5 Gefahren beim Trinken von Menstruationsglättungskräutern, wenn Sie jung schwanger sind

Menstruationsglättende Kräuter werden im Allgemeinen eingenommen, um PMS-Schmerzen vor der Menstruation zu lindern. In einigen Fällen werden jedoch während der frühen Schwangerschaft menstruationsstimulierende Kräuter eingenommen, um die Gebärmutter abzutreiben. Ob absichtlich oder nicht, das Trinken von menstruationsstimulierenden Kräutern während der Schwangerschaft kann Ihre Gesundheit gefährden.

Was ist in der Kräutermedizin enthalten, um die Menstruation zu erleichtern?

Jamu-Kurkuma-Tamarinde leitet die Menstruation ein und lindert PMS-Schmerzen.Menstruationsglättende Kräuter, die auf dem Markt verkauft werden, werden im Allgemeinen aus Gewürzen wie Kurkuma, Tamarinde (Tamarin), Kencur, Ingwer, Temulawak und Zimt hergestellt. Manche Leute können auch ihre eigene Version der Kräutermedizin mit Papayablättern, Gotu-Kola-Blättern, Ananas und so weiter mischen. Jeder dieser natürlichen Inhaltsstoffe soll nützlich sein, um die Menstruation zu starten und PMS-Schmerzen zu lindern. Das saure Kurkuma-Kraut zum Beispiel. Eine Studie des International Journal of Applied Engineering Research aus dem Jahr 2020 ergab, dass das mit Ingwer gemischte Tamarinde-Kurkuma-Kraut sehr wirksam bei der Linderung von Menstruationsschmerzen war. Kurkuma und Ingwer wirken entzündungshemmend und senken gleichzeitig den Prostaglandinspiegel im Körper. Prostaglandine selbst sind Hormone, die an Schmerzen und Entzündungen beteiligt sind. Erhöhte Prostaglandinspiegel vor der Menstruation können Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur auslösen, was zu einem stärkeren Bauchkrämpfgefühl führt. [[related-article]] In einer 2019 von der University of Harapan Bangsa veröffentlichten Studie und einer 2016 in der Zeitschrift eCAM veröffentlichten Studie wurde auch beobachtet, dass Kencur und Temulawak entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen haben. Beide Wirkungen können helfen, die Schmerzen von Dysmenorrhoe (schmerzhafte Menstruation) zu lindern. Diese verschiedenen Gewürze haben nicht nur die Vorteile, monatliche Schmerzen zu lindern, sondern auch viele andere Vorteile für die Gesundheit des Körpers. Der positive Effekt auf die Schwangerschaft im Allgemeinen ist jedoch nicht nachgewiesen. Daher wird schwangeren Frauen eigentlich nicht empfohlen, Kräutermedizin zu trinken.

Warum kann das Trinken von menstruationsstimulierenden Kräutern während der frühen Schwangerschaft gefährlich sein?

Das Tragen von Kräutermedizin wird nicht von BPOM überwacht. Rezepte, Verarbeitungsmethoden und die Dosierung der Gewürzkombination zur Herstellung von Kräutermedizin können von Person zu Person variieren. Ebenso bei der Herstellung kommerzieller Kräutermedizin, die von Fabrik zu Fabrik unterschiedlich sein kann. Die meisten Kräuter in Indonesien haben keine klinischen BPOM-Studien durchlaufen, um ihre Wirksamkeit und Sicherheit zu beweisen. Da es keine klaren Standards gibt, wird es schwierig sein, die Wirkung von Kräutermedizin auf Ihre Gebärmutter und Schwangerschaft festzustellen, ohne zu wissen, was und wie viel es enthält. Daher wird die Einnahme von pflanzlichen Arzneimitteln während der Schwangerschaft von Ärzten eigentlich nicht empfohlen. Im Allgemeinen gibt es keine Garantie dafür, dass das Trinken von Kräutermedizin während der Schwangerschaft völlig sicher ist. [[Ähnlicher Artikel]]

Das Risiko, während der Schwangerschaft menstruationsglättende Kräuter zu trinken

Menstruationsfördernde Kräuter werden oft für Abtreibungen missbraucht Für Frauen, deren Menstruationszyklus unregelmäßig ist, ist das regelmäßige Trinken von menstruationsfördernden Kräutern sehr zuverlässig, damit die monatlichen Gäste jeden Monat pünktlich kommen. Aufgrund dieser Routine können jedoch einige Frauen, die nicht wissen, dass sie schwanger sind, versehentlich Kräutermedizin zu spät für ihre Periode trinken, um ihre Menstruation zu beschleunigen. In einigen extremen Fällen können menstruationsstimulierende Kräuter missbraucht werden, um eine junge Gebärmutter abzutreiben. Zusammenfassend aus verschiedenen Studien sind hier die verschiedenen Gefahrenrisiken aufgeführt, die durch das Trinken von menstruationsstimulierenden Kräutern während der Schwangerschaft auftreten können:

1. Fehlgeburt auslösen

Der wahllose Konsum von pflanzlichen Arzneimitteln während der Schwangerschaft, ob absichtlich oder unabsichtlich, steht im Verdacht, ein größeres Risiko als Nutzen zu bergen. Kurkuma, Ingwer und Kencur haben einen Wirkstoff namens Curcumin. Eine Studie in der Zeitschrift Nutrients aus dem Jahr 2020 berichtete, dass der Verzehr von Curcumin in übermäßigen Dosen das Potenzial hat, für die Gebärmutter giftig zu sein. Es hat sich gezeigt, dass eine übermäßige Einnahme von Curcumin den Befruchtungsprozess stört und den Einnistungsprozess (Anheftung des Embryos an die Gebärmutterwand) vereitelt. In einigen Fällen entwickelt sich der angehängte Embryo nicht normal. Andere Beweise zeigen auch, dass die toxische Wirkung von Curmin das Risiko eines vorzeitigen Todes bei Embryonen erhöhen kann. Dies kann zu einer Fehlgeburt führen. Eine Fehlgeburt schadet nicht nur dem Fötus, sondern auch der Mutter.

2. Verursacht ein niedriges fetales Gewicht

Obwohl Curcumin im Allgemeinen als sicher gilt, gibt es viele Forschungen gegen den Curcuminkonsum in der frühen Schwangerschaft. Denn Curcumin kann laut Healthline gefährliche Veränderungen des Hormonspiegels und der Funktion der Gebärmutterzellen auslösen. Eine 2010 an Mäusen durchgeführte Studie ergab, dass die Einnahme von Curcumin während der frühen Schwangerschaft mit einem verringerten fetalen Gewicht verbunden war. Dies zeigt, dass Curcumin den Zelltod auslösen und die Embryonalentwicklung verlangsamen und stören kann. [[Ähnlicher Artikel]]

3. Frühzeitige Wehen auslösen

Forscher konnten das wahre Risiko des Verzehrs großer Mengen an Curcumin durch schwangere Frauen nicht ermitteln. Es gibt jedoch eine Theorie, dass der Verzehr von übermäßig hohen Dosen menstruationsstimulierender Kräutermedizin während der frühen Schwangerschaft frühe Wehen auslösen kann. Der Grund dafür ist, dass Curcumin das Hormon Östrogen im Körper nachahmt, um die Kontraktionen der Gebärmutter zu stimulieren.

4. Löst Herzrhythmusstörungen während der Schwangerschaft aus

Einige menstruationsstimulierende Kräuter können auch Ingwer enthalten. Im Allgemeinen kann der Verzehr von Ingwer in vernünftigen Grenzen dazu beitragen, Übelkeit und Erbrechen während der frühen Schwangerschaft zu lindern, aufgrund von: morgendliche Übelkeit . In hohen Dosen, die nachhaltig konsumiert werden, wird Ingwer jedoch mit einer Senkung des Blutdrucks und des Blutzuckers in Verbindung gebracht. Übermäßiger Verzehr von Ingwer wird auch als Austrocknung, Durchfall, Kopfschmerzen, Blähungen (Blähungen) und Sodbrennen bis hin zum Auftreten allergischer Reaktionen angesehen. Untersuchungen der Zeitschrift BMC Complementary and Alternative Medicine aus dem Jahr 2017 ergaben bei schwangeren Frauen, dass der Verzehr hoher Dosen von Ingwer Herzrhythmusstörungen auslösen kann. Arrhythmien sind sehr riskant, da sie zum plötzlichen Tod des Fötus führen können.

5. Nieren- und Leberfunktion stören

Gewürze wie Kurkuma, Kencur und Temulawak sind in normalen Mengen sicher zu essen. In Form von Medikamenten und Kräutern kann der Wirkstoffgehalt jedoch stärker konzentriert werden, sodass er Leberenzyme verändern, das Blut verdünnen und die Nierenfunktion verändern kann. Curcumin wirkt gerinnungshemmend (blutverdünnend) und antithrombotisch (verhindert die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßwänden. In einigen Fällen kann die blutverdünnende Wirkung von Curcumin das Risiko einer akuten Nierenblutung erhöhen. Dieses Risiko ist besonders hoch, wenn die Mutter Leber hat während der Schwangerschaft. Blutverdünnende Eigenschaften) von Curcumin können auch die Herzfrequenz und den Blutdruck erhöhen. Dies liegt daran, dass Kurkuma die Aktivität eines Enzymsystems namens P450 3A4 oder CYP3A4 in der Leber verringert. Außerdem enthält Kurkuma Oxalate und dies kann die Risiko von Nierensteinen bei einigen Menschen, die empfindlich oder anfällig für die Krankheit sind. . [[Ähnlicher Artikel]]

Sollten Sie also während der Schwangerschaft auf den Verzehr von Gewürzen verzichten?

Während der Schwangerschaft sind Gewürze wie Ingwer, Kurkuma, Temulawak und andere wahrscheinlich sicher, wenn sie in Mengen konsumiert werden, die üblicherweise in Lebensmitteln enthalten sind. Die Zugabe von Gewürzen als Gewürz zum Kochen ist also für Schwangere kein Problem. Der Gehalt an Curcumin in frischen Kräuter- oder Gewürzvarianten (entweder trocken oder in Pulverform) ist nicht so hoch, dass es vom Körper schnell ausgeschieden wird. Im Gegensatz dazu enthält Curcumin-Extrakt in Form eines Medikaments in Form eines Nahrungsergänzungsmittels oder Kräuterarzneimittels tatsächlich eine höhere Konzentration, als es sollte. Übermäßige Dosen von Curcumin werden vom Körper nur schwer losgeworden und können in der Schwangerschaft Komplikationen auslösen. Um mehr über die Sicherheit des Trinkens von Kräutermedizin während der Schwangerschaft und die Wirkung von Kräutermedizin zur Förderung der Menstruation im Mutterleib zu erfahren, können Sie über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ einen Arzt konsultieren. Laden Sie die App herunter unter App-Store und Google-Play.