Dieses Magen-Diät-Lebensmittel ist gut zu konsumieren

Hatten Sie schon einmal Schmerzen oder Magenschmerzen? Wie oft fühlst du es? Wenn es häufig vorkommt, ist es an der Zeit, dass Sie aufhören, es zu ignorieren. Obwohl der Schmerz manchmal nicht allzu störend ist, kann er bei manchen Menschen sehr schmerzhaft sein. Dieser Zustand wird normalerweise durch ein Magengeschwür verursacht, das als Magengeschwür bezeichnet wird. Die Ursache sind Bakterien Helicobacter pylori (H. pylori) in unserem Körper. Die Symptome von Magengeschwüren können durch Ihre Magensäure verschlimmert werden. Darüber hinaus sind weitere Ursachen für Magenschmerzen: Gastroösophageale Refluxkrankheit(GERD) ist eine Magenerkrankung, die durch den Rückfluss von Magensäure verursacht wird. Eine Magendiät kann helfen, Magengeschwüre und GERD zu lindern, an denen Sie leiden, da bestimmte Lebensmittel in dieser Diät dazu beitragen können, die durch diese Krankheiten verursachten Schmerzen und Reizungen zu lindern. Darüber hinaus ist die Magendiät generell darauf ausgerichtet, genügend Nahrung und Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um eine übermäßige Magensäurebildung zu verhindern und zu neutralisieren

Nahrung für die Magendiät

Hier sind eine Vielzahl von Lebensmitteln, die für die Magendiät verzehrt werden können.

1. Lebensmittel mit Probiotika

Lebensmittel, die gute Bakterien oder Probiotika enthalten, wie Joghurt, Miso, Kimchi, Kombucha und Tempeh, werden in der Magendiät empfohlen. Diese Lebensmittel können helfen, die irritierende bakterielle Infektion zu bekämpfen und das Medikament besser wirken zu lassen.

2. Ballaststoffreiche Lebensmittel

Die nächste Diätnahrung für den Magen sind ballaststoffreiche Lebensmittel wie Äpfel, Birnen, Haferflocken und dergleichen. Ballaststoffe können die Menge an Magensäure im Magen reduzieren sowie Blähungen und Schmerzen lindern. Die Forschung zeigt auch, dass eine ballaststoffreiche Ernährung dazu beitragen kann, Magengeschwüre und Entzündungen zu verhindern.

3. Knollen essen

Knollen wie Süßkartoffeln, Karotten, Kartoffeln, Maniok und Zwiebeln, einschließlich Lebensmittel, die Sie in der Magendiät verzehren können. Diese Lebensmittel sind reich an Vitamin A, das nachweislich zur Vorbeugung und Linderung von Magengeschwüren beiträgt. Fügen Sie diese Lebensmittel daher zu Ihrer täglichen Aufnahme hinzu.

4. Früchte

Früchte, die für Menschen mit Magenerkrankungen empfohlen werden, sind Bananen und Papayas. Banane ist eine leicht verdauliche Frucht. Diese Frucht enthält Kalium und andere wichtige Mineralien, von denen angenommen wird, dass sie Erbrechenssymptome reduzieren. Darüber hinaus enthält Papaya-Frucht Papain, eine Art Enzym, das Protein in der Nahrung abbaut, damit es vom Körper leicht verdaut und aufgenommen werden kann. Die Einnahme zusätzlicher Enzyme wie Papain kann helfen, die Symptome von Verdauungsstörungen zu lindern.

5. Lebensmittel, die reich an gesunden Fetten sind

Lebensmittel, die reich an gesunden Fetten wie Omega-3-Fettsäuren sind, können helfen, Entzündungen in der Magenschleimhaut zu reduzieren und durch Bakterien verursachte Gastritis zu verhindern H. pylori. Sie finden Omega-3-Fettsäuren in Lachs, Sardinen, Walnüssen und Chiasamen. Darüber hinaus finden Sie auch andere Quellen für gesunde Fette in Avocados, Olivenöl und verschiedenen Nüssen und Samen.

6. Quelle für mageres Protein

Protein hilft bei der Reparatur von Gewebeschäden, die durch Geschwüre in der Magenschleimhaut verursacht werden. Allerdings ist nicht jedes Protein für die Magendiät geeignet. Wählen Sie magere Proteinquellen, da die Fette in tierischen Produkten, mit Ausnahme von Omega-3-Fettsäuren, Ihren Magenzustand nur verschlechtern können. Gute Quellen für mageres Protein sind Hühnerbrust, Truthahn, Eiweiß, Thunfisch und Bohnen. [[verwandte Artikel]] Dies sind verschiedene Lebensmittel, die geeignet sind, in die Magendiät aufgenommen zu werden. Fangen Sie an, weiche Lebensmittel und kleine Portionen zu essen, aber tun Sie dies jeden Tag häufiger. Zusätzlich zu den oben genannten Lebensmitteln müssen Sie auch sauer, scharf, blähende oder fettreiche Lebensmittel vermeiden. Denken Sie daran, dass nicht alle Lebensmittel jeden gleich beeinflussen. Sie müssen lernen, welche Lebensmittel für Sie gut und schlecht sind, um zu wissen, welche Lebensmittel Sie einschränken müssen.