Kennen Sie die Hühnerhauterkrankung beim Menschen? Das ist die Erklärung

Möglicherweise sind Sie mit der Hühnerhauterkrankung nicht vertraut. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass Sie diese Hauterkrankung gesehen haben, an der Kinder bis Teenager häufig leiden, aber Sie kennen den Namen der Krankheit nicht. In der Medizin wird diese Krankheit als Keratosis pilaris bezeichnet. Wie der Name schon sagt, verursacht die Hühnerhautkrankheit eine Hauterkrankung, die der Haut eines federlosen Huhns ähnelt. Einige von ihnen sehen aus wie Haut, wenn Sie Gänsehaut oder Schüttelfrost bekommen. Während einige andere wie kleine Pickel aussehen. [[verwandte Artikel]] Keratosis pilaris ist keine gefährliche Krankheit und kann mit zunehmendem Alter des Patienten geheilt werden. Aber Sie können die Symptome so behandeln, dass sie Ihre täglichen Aktivitäten nicht beeinträchtigen.

Was sind die Symptome einer Hühnerhauterkrankung?

Keratosis pilaris wird durch die Ansammlung von Keratin in den Poren verursacht. Keratin ist ein Protein, das das Haarwachstum beeinflusst. Keratin verstopft dann die Poren, sodass die Haare nicht an die Hautoberfläche gelangen. Unter der Hautoberfläche wachsen die Haare weiter und drücken die Hautschicht, was zu Unebenheiten auf der Hautoberfläche führt. Manchmal sind die Spitzen dieser Haare zu spüren, wenn Sie die Beulen berühren. Jeder Teil des Körpers kann von dieser Art von Hauterkrankung betroffen sein, mit Ausnahme der Handflächen und Fußsohlen. Bei Kindern kann Keratosis pilaris an den Oberarmen, den vorderen Oberschenkeln und den Wangen auftreten. Bei Jugendlichen und Erwachsenen können Hühnerhautsymptome an den Oberarmen, den vorderen Oberschenkeln und dem Gesäß auftreten.

Was sind die Risikofaktoren für Hühnerhauterkrankungen?

Die Ursache für die Bildung von Keratinablagerungen in der Haut ist nicht bekannt. Experten kommen jedoch zu dem Schluss, dass das Risiko durch die folgenden Bedingungen beeinflusst werden kann:
  • Altersfaktor. Hühnerhauterkrankungen treten häufiger bei Kindern und Jugendlichen auf.
  • Habe trockene Haut.
  • Hauterkrankungen wie Ekzeme (atopische Dermatitis) oder schuppige Haut haben.
  • Der Einfluss des Geschlechts. Keratosis pilaris tritt häufiger bei Frauen auf.
  • eine Pollenallergie habenhallo fieber).
  • Melanom-Hautkrebs haben.
  • Fettleibigkeit erleben.
Bei Säuglingen kann Keratosis pilaris auftreten, wenn das Baby ein bis zwei Jahre alt ist. Bei Jugendlichen greift diese Krankheit normalerweise in der Pubertät an. Trotzdem heilt diese Krankheit normalerweise von selbst, wenn der Betroffene das 20. Lebensjahr erreicht, und erholt sich vollständig, wenn der Patient das 30. Lebensjahr erreicht.

Gibt es ein Heilmittel für die Hühnerhautkrankheit?

Bis jetzt gibt es kein spezifisches Medikament, das Keratosis pilaris heilen kann. Es ist nur so, dass Sie eine Feuchtigkeitscreme auf die Haut auftragen können, um das Erscheinungsbild und die Pickel, die aufgrund dieser Krankheit auftreten, zu reduzieren. Wenn diese Methode jedoch nicht funktioniert, können Sie einen Dermatologen konsultieren, um eine gründlichere Behandlung zu erhalten. Sie können auch die folgenden Schritte ausführen, um eine Verschlimmerung der Keratosis pilaris zu verhindern:
  • Kratzen Sie nicht an der Haut, die Symptome einer Hühnerhauterkrankung zeigt.
  • Wenn Sie warm duschen möchten, achten Sie darauf, dass die Wassertemperatur nicht zu heiß ist.
  • Nicht baden oder zu lange baden.
  • Verwenden Sie eine feuchtigkeitsspendende Seife.
  • Verwenden Sie nach dem Baden eine feuchtigkeitsspendende Lotion.
  • Installieren Sie ggf. einen Luftbefeuchter (Luftbefeuchter) in deinem Schlafzimmer.
Eine Hühnerhauterkrankung ist nicht gefährlich, aber ihr Aussehen kann manchmal das Aussehen beeinträchtigen und das Selbstvertrauen des Patienten verringern. Um es richtig zu behandeln, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Hoffe, es ist nützlich.