Kann Torticollis geheilt werden? Kenne die Fakten für den Kleinen

Vielleicht klingt Ihnen der Begriff Torticollis fremd. Torticollis tritt nicht nur bei Erwachsenen auf, sondern kann auch bei Säuglingen auftreten. Torticollis ist ein Problem in den Nackenmuskeln, das dazu führt, dass der Kopf des Babys nach unten neigt. Dieser Zustand wird auch als "krummer Hals" bezeichnet.

Ursachen von Torticollis bei Babys

Auf jeder Seite des Halses befindet sich ein langer Muskel, der von hinter dem Ohr bis zum Schlüsselbein verläuft, der auch als SCM (Sternocleidomastoideum) bezeichnet wird. Torticollis tritt auf, wenn sich der SCM-Muskel eines Babys auf einer Seite verkürzt. Dieser Zustand kann dadurch verursacht werden, dass das Baby Krämpfe im Mutterleib hat oder sich in einer abnormalen Position im Mutterleib befindet, was zusätzlichen Druck auf eine Seite des Kopfes des Babys ausüben kann, was dazu führt, dass sich das SCM zusammenzieht. Darüber hinaus können auch die Verwendung von Zangen oder Vakuumgeräten während der Wehen, Probleme mit dem Nervensystem oder der oberen Wirbelsäule dies auslösen. Ungefähr 1 von 250 Babys wird mit Torticollis geboren. Bis zu 10-20 Prozent der Babys mit dieser Erkrankung haben sogar eine Hüftdysplasie oder deformierte Hüftgelenke. Wenn das Baby seit der Geburt an Torticollis leidet, wird dieser Zustand als angeborener Torticollis bezeichnet. Diese Art von Torticollis ist die häufigste. In seltenen Fällen kann auch ein angeborener Torticollis vererbt werden. Neben angeborenen Torticollis können bei Babys auch erworbene Torticollis auftreten, die während des Wachstums des Babys auftreten. Normalerweise hängt dies mit einem ernsteren medizinischen Problem zusammen.

Symptome von Torticollis bei Babys

Möglicherweise bemerken Sie in den ersten 6 oder 8 Wochen der Geburt nichts an Ihrem Baby. Die Symptome von Torticollis werden normalerweise deutlicher, wenn das Baby seinen Kopf und Nacken kontrollieren kann. Hier sind einige der Symptome, die bei Babys auftreten:
  • Der Kopf ist zur Seite geneigt, wobei das Kinn auf die gegenüberliegende Schulter zeigt. Etwa 75 Prozent der Babys mit Torticollis haben ihren Kopf nach rechts geneigt.

  • Der Kopf kann sich nicht leicht seitlich, nach oben oder unten drehen.

  • In den Nackenmuskeln des Babys befindet sich ein weicher Knoten. Normalerweise verschwindet dies innerhalb von 6 Monaten.

  • Babys sehen dich lieber aus der Nähe. Seine Augen werden deinen Bewegungen nicht folgen, weil sie ihn dazu bringen müssen, den Kopf zu drehen.

  • Haben Sie Schwierigkeiten beim Saugen auf einer Seite oder genießen Sie es, nur auf einer Seite zu stillen.

  • Babys sind sehr schwer zu drehen und können aufgrund der Schmerzen sogar gereizt werden.
Wenn Sie bei Ihrem Baby Anzeichen von Torticollis bemerken, gehen Sie sofort zum Arzt. Dies geschah, um den Zustand des Kleinen zu gewährleisten. Zusätzlich zu einer körperlichen Untersuchung wird der Arzt eine Torticollis durch eine Röntgenaufnahme des Halses diagnostizieren oder einen Ultraschall am Becken durchführen (falls erforderlich). [[Ähnlicher Artikel]]

Können Torticollis geheilt werden?

Bei Säuglingen und Kleinkindern ist dieser Zustand im Allgemeinen korrigierbar. Um dies zu überwinden, wird Ihnen der Arzt einige Bewegungsübungen beibringen, mit denen Ihr Kleines die Nackenmuskulatur dehnen kann. Diese Übung hilft, die kürzeren, strafferen Muskeln zu verlängern. Außerdem stärkt diese Übung auch die Muskulatur auf der gegenüberliegenden Seite. Der Arzt wird Ihnen auch raten, Ihr Baby zu einem Physiotherapeuten zu bringen, damit Ihr Kleines die richtige Physiotherapie für seine Genesung bekommt. Bei schneller und angemessener Behandlung verbessert sich der Zustand des Babys normalerweise innerhalb von 6 Monaten. Das Wichtigste ist, dass Sie sich daran gewöhnen müssen, dass das Baby den Kopf auf die Seite dreht, die es nicht sieht. Wenn Ihr Baby beispielsweise einen rechten Schildpatt hat, können Sie es auf das Bett legen und auf der rechten Seite stehen um ihn zu ermutigen, sich umzudrehen. Sie können Ihr Kind auch mit einem Geräusch oder einem funkelnden Spielzeug zum Spielen einladen. Dies ist eine Möglichkeit, die ihn ermutigen kann, in beide Richtungen zu schauen. Es ist auch wichtig, Ihrem Baby Zeit zu geben, auf dem Bauch zu liegen, wenn es aufwacht, um die Nackenmuskulatur zu entwickeln. Torticollis, die so schnell wie möglich behandelt werden, können helfen, langfristige Probleme beim Baby zu verhindern. Denn ohne Behandlung können bei Babys Komplikationen auftreten, wie zum Beispiel:
  • Mangelnde Kontrolle über seinen Kopf
  • Eingeschränkte Reichweite auf der betroffenen Seite
  • Zu spät zum Sitzen und Gehen
  • Probleme beim Füttern
  • Schlechte Balance
  • Die Form des Kopfes ist asymmetrisch, da er oft seitlich schläft.
Wenn sich die Länge der Nackenmuskulatur nicht wieder normalisiert und das Baby nach 18 Monaten keine normale Bewegung hat, wird Ihr Baby wahrscheinlich zur Muskelverlängerung an einen orthopädischen Chirurgen überwiesen. Es ist jedoch selten, dass Säuglinge mit Torticollis eine Operation benötigen, um die SCM zu verlängern. Eine Hirnstimulation kann auch erforderlich sein, um problematische Nervensignale zu unterbrechen. Vergessen Sie nicht, immer einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie das Gefühl haben, dass bei Ihrem Baby etwas ungewöhnlich ist.