Ursachen für die Unfähigkeit, Pinkeln zu halten und wie man es überwindet

In der medizinischen Welt wird der Zustand, den Urin nicht halten zu können, als Harninkontinenz bezeichnet. Dieses Problem tritt auf, wenn die Kontrolle über die Blasenmuskulatur nachlässt, was zu unwillkürlichem Wasserlassen führt. Es gibt verschiedene Faktoren, die Urin nicht halten können. Dieser Zustand kann jeden treffen, tritt jedoch häufiger bei Frauen auf. Mit zunehmendem Alter steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person keinen Urin halten kann.

Arten und Ursachen, den Urin nicht halten zu können

Harninkontinenz wird in verschiedene Typen unterteilt. Die Ursache für die Unfähigkeit, Urin zu halten, ist auch je nach Typ unterschiedlich.

1. Belastungsinkontinenz

Belastungsinkontinenz ist die häufigste Unfähigkeit, Urin zu halten, insbesondere bei Frauen, die entbunden haben oder in den Wechseljahren sind. Die Ursache dafür, dass Urin bei dieser Art nicht gehalten werden kann, liegt darin, dass die Blasen- und Harnröhrenmuskulatur plötzlich zusätzlichen Druck ausgesetzt ist, so dass Urin austritt, ohne es zu merken. Einige Aktivitäten, die dazu führen können, dass Sie Ihren Urin nicht halten können, sind:
  • Husten, niesen oder lachen
  • Schweres Heben
  • Sport.

2. Dringlichkeitsinkontinenz

Bei der Dranginkontinenz tritt der Harndrang plötzlich auf und Sie können Ihren Urin nicht gleichzeitig halten, was zu Bettnässen führt. Diese Art von Störung wird auch als Reflexinkontinenz oder überaktive Blase bezeichnet. Hier sind eine Reihe von möglichen Ursachen dafür, dass Sie bei dieser Art von Inkontinenz keinen Urin halten können.
  • Plötzlicher Positionswechsel
  • Das Geräusch von fließendem Wasser
  • Sex, besonders während des Orgasmus
  • Die Blasenmuskulatur kann aufgrund einer Schädigung der Blasennerven, des Nervensystems oder der Muskulatur selbst aktiv sein, ohne es zu merken.

3. Inkontinenz Überlauf

Inkontinenz Überlauf Dies geschieht aufgrund der Unfähigkeit des Körpers, die Blase vollständig zu entleeren oder Urin aufzunehmen, was zu einem Urinverlust führt. Dieser Zustand tritt häufiger bei Männern mit Prostataproblemen auf. Der Betroffene muss möglicherweise häufig urinieren oder kann einen Zustand entwickeln, bei dem weiterhin Urin aus der Harnröhre tropft.

4. Totalinkontinenz

Totalinkontinenz ist ein Zustand, bei dem die Blase keinen Urin speichern kann. Der Betroffene kann einen anhaltenden Urinverlust erfahren oder regelmäßig unkontrollierte große Mengen Urin verlieren. Einige der möglichen Ursachen für eine totale Inkontinenz sind:
  • Angeborene
  • Verletzung des Rückenmarks oder der Harnwege
  • Zwischen der Blase ist ein Loch.

5. Funktionelle Inkontinenz

Funktionelle Inkontinenz führt dazu, dass Betroffene ihren Urin nicht halten können, weil sie aufgrund von Mobilitätsproblemen Schwierigkeiten haben, rechtzeitig die Toilette zu erreichen. Obwohl er sich des Urindrangs bewusst ist, gibt es verschiedene Faktoren, die dazu führen, dass der Betroffene nicht richtig im Badezimmer urinieren kann. Diese Form der Inkontinenz tritt im Allgemeinen bei älteren Menschen auf. In der Zwischenzeit können die Ursachen dafür, dass der Urin bei dieser Art von Inkontinenz nicht gehalten werden kann, sein:
  • Verwechslung
  • Demenz
  • Sehschwäche oder Mobilität
  • Schlechte Fingerfertigkeit, wie schwer zu öffnende Hosen
  • Depression, Angst oder Wut, die Sie daran hindern, die Toilette zu benutzen.

Wie behandelt man Harninkontinenz

Die Raucherentwöhnung umfasst die Behandlung von Harninkontinenz. Sobald die Ursache der Inkontinenz diagnostiziert wurde, wird der Arzt die am besten geeignete Behandlungsmethode vorschlagen. Der Umgang damit, dass du deinen Urin nicht halten kannst, erfordert normalerweise eine Änderung des Lebensstils und eine medizinische Behandlung. Einige Arten von natürlichen Behandlungen, die Ärzte empfehlen können, einschließlich:
  • Ballaststoffreiche Ernährung zur Vorbeugung von Verstopfung
  • Hör auf zu rauchen
  • Gewichtsverlust
  • Begrenzung des Koffeinkonsums
  • Vermeiden Sie zu schweres Heben
  • Beckenbodenübungen wie Kegels
  • Geplantes Wasserlassen.
Ärzte können auch Medikamente und medizinische Maßnahmen empfehlen, um mit schwererer Unfähigkeit umzugehen, Urin zu halten, wie zum Beispiel:
  • Verabreichung von Medikamenten zur Stärkung der Blasen- oder Harnröhrenmuskulatur
  • Verwendung von Medizinprodukten (Katheter oder Pessare)
  • Kollageneinlage zur Verdickung des Gewebes um Blase und Harnröhre
  • Botox-Injektionen in die Blase
  • Nervenstimulation zur Stärkung der Blasenkontrolle
  • Betrieb.
[[Ähnlicher Artikel]]

Unterschätzen Sie nicht den Zustand, Urin nicht halten zu können

Grundsätzlich ist die Unfähigkeit, Urin zu halten, keine Krankheit, sondern ein Symptom eines Gesundheitsproblems, das sie verursacht. Wenn dies nicht überprüft wird, kann dies die Lebensqualität beeinträchtigen. Betroffene können in ihrem täglichen Leben eine Reihe von Problemen erleben, wie zum Beispiel:
  • Sich verlegen, besorgt oder anderweitig unwohl fühlen, wenn Sie zu weit von der Toilette entfernt sind.
  • Schwierigkeiten haben, normale tägliche Aktivitäten auszuführen oder das Leben zu genießen.
  • Unruhe bei Aktivitäten mit anderen Menschen, bei denen sie aktiv sein oder über Nacht bleiben müssen, weil sie sich Sorgen machen, das Bett nass zu machen.
Darüber hinaus sind hier einige der Risiken für Komplikationen aufgeführt, die sich erhöhen können, wenn dieser Zustand anhält.
  • Hautprobleme wie Schnitte, Hautausschläge und Infektionen, da ständig feuchte Haut die Wundheilung behindern und das Risiko von Pilzinfektionen erhöhen kann.
  • Harnwegsinfektionen durch die langfristige Verwendung eines Harnkatheters.
  • Prolaps, wenn ein Teil der Vagina, Blase oder Harnröhre aufgrund einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur in die Vaginalöffnung absinkt.
  • Depressionen können auch aus sozialem Rückzug aus Scham resultieren.
Dies sind die verschiedenen Arten und Ursachen, die Sie kennen müssen, wenn Sie keinen Urin halten können. Wenn Sie eines von ihnen bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um die richtige Behandlung zu erhalten. Wenn Sie Fragen zu gesundheitlichen Problemen haben, können Sie Ihren Arzt direkt über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ kostenlos fragen. Laden Sie die SehatQ-App jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.