Andere Ursachen für einen aufgeblähten Magen als Fettleibigkeit, die Sie kennen müssen

Bei den meisten Menschen stört ein aufgeblähter Magen das tägliche Erscheinungsbild und manchmal denken einige Leute, dass die Ursache Fettleibigkeit ist. Die Ursache für einen aufgeblähten Magen ist jedoch nicht nur Fettleibigkeit, sondern es gibt auch andere Ursachen für einen aufgeblähten Magen. Die Ursache für einen aufgeblähten Magen ist normalerweise das Vorhandensein von Luft oder Gas im Verdauungstrakt. Menschen mit aufgeblähtem oder aufgeblähtem Bauch verspüren ein Völlegefühl, einen engen Magen und eine Schwellung im Bauch. [[Ähnlicher Artikel]]

9 Ursachen für einen aufgeblähten Magen neben Fettleibigkeit

Manchmal wird ein aufgeblähter Magen auch von Schmerzen, überschüssigem Gas im Magen, Magenknurren und Aufstoßen begleitet. Es gibt mehrere Ursachen für einen aufgeblähten Magen, nämlich:

1. Luft und Gas

Luft und Gas sind die häufigsten Ursachen für einen aufgeblähten Magen. Üblicherweise entsteht beim Verdauen der Nahrung im Magen oder beim Verschlucken von Luft überschüssiges Gas und Luft. Tatsächlich schlucken Sie auch beim Essen und Trinken Luft, aber in bestimmten Fällen kann dies dazu führen, dass eine Person mehr Luft als gewöhnlich schluckt. Manche Menschen schlucken mehr Luft, wenn sie sich ängstlich fühlen. Sie können auch überschüssige Luft schlucken, wenn Sie zu viel und zu schnell essen oder trinken, rauchen, Kaugummi kauen, aus einem Strohhalm trinken, Bonbons kauen, viele kohlensäurehaltige Getränke trinken und lockere Prothesen tragen.

2. Verstopfung

Eine der anderen Ursachen für einen aufgeblähten Magen ist Verstopfung. Verstopfung kann überschüssiges Gas im Magen verursachen und den Magen aufblähen lassen. Versuchen Sie daher, genügend Ballaststoffe zu sich zu nehmen und regelmäßig Sport zu treiben.

3. Bestimmte Erkrankungen

Bestimmte Erkrankungen, wie hormonelle Veränderungen bei Frauen, Essstörungen, Überschuss oder Mangel an guten Bakterien im Darm, Magenbeschwerden, Reizdarmsyndrom und so weiter. Einige der schwerwiegenderen Ursachen für ausgedehnte Erkrankungen sind Zöliakie, Nierenversagen, Lebererkrankungen, Krebs, Herzinsuffizienz und so weiter.

4. Arten der konsumierten Lebensmittel

Einige Arten von Nahrungsmitteln können übermäßige Blähungen im Magen verursachen, wie Bohnen, Brokkoli, Zwiebeln, Kohl, Sojasprossen, Karotten und Blumenkohl. Der Verzehr von fettreichen Lebensmitteln kann dazu führen, dass Sie sich aufgebläht und aufgebläht fühlen. Dies liegt daran, dass Fett länger braucht, um zu verdauen als Protein und Kohlenhydrate. Künstliche Süßstoffe wie Sorbitol können vom Körper nicht verdaut werden und können einen aufgeblähten Magen verursachen. Abgesehen von Sorbitol haben die meisten Menschen auch Schwierigkeiten, Fructose (einen natürlichen Zucker) zu verdauen.

5. Nahrungsmittelunverträglichkeit

Nahrungsmittelunverträglichkeiten können die Ursache für einen aufgeblähten Magen sein. Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann dazu führen, dass der Magen nicht vollständig ausscheiden kann, wodurch Gas im Magen eingeschlossen wird und der Magen als Reaktion auf die aufgenommene Nahrung Gas produziert. Nahrungsmittelunverträglichkeiten erfahren bei den meisten Menschen den Verzehr von Weizen oder Gluten und Milchprodukten.

6. Faserzugabe

Die plötzliche Zugabe großer Mengen an Ballaststoffen kann durch die Zugabe von Gas zu einem aufgeblähten Magen und zu Verstopfung führen. Wenn Sie Ihre Ballaststoffzufuhr erhöhen möchten, müssen Sie sie langsam und schrittweise erhöhen.

7. Stress

Machen Sie keinen Fehler, Stress macht Sie nicht nur leicht in Versuchung, verrückt zu werden und eine Vielzahl von Lebensmitteln in großen Mengen zu sich zu nehmen, sondern kann auch die Ursache für einen aufgeblähten Magen sein! Das Hormon Kortison, das auftritt, wenn sich der Körper gestresst fühlt, hat einen Einfluss auf den Stoffwechsel des Körpers und sorgt dafür, dass überschüssige Kalorien im Körper bleiben, um den Magen und andere Körperteile zu halten.

8. Schlafmangel

Schlafmangel verursacht nicht nur morgens Schläfrigkeit und beeinträchtigt die Arbeit und Konzentration, sondern fördert auch die Entwicklung von überschüssigem Fett im Bauch, das einen aufgeblähten Magen verursacht.

9. Genetik

Obwohl auch die Umwelt einen Einfluss auf das Erscheinungsbild eines aufgeblähten Magens hat, können Sie die Auswirkungen der Gene im Körper nicht trennen, die die Wahrscheinlichkeit eines aufgeblähten Magens erhöhen können!

Einen Arzt konsultieren

Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen, wenn der aufgeblähte Magen von Erkrankungen begleitet wird, wie zum Beispiel:
  • hohes Fieber
  • Durchfall
  • Gag
  • unvernünftiger Gewichtsverlust
  • das Vorhandensein von Blut im Stuhl oder schwarzem Stuhl
  • starke und anhaltende Bauchschmerzen
  • ein brennendes Gefühl in der Brust (Sodbrennen) wird schlimmer
Zögern Sie nicht und reduzieren Sie Ihren aufgeblähten Magen nicht, denn ein aufgeblähter Magen kann ein Zeichen für ein Problem mit Ihrem Körper sein.