Das ist die richtige Raumtemperatur für einen guten Schlaf

Die Raumtemperatur spielt eine wichtige Rolle für die Schlafqualität. Eine zu kalte oder zu heiße Raumtemperatur kann die nächtliche Ruhezeit beeinträchtigen. Denn während Sie schlafen, sinkt Ihre Körpertemperatur. Hat der Raum eine kühle Temperatur, kann sich der Körper „anpassen“ und sich im Raum wohlfühlen. Erfahren Sie unten die beste Raumtemperatur für Sie oder Ihr Kind, um gut zu schlafen.

Die beste Raumtemperatur für einen guten Schlaf, bei welcher Zahl?

Die richtige Raumtemperatur für Erwachsene Wie sich herausstellt, liegt die ideale Raumtemperatur zum Schlafen bei 18,3 Grad Celsius! Denn diese Raumtemperatur gilt als die effektivste, um die Schlafqualität zu verbessern. Tatsächlich hat es mit der Regulierung der Innentemperatur des Körpers zu tun. Vor dem Zubettgehen erwärmt sich Ihre Körpertemperatur und normalisiert sich nach dem Aufwachen (gegen 5 Uhr morgens). Eine zu kalte oder zu heiße Raumtemperatur wirkt sich negativ auf die Körperinnentemperatur aus und beeinträchtigt somit die Schlafqualität. Eine Studie belegt, dass die Raumtemperatur einer der wichtigsten Faktoren für einen guten Schlaf ist. Auch eine andere Studie mit 765.000 Befragten ergab, dass eine zu hohe Raumtemperatur die nächtliche Abkühlungsfähigkeit des Körpers beeinträchtigen kann. Infolgedessen kann kein qualitativ hochwertiger Schlaf erreicht werden.

Beste Raumtemperatur für Baby

Die richtige Raumtemperatur für Babys Wie bei Erwachsenen kann es bei zu kalter oder zu heißer Raumtemperatur zu Störungen der Schlafdauer und -qualität des Babys kommen. Aber das bedeutet nicht die beste Raumtemperatur für Babys, genau wie für Erwachsene. Wie bereits erwähnt, beträgt die beste Raumtemperatur für Erwachsene 18,3 Grad Celsius. Wie sich herausstellt, liegt die am besten geeignete Raumtemperatur für Babys bei 20-22 Grad Celsius, etwas über der angemessenen Raumtemperatur für Erwachsene. Seien Sie sich bewusst, dass das Baby bei zu hoher Raumtemperatur möglicherweise das plötzliche Kindstod (SIDS) entwickelt. Wenn die Raumtemperatur dann zu kalt ist, kann das Baby zittern und oft aus dem Schlaf aufwachen. Darüber hinaus können Sie die Schlafqualität Ihres Babys auch durch Berühren des Nackens oder des Bauches sicherstellen. Wenn Sie Schweiß an den beiden Körperteilen feststellen, kann es sein, dass Ihrem Kleinen heiß wird. Vergessen Sie nicht, auch das Licht auszuschalten und die Atmosphäre im Raum zum Schweigen zu bringen. Denn diese beiden Dinge können ein Baby dazu bringen, fest zu schlafen.

Das Risiko, bei zu heißer und zu kalter Raumtemperatur zu schlafen

Es gibt verschiedene Risiken, die entstehen, wenn Sie mit einer zu heißen oder zu kalten Raumtemperatur schlafen. Hier ist die Erklärung:
  • Raumtemperatur ist zu heiß

Ein zu heißer Raum kann Sie beim Schlafen oder Einschlafen unruhig machen. Dies ist auf einen Rückgang der schnelle Augenbewegung (REM) oder langsamer Schlaf (Langsamer Schlaf). Darüber hinaus kann auch die feuchte Atmosphäre, die durch eine heiße Raumtemperatur verursacht wird, Ihre Schlafqualität beeinträchtigen.
  • Raumtemperatur ist zu kalt

Eine Studie wurde durchgeführt, indem die Befragten gebeten wurden, in minimaler Kleidung zu schlafen, ohne eine Decke, um ihren Körper zu wärmen. Die Experten stellten später fest, dass ihre Schlafqualität durch die kalte Raumtemperatur stark beeinträchtigt wurde. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine zu kalte Raumtemperatur das Einschlafen erschwert. Die Raumtemperatur ist ein wichtiger Faktor, der die Schlafqualität regulieren kann. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, der Raumtemperatur mehr Aufmerksamkeit zu schenken. [[Ähnliche Artikel]] Achten Sie neben der Raumtemperatur auf andere Dinge, die die Schlafqualität verbessern können, z.