Hüten Sie sich vor Sonnenallergien, die in der Sonne jucken

Neben Staub-, Kälte- oder Nahrungsmittelallergien gibt es noch andere Arten von Allergien, die vielen Menschen kaum bekannt sind, nämlich die Sonnenallergie. Sonnenallergie ist ein Begriff, der verwendet wird, um das Auftreten eines juckenden roten Hautausschlags nach Sonneneinstrahlung zu beschreiben. Wie bei Allergien im Allgemeinen kann dieser Zustand in leichten bis schweren Ausmaßen auftreten. Anders als Sonnenbrand (Sonnenbrand), sind Sonnenallergie-Symptome tendenziell schwerer. Diese Allergien können sogar chronisch werden, die Symptome sind jedoch behandelbar.

Symptome einer Sonnenallergie

Sonnenallergie hat den medizinischen Begriff Lichtempfindlichkeit. Sonnenallergie-Symptome können kurz oder stundenlang anhalten. Dieser Zustand kann jeden in jedem Alter betreffen, tritt jedoch am häufigsten bei Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren auf. Einige der Symptome von Allergien, die auf der Haut auftreten können, nämlich:
  • Rötung
  • Juckender Ausschlag
  • Ein stechendes oder brennendes Gefühl
  • Schmerzlich
  • Kleine Klumpen, die zusammenwachsen
  • Verkrustete, krustige oder blutige Haut
  • Blasen oder Nesselsucht.
Im Allgemeinen treten allergische Reaktionen auf Haut auf, die selten dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Wenn Sie sehr empfindlich sind, können die Symptome auch auf Hautpartien auftreten, die mit leichter Kleidung bedeckt sind. Eine schwere Sonnenallergie kann sogar andere Symptome wie niedrigen Blutdruck, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Atemnot auslösen.

Ursachen der Sonnenallergie

Die genaue Ursache der Sonnenallergie ist nicht bekannt. Ärzte sind sich jedoch einig, dass diese allergische Reaktion darauf zurückzuführen ist, dass Sonnenlicht, das der Haut ausgesetzt ist, als Fremdkörper angesehen wird, sodass der Körper ein Abwehrsystem bildet, um es zu bekämpfen. Im Allgemeinen sind Dinge im Zusammenhang mit Allergien erblich oder familiär. Darüber hinaus gibt es weitere Faktoren, die das Risiko einer Sonnenallergie erhöhen können.
  • Unter Dermatitis leiden
  • Verwendung von Chemikalien wie Parfüms, Desinfektionsmitteln oder Farbstoffen, die bei Sonneneinstrahlung Allergien auslösen können
  • Verwendung von Antibiotika oder anderen Medikamenten, die den Zustand auslösen können.
Sonnenallergie ist eine seltene Allergie. Wenn Sie jedoch befürchten, an dieser Erkrankung zu leiden, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, um die richtige Behandlung zu erhalten. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie gehe ich mit Sonnenallergien um?

Wie Sie eine Sonnenallergie behandeln, hängt von der Art Ihrer Allergie ab. In leichten Fällen können auch einige Behandlungen zu Hause helfen, wie zum Beispiel:
  • Sonneneinstrahlung vermeiden

Die Sonnenstrahlen sind laut WHO zwischen 10 und 16 Uhr am stärksten. Begrenzen Sie daher die Exposition während dieser Stunden. Die meisten Sonnenallergie-Symptome bessern sich in weniger als ein oder zwei Tagen, wenn Sie Ihre Haut von der Sonne fernhalten.
  • Sonnencreme verwenden

Verwenden Sie jeden Tag einen Sonnenschutz mit mindestens LSF 30, nicht nur beim Verlassen des Hauses, vergessen Sie nicht, ihn alle 2 Stunden neu aufzutragen. Wenn Sie ausgehen, können Sie auch einen Hut, ein langärmeliges Hemd oder einen Regenschirm für zusätzlichen Schutz verwenden.
  • Hören Sie auf, Medikamente zu nehmen, die Sie lichtempfindlich machen

Wenn das Medikament, das Sie einnehmen, eine Sonnenallergie auslöst, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, um die Anwendung abzubrechen
  • Hautfeuchtigkeitscreme auftragen

Das Auftragen einer Hautfeuchtigkeitscreme kann helfen, Reizungen zu lindern, die durch eine allergische Reaktion (trockene, schuppige Haut) verursacht werden. Galmei-Lotion oder Aloe Vera können auch von Allergien geplagte Haut beruhigen. Wenn die Behandlung zu Hause nicht funktioniert, kann eine medizinische Behandlung erforderlich sein. Bei dieser Behandlung wird der Arzt in der Regel Behandlungsoptionen anbieten, wie zum Beispiel:
  • Drogen

Kortikosteroid-Cremes können bei Sonnenallergien helfen. Bei schweren allergischen Hautreaktionen kann Ihr Arzt jedoch eine kurze Behandlung mit Kortikosteroid-Tabletten verschreiben. Manchmal kann auch das Malaria-Medikament Hydroxychloroquin diese Allergiesymptome lindern.
  • Therapie

Wenn Ihre Sonnenallergie schwerwiegend ist, kann Ihr Arzt eine Phototherapie empfehlen. Ziel dieser Therapie ist es, Ihre Haut an die Sonneneinstrahlung zu gewöhnen. Phototherapie wird durchgeführt, indem spezielle Lichter verwendet werden, die verwendet werden, um Bereiche Ihres Körpers zu beleuchten. Innerhalb einer Woche wird diese Therapie in der Regel mehrmals für etwa einige Wochen durchgeführt. Genau wie allergische Erkrankungen im Allgemeinen ist eine vollständige Heilung der Sonnenallergie selten. Vermeiden Sie daher direkte Sonneneinstrahlung, indem Sie Sonnencreme oder Kleidung verwenden, die den Körper bedeckt, und halten Sie die Ausdauer durch gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung aufrecht.