7 Gründe für kalten Schweiß bei Babys und Kindern

Klimaanlage ist eingeschaltet. Das Schlafzimmer war auch cool. Aber es scheint fast jede Nacht kalter Schweiß auf Babys, als würde sie ihre Ruhezeit begleiten. Dies ist in der Tat eine häufige Sache, insbesondere bei Säuglingen und Kindern. Das Auftreten von kaltem Schweiß kann bei Kindern in verschiedenen Altersstufen auftreten. Manche erleben es täglich, manche nur gelegentlich. Manchmal hängt es auch mit bestimmten gesundheitlichen Problemen zusammen.

Symptome von kaltem Schweiß bei Babys

Die Tatsache, dass das Auftreten von kaltem Schweiß bei Babys normal ist, bestätigt eine Studie der Abteilung für Pädiatrie der Chinese University of Hong Kong. In der Studie hatten 12% von 6.381 Kindern nachts kalten Schweiß. Die Altersspanne der Befragten liegt zwischen 7 und 11 Jahren. Zumindest gibt es zwei Kategorien von kaltem Schweiß, die bei Kindern auftreten können. Die erste ist lokales Schwitzen in nur einem Bereich. Es kann auf der Kopfhaut, im Gesicht oder am Hals sein. Bei älteren Kindern kann es nur nasser Schweiß sein. Zweitens ist Schwitzen im Allgemeinen. Das heißt, sein ganzer Körper schwitzte. Die Laken und Kissen konnten sogar vom Schweiß feucht werden, ebenso die Kleidung. Darüber hinaus gibt es andere Symptome, die ebenfalls begleiten, wie zum Beispiel:
  • Rotes Gesicht und Körper
  • Hände und Körper fühlen sich warm an
  • Feuchte Haut durch Schweiß
  • Nervös oder weinend mitten in der Nacht
  • Tagsüber schläfrig, weil du nicht gut schläfst

Was löste es aus?

Je nach Ursache kann Nachtschweiß bei Babys aus zwei Gründen auftreten. Vielleicht fühlt es sich einfach nur heiß an oder es könnte mit gesundheitlichen Faktoren zusammenhängen. Zusammengefasst sind hier einige Ursachen für kalten Schweiß bei Babys:

1. Raumtemperatur

Babys und Kinder neigen dazu, nachts zu schwitzen. Vor allem, wenn es im Schlafzimmer zu warm oder von Decken umgeben ist. Außerdem haben Kleinkinder noch nicht den Reflex, dicke Decken und Kissen zu bewegen. Denken Sie daran, dass Babys unter einem Jahr nicht empfohlen werden, mit Kissen, Decken oder anderem Spielzeug um sich herum zu schlafen, da das Risiko eines plötzlichen Kindstods besteht.

2. Aktivität der Schweißdrüsen

Auch wenn die Raumtemperatur kühl ist und nicht zu viele Decken in der Nähe sind, kann es sein, dass Ihr Kleines noch schwitzt. Manchmal geschieht dies ohne Grund. Es ist interessant, sich daran zu erinnern, dass Säuglinge und Kinder mehr Schweißdrüsen haben als Erwachsene. Weil sie kleiner sind. Darüber hinaus können ihre winzigen Körper die Körpertemperatur nicht so fließend ausgleichen wie Erwachsene.

3. Genetische Faktoren

Manchmal kann Ihr Kleines auch genetische Faktoren von seinen Eltern übernehmen. Wenn Eltern also leicht zum Schwitzen neigen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Kleines dies auch erlebt. Es kann einen genetischen Faktor geben, der die Schweißdrüsen härter arbeiten lässt.

4. Erkältung (Husten und Erkältung)

Die häufigsten Erkrankungen von Säuglingen und Kindern sind: Erkältung. Wenn Kinder mit diesem Virus infiziert sind, können sie im Schlaf kalt schwitzen. Hinzu kommen weitere Begleitsymptome wie Schnupfen, Niesen, Husten, verstopfte Nase und Sodbrennen.

5. Gesundheitszustand von Nase, Rachen und Lunge

Manchmal können kalte Schweißausbrüche bei Säuglingen und Kindern auch mit Gesundheitszuständen von Nase, Rachen und Lunge zusammenhängen. Der Punkt ist das gesamte Organ, das am menschlichen Atmungssystem beteiligt ist. Laut einem Forschungsteam aus Hongkong im Jahr 2012 können Kinder, die nachts schwitzen, andere gesundheitliche Probleme haben, wie zum Beispiel:
  • Allergie
  • Asthma
  • Ekzem
  • Schlafapnoe
  • Mandelentzündung
  • Hyperaktiv
  • Emotionale Probleme

6. Empfindliche oder entzündete Lunge

Seltener kann kalter Schweiß auch mit einer empfindlichen oder entzündeten Lunge in Verbindung gebracht werden. Zum Beispiel Überempfindlichkeitspneumonie, eine Art von Lungenentzündung, die einer Allergie ähnelt. Auslöser könnte das Einatmen von Staub sein. Normalerweise ist die Bedingung Überempfindlichkeitspneumonie kann innerhalb von zwei bis neun Stunden nach dem Einatmen des Staubs auftreten. Die Symptome klingen nach 3 Tagen von selbst ab, insbesondere wenn der Auslöser weg ist. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können es erleben. Dies unterscheidet sich jedoch von Infektionen wie einer Lungenentzündung und wird mit Antibiotika nicht effektiv behandelt.

7. Krebs

Niemand erwartet dies, aber die Möglichkeit, dass ein kalter Schweiß auftritt, weil ein Kind Krebs hat, ist auch da. Beispielsweise kann das Hodgkin-Lymphom bei Kindern unter zehn Jahren auftreten. Aber nehmen Sie es ruhig, wenn die Symptome nur kalter Schweiß sind, können Sie sicher sein, dass es sich nicht um Krebs handelt. Es gibt weitere Begleitsymptome wie Fieber, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, Husten und Atembeschwerden.

Wie man es löst?

Eigentlich ist keine Handhabung nötig, wenn Ihr Kleines nachts oft schwitzt. Weil es bei Kindern, insbesondere Jungen, sehr häufig vorkommt. Aber es ist nichts falsch daran, Kleidung zu tragen, die dünner ist und Schweiß aufnimmt. Liegen andere Auslöser wie Fieber oder Grippe vor, lässt der kalte Schweiß nach der Genesung Ihres Kleinen von selbst nach. Auch die Behandlung von Erkrankungen wie Asthma oder Allergien kann das Problem des kalten Schweißes kontrollierbarer machen. [[related-articles]] Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn andere Begleitsymptome wie Schnarchen, Mundatmung, Atembeschwerden, starkes Erbrechen und Ohrenschmerzen auftreten. Um weiter zu diskutieren, wann kalter Schweiß bei Babys einer ernsthaften Behandlung bedarf und nicht, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.