BDSM einschließlich sexueller Störungen, wirklich?

Jetzt sind die Internetnutzer schockiert über das Verhalten eines Studenten, der verdächtigt wird, ein "Sexualräuber" zu sein. Er forderte die Opfer auf, sich in Klebeband und Stoff einzuwickeln, damit sie wie verhüllte Leichen aussahen. Es wird als bezeichnet Fetisch den Täter, wo er sich freute, das Opfer in einem Zustand der Hilflosigkeit eingewickelt zu sehen. Diese Aktivität wird als eine Art BDSM betrachtet. Zuvor gab es Filme Fifty Shade of Grey und 365 Days, die BDSM-Sex trugen. Also, was ist BDSM?

Was ist BDSM?

BDSM ist sexuelle Aktivität, die mit einschließt Knechtschaft und Disziplin (Sklaverei und Disziplin), Dominanz und Unterwerfung (Herrschaft und Hingabe), oder Sadismus und Masochismus (Sadismus und Masochismus). Manche Leute können sich an irgendeiner Form von BDSM-Praxis beteiligen. In dieser Praxis ist normalerweise eine Person dominant und die andere unterwürfig. Dies geschieht, um sexuelle Befriedigung zu erlangen. Laut einer in veröffentlichten Studie Das Journal für Sexualforschung , fast 47% der Frauen und 60% der Männer träumen davon, jemanden sexuell zu dominieren, während andere dominiert werden wollen. Tatsächlich möchten laut derselben Studie 47% der Erwachsenen an einer ungewöhnlichen Art von sexueller Aktivität teilnehmen. Es gibt keine Studien, die die genaue Ursache von BDSM zeigen. Basierend auf dem Interview der Autorin gab jedoch eine Frau mit den Initialen R (26 Jahre alt) zu, mit ihrem Partner BDSM praktiziert zu haben. Dies basiert auf dem Wunsch, in intimen Beziehungen ein neues Gefühl zu bekommen. Er sagte, dass er es wirklich genossen habe, wenn sein Partner beim Sex an seinen Haaren griff.

Arten von BDSM

Die meisten Menschen verbinden BDSM einfach mit der Verwendung von Handschellen oder Riemen. Obwohl es mehrere Arten von BDSM gibt, darunter:
  • Sklaverei

Sklaverei beinhaltet das Fesseln, Handschellen oder Fesseln des Dominanten, als ob sich der Partner vollständig ergeben würde
  • Nervenkitzel-Spiel

Thrill-Spiele beinhalten intensive körperliche Empfindungen, sowohl Freude als auch Schmerz. Dieses Spiel kann die Verwendung von Federn, Sexspielzeug, Nippelklemmen, heißem Wachs, Eiswürfeln und mehr beinhalten
  • Rollenspiel

Rollenspiele beinhalten eine Art Sexszenario, wie die Rolle eines Lehrers und eines Schülers oder einer Krankenschwester und eines Patienten.
  • Spiel Fetisch

Spiel Fetisch beinhaltet die Intensität eines bestimmten Objekts, Körperteils oder einer Aktion. Enthält normalerweise Füße, Achseln, Nacken, Dirty Talk, Masken, Kostüme und mehr. Ein Beispiel ist, dass sich jemand erregt fühlt, wenn er ein bestimmtes Kostüm trägt.
  • Das Spiel des Sadismus oder Masochismus

Das Spiel des Sadismus oder Masochismus beinhaltet Schmerzen, die sowohl der Dominante als auch ihrem Partner Freude bereiten, zum Beispiel Schläge, Greifen, hartes Sprechen und so weiter. BDSM sollte keinen Schmerz ohne Freude bereiten. Normalerweise gibt es ein Wort, das vereinbart wird als Sicherheitswort während des BDSM-Spiels. Wenn die dominierende Partei erwähnt Sicherheitswort dann muss das BDSM-Spiel vereinbarungsgemäß beendet werden. Nachdem Sie die Übung gemacht haben, besprechen Sie sie mit Ihrem Partner, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Sich zu umarmen und einander zuzuhören braucht man sicherlich auch.

Ist BDSM eine sexuelle Störung?

Obwohl BDSM oft als tabu und abweichend angesehen wird, ist es eine Fantasie und eine sehr gängige Praxis für Einzelpersonen oder Paare. Forscher haben herausgefunden, dass diese Praxis eine Reihe von Vorteilen bieten kann, wie z. B. die Verbesserung der psychischen Gesundheit, die Reduzierung von Stress und die Verbesserung von Beziehungen, wenn sie sicher und einvernehmlich durchgeführt wird. Dennoch werden Sadismus und Masochismus nach den Leitlinien zur Klassifikation der Diagnose psychischer Störungen (PPDGJ) III in sexuelle Störungen oder Paraphilien eingeschlossen, wenn eine der Parteien dies nicht zustimmt. Wenn Sie diese Handlungen also nur zu Ihrer eigenen Zufriedenheit durchführen, ohne den Willen Ihres Partners einzubeziehen, wird dies als abweichende Behandlung angesehen. Auf diese Weise kann die Ausübung von BDSM natürlich nicht willkürlich durchgeführt werden, da sie ohne Zwang die Zustimmung beider Parteien erfordert. Darüber hinaus ist es auch notwendig, der Sicherheit Priorität einzuräumen, damit es erforderlich ist, Sicherheitswort oder ein Wort, das verwendet werden kann, wenn die Übung den Punkt erreicht hat, an dem sie aufhören muss. In Fällen, die auf Twitter breit diskutiert werden, umfasst dies unterdessen sexuelle Belästigung, weil das Opfer dazu manipuliert wird.