre Kinder sind gefährdet, eine Massenphobie zu haben

Behandlung von Massenphobie oder Enochlophobie durch einen Arzt

Im Umgang mit Massenphobie bieten Ärzte eine Vielzahl von Therapien an, um den Betroffenen zu helfen. Die Therapie kann in Form einer Kombination aus Gesprächstherapie (Gesprächstherapie) mit systematischer Desensibilisierung wie folgt:

1. Kognitive Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie oder kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine Art der Therapie, die einer Person hilft, Angst zu überwinden und zu lernen, irrationales Denken in rationales Denken umzuwandeln. Kognitive Verhaltenstherapie hilft bei der Überwindung von Massenphobie

2. Expositionstherapie

Wie der Name schon sagt, hilft die Expositionstherapie einer Person, indem sie sie dem Objekt ihrer Angst aussetzt. Im Zusammenhang mit einer Menschenmengenphobie wird der Patient langsam für Menschenmassen „geschlossen“, die auch von einem Berater begleitet werden können.

3. Virtual-Reality-Technologie

Wie der Name schon sagt, hilft diese Therapie Patienten mit Enochlophobie, indem sie sie Menschenmassen aussetzt. Da sie jedoch virtuell oder unwirklich ist, hat der Patient keinen physischen Kontakt mit dieser Form der Menschenmenge.

4. Visuelle Therapie

Die visuelle Therapie funktioniert nach ihrer wörtlichen Bedeutung, nämlich Patienten zu helfen, indem sie Fotos und Bilder von Menschenmengen bereitstellt, um ihre Angst zu kontrollieren.

5. Gruppentherapie

In der Gruppentherapie treffen sich Menschen mit Menschenmassenphobie, tauschen sich aus und helfen dabei, ihre Angst zu überwinden. Ihr Arzt kann Ihnen auch Medikamente wie Antidepressiva, Beruhigungsmittel und Betablocker. Diese Medikamente helfen bei der Linderung von Angstzuständen im Zusammenhang mit Enochlophobie das ist zu spüren.

Tipps zur Kontrolle der Massenphobie

Damit die Therapie von Ärzten und Beratern optimal zur Überwindung der Massenphobie funktioniert, können Sie sich auch selbst helfen, diese Angst zu überwinden, indem Sie sich bewerben Achtsamkeit. Achtsamkeit es bedeutet, dass du versuchst, dich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren und deinen Geist zu kontrollieren, um keine bestimmten Szenarien zu erschaffen. Wenn Sie in eine Menge und eine Menge „einsteigen“ möchten, können Sie versuchen, sich vorzustellen, dass Sie an diesem Ort immer noch sicher und selbstbewusst sein können. Wenn du das Gefühl hast, dass du es alleine nicht schaffen kannst, versuche, die nächste Person zu bitten, dich zu begleiten, z. B. ein Musikkonzert deines Lieblingsmusikers zu sehen. Sie können auch Angstzustände reduzieren, indem Sie den folgenden positiven Lebensstil annehmen:
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Esse gesundes Esenn
  • Ausreichendes Schlafbedürfnis, das 7-9 Stunden pro Tag beträgt
  • Ausreichend Wasserbedarf
  • Koffeinaufnahme reduzieren
  • Wende Entspannungstechniken wie Atemübungen an
  • Planen Sie Zeit ein, indem Sie einem Hobby nachgehen, das Ihnen Spaß macht
  • Versuchen, an sozialen Aktivitäten mit kleinen Gruppen teilzunehmen
[[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Die Phobie vor Menschenmengen oder Enochlophobie macht einer Person zu viel Angst vor Menschenmengen, so dass sie riskiert, die täglichen Aktivitäten zu behindern. Wenn Ihre Angst dazu neigt, stark zu sein und Sie hilflos macht, wird dringend empfohlen, sofort einen Psychiater wie einen Psychologen aufzusuchen. Hoffe, es ist nützlich!