Kniegelenkschmerzen behandeln, ohne zum Arzt zu gehen, so geht's!

Es wird dringend empfohlen, aktiv zu sein und zu trainieren, um Ihren Körper in Form zu halten. Zu aktive oder übermäßige Bewegung kann jedoch auch Probleme verursachen, darunter das Auftreten von Kniegelenkschmerzen. Knieschmerzen selbst haben viele Ursachen. Fettleibigkeit zum Beispiel birgt ein Risiko für diese Krankheit. Ebenso Menschen, die zu oft zu Aktivitäten gezwungen werden, sowie Menschen, die an Gelenkentzündungen (Arthritis) gelitten haben. [[Ähnlicher Artikel]]

Welche Zustände können als Kniegelenkschmerzen angesehen werden?

Das erste Symptom von Kniegelenkschmerzen sind Schmerzen im Knie. Das Ausmaß der Schmerzen kann von Person zu Person variieren, abhängig von der Art der dahinter stehenden Erkrankung und deren Schwere. Im Großen und Ganzen werden Sie sich so fühlen, wenn Sie an Kniegelenkschmerzen leiden:
  • Es gibt Schmerzen, wenn Sie das Knie beugen oder strecken. Dieser Schmerz kann auch beim Treppensteigen oder Treppensteigen auftreten.
  • Geschwollene Knie.
  • Knie sind nicht in der Lage, das Gewicht Ihres Körpers zu tragen.
Sie haben Schwierigkeiten, Ihr Knie zu bewegen oder ein Knie, das vollständig immobilisiert und steif ist.

Können Kniegelenkschmerzen zu Hause behandelt werden?

In den meisten Fällen ist es mild und das Knie hat gerade angefangen zu schmerzen, dieser Zustand kann zu Hause behandelt werden. Folgende Schritte können Sie unternehmen, um Knieschmerzen zu lindern:
  • Ruhe deine Knie aus. Reduzieren Sie anstrengende und übermäßige Aktivitäten während Ihrer Knieschmerzen.
  • Mit in ein Tuch oder Handtuch gewickelten Eiswürfeln komprimieren. Dieser Schritt wird durchgeführt, um Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren. Tragen Sie die Kompresse 15 bis 20 Minuten lang auf das schmerzende Knie auf. Sie können es alle 3 bis 4 Stunden wiederholen. Tun Sie dies für die nächsten zwei bis drei Tage oder bis die Schmerzen in Ihrem Knie verschwunden sind.
  • Bedecken Sie das Knie mit einem elastischen Verband oder Tuch. Dieser Schritt zielt darauf ab, Schwellungen zu reduzieren und das Knie zu stützen, damit es sich nicht zu sehr bewegt.
  • Bringen Sie Ihre Knie beim Sitzen oder Liegen in eine höhere Position, um Schwellungen zu reduzieren. Sie können ein Kissen oder einen anderen Keil verwenden.
  • Nehmen Sie Schmerzmittel wie Ibuprofen oder naproxen als nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) eingestuft. Vergessen Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie auf diese Medikamente allergisch reagieren.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Es gibt Zeiten, in denen Sie immer noch einen Arzt aufsuchen müssen, um die Kniegelenkschmerzen zu heilen, die Sie verspüren. Vor allem, wenn Sie die folgenden Bedingungen haben:
  • Sie können nicht stehen und gehen.
  • Sie haben unerträgliche Schmerzen im Knie, auch wenn Sie nicht gehen.
  • Knie können nicht bewegt werden.
  • Das Knie ändert seine Form.
  • Du kannst deine Knie nicht strecken.
  • Begleitet von Fieber.
  • Sie haben Schmerzen, Schwellungen, Taubheitsgefühl oder einen bläulichen Bluterguss, der in Ihre Wade ausstrahlt.
  • Sie haben nach 3 Tagen Selbstversorgung zu Hause immer noch Schmerzen.
Der Arzt wird Ihnen helfen, die Ursache Ihrer Knieschmerzen zu diagnostizieren und eine angemessene Behandlung durchzuführen. Wenn die Schmerzen beispielsweise durch eine Schleimbeutelentzündung (Entzündung oder Schwellung des Beutels um das Gelenk durch wiederholtes Beugen oder Zusammendrücken des Knies) verursacht werden, wird Ihr Arzt Flüssigkeit aus Ihrem Knie ablassen. Wenn Sie Arthritis haben (entweder Osteoarthritis, Gicht oder rheumatoide Arthritis), müssen Sie bestimmte Medikamente einnehmen, um diese Symptome zu lindern. Für diejenigen unter Ihnen, die eine Kniebandverletzung (wie das VKB) oder eine Knieluxation erlitten haben, müssen Sie sich möglicherweise einem chirurgischen Eingriff unterziehen. Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, sich einer Reihe von physikalischen Therapien zu unterziehen, um die Kniefunktion wiederherzustellen. Diese Therapie sollte unter Anleitung eines zugelassenen Therapeuten durchgeführt werden. Wenn der Arzt es zulässt, können Sie auch selbst und nach ärztlicher Empfehlung regelmäßig leichte Übungen machen.