Vorsicht vor Plazenta-Retention, verbleibender Plazenta in der Gebärmutter nach der Geburt

Jede schwangere Frau wünscht sich einen reibungslosen Entbindungsprozess. Leider gibt es mögliche Komplikationen bei der Geburt, einschließlich einer Plazentaretention. Bei der Plazentaretention wird die Plazenta nach der Geburt ganz oder teilweise in der Gebärmutter zurückbehalten. Im Allgemeinen kommt die Plazenta oder Plazenta innerhalb von 30 Minuten nach der Geburt auf natürliche Weise aus der Gebärmutter. Das Zurückhalten der Plazenta kann auch zu übermäßigen Blutungen, Infektionen und sogar lebensbedrohlich für die Mutter führen und sollte daher nicht ignoriert werden.

Ursachen für zurückgehaltene Plazenta

Die Retention der Plazenta ist eine seltene Komplikation, die nur etwa 2-3% der auftretenden Geburten betrifft. Es gibt drei Ursachen für eine zurückgehaltene Plazenta, die Mütter kennen müssen, nämlich:

1. Plazenta-Anhänger

Die Gebärmutter hört auf, sich zusammenzuziehen oder zieht sich nicht genug zusammen, um die Plazenta auszustoßen. Dadurch bleibt die Plazenta locker mit der Gebärmutterwand verbunden. Dies ist die am häufigsten zurückgehaltene Plazenta.

2. Eingeschlossene Plazenta

Die Plazenta tritt aus der Gebärmutter aus, ist jedoch hinter dem Gebärmutterhals eingeschlossen. Dies geschieht im Allgemeinen, weil sich der Gebärmutterhals zu schließen beginnt, bevor die Plazenta ausgestoßen wird, so dass sie dahinter stecken bleibt.

3. Plazenta accreta

Placenta accreta ist eine Plazenta, die zu tief in die Gebärmutterwand wächst, normalerweise aufgrund einer Anomalie der Gebärmutterschleimhaut. Dies erschwert die Entfernung und kann sogar zu starken Blutungen führen. Mütter haben ein höheres Risiko für eine zurückgehaltene Plazenta, wenn das Baby zu früh geboren wird. Dies liegt daran, dass die Plazenta 40 Wochen lang an Ort und Stelle bleiben soll. Außerdem die erste Geburt und Nutzung syntocinon Eine längere Zeit zur Einleitung oder Beschleunigung der Wehen wurde auch mit einer Plazentaretention in Verbindung gebracht.

Was kann bei einer zurückgehaltenen Plazenta passieren?

Wenn die Plazenta oder Plazenta im Körper verbleibt, zeigen Frauen am Tag nach der Geburt Symptome. Zu den Symptomen einer zurückgehaltenen Plazenta, die auftreten können, gehören:
  • Fieber
  • Ein übelriechender Ausfluss aus der Vagina, der viel Gewebe enthält
  • Die starke Blutung, die anhält
  • Starke Krämpfe und Bauchschmerzen
Da die Plazenta nach der Geburt des Babys zurückgehalten wird, hat dies keine Auswirkungen auf das Kleine. Dieser Zustand ist jedoch für die Mutter sehr riskant. Wenn die Plazenta nicht entfernt wird, bluten die Blutgefäße, an denen das Organ befestigt ist, weiter. Die Gebärmutter kann sich auch nicht richtig schließen, was zu einem schweren Blutverlust, möglicherweise sogar mit einer Infektion, führt. In vielen Fällen können übermäßige Blutungen lebensbedrohlich sein. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie behandelt man eine zurückgehaltene Plazenta?

Die Überwindung der zurückgebliebenen Plazenta natürlich durch Entfernen der gesamten oder eines Teils der noch in der Gebärmutter verbliebenen Plazenta. Was die Überwindung einer zurückgebliebenen Plazenta angeht, die durchgeführt werden kann, einschließlich:
  • Mit der Hand herausnehmen . Der Arzt wird die Plazenta manuell entfernen, indem er seine Hand in die Gebärmutter einführt. Diese Methode kann jedoch das Infektionsrisiko erhöhen.
  • Drogen nehmen . Ärzte können Ihnen auch Medikamente verabreichen, um die Gebärmutter zu entspannen oder sie zusammenzuziehen, damit der Körper die Plazenta leichter ausstoßen kann. Diese Medikamente können jedoch die Milchproduktion beeinträchtigen.
  • Stillen . In einigen Fällen kann das Stillen auch helfen, die Plazenta effektiv zu entfernen. Denn Stillen kann den Körper dazu anregen, Hormone auszuschütten, die die Gebärmutter zur Kontraktion anregen.
  • Urinieren . Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise raten, zu urinieren, da eine volle Blase manchmal das Ausstoßen der Plazenta verhindern kann.
  • Betrieb . Dieses Verfahren ist aufgrund des Risikos von Komplikationen der letzte Ausweg. Durch eine Operation entfernt der Arzt die noch zurückgebliebene Plazenta ganz oder teilweise.
Konsultieren Sie immer einen Arzt, um die richtige Behandlung zu erhalten. Lassen Sie diesen Zustand nicht ignorieren und er wird Ihnen sogar schaden. Wenn Sie in der Zwischenzeit das Risiko einer Plazentaretention haben oder bereits erlebt haben, besprechen Sie diese Bedenken vor der Geburt mit Ihrem Geburtshelfer, damit er sich gut auf die Wehen vorbereiten kann.