Erkennen von Formen sexueller Belästigung, die oft unwissentlich sind

Die Fälle von sexueller Belästigung in Indonesien nehmen jedes Jahr zu. Einer der Gründe ist das gestiegene Bewusstsein für die Meldung erfahrener Belästigungsvorfälle. Das ist natürlich ein positiver Trend. Dies zeigt aber zum einen auch, dass es nach wie vor zu Belästigungen kommt. Laut der Jahresbilanz 2020 von Komnas Perempuan über Gewalt gegen Frauen waren von den 3.602 Fällen von Gewalt im öffentlichen und kommunalen Bereich, die der Agentur gemeldet wurden, 520 Formen sexueller Belästigung. Was Gewalt im persönlichen oder privaten und häuslichen Bereich betrifft, so handelte es sich von den 2.807 der Agentur gemeldeten Fällen in 137 um sexuelle Belästigung. Die Gesamtzahl der Fälle von Gewalt gegen Frauen in Indonesien im Jahr 2019, die aus Daten verschiedener Institutionen zusammengestellt wurden, erreichte 431.471 Fälle.

Definition von sexueller Belästigung

Nicht nur in Indonesien ist sexuelle Belästigung noch immer ein chronisches Problem, das weltweit verwurzelt ist. Dieser Zustand führte zur Geburt der #MeToo-Bewegung in den sozialen Medien. Der Hashtag symbolisiert die Stimmen von Menschen, die in ihrem Leben Gewalt oder sexuelle Belästigung erfahren haben. Diese Bewegung hat vielen Menschen die Augen geöffnet, dass die bisherige Behandlung, einschließlich sexueller Belästigung, nicht nur ein Scherz oder eine zufällige Behauptung ist, die oft als Entschuldigung für die Täter verwendet wird. Dies könnte ein Impuls sein, um für viele Menschen ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass sexuelle Belästigung nicht toleriert werden sollte. Was genau ist dann die Definition von sexueller Belästigung selbst? Sexuelle Belästigung ist jede unangenehme Behandlung, die andere Menschen Ihnen antun und die zu sexuellen Dingen führt. Wenn Sie sich durch die Behandlung beleidigt, verlegen, verängstigt oder eingeschüchtert fühlen, gilt dies als sexuelle Belästigung.

Formen sexueller Belästigung

Sexuelle Belästigung kann jederzeit, überall und von jedem passieren. Beispiele für Verhaltensweisen, die eine Belästigung darstellen, sind:
  • Berühren, umarmen oder küssen ohne Erlaubnis
  • Lustvolle und misstrauische Blicke geben
  • Erwähnungen, Witze oder Wörter machen, die zu sexuellen Dingen führen, wie zum Beispiel Katzenrufe oder Passanten mit unangemessenen Namen aufziehen
  • Gezwungen, ein Date anzunehmen oder Sex zu haben
  • Unangemessene Fragen zum Privatleben stellen, sogar zu persönlichen Körperteilen
  • „Vertrautes“ Verhalten und das Gefühl, berechtigt zu sein, Körperteile anderer Menschen ohne Erlaubnis zu berühren
  • Senden Sie Fotos, Videos oder sexuelle Bilder, ohne gefragt zu werden
  • Unangemessene Kommentare in sozialen Medien abgeben
  • Stalking oder Stalking
  • Erzwinge weiterhin die Kommunikation, obwohl sie abgelehnt wurde
Dieses Verhalten kann von Freunden, Familie, Ehemann oder Ehefrau oder Vorgesetzten bei der Arbeit ausgeübt werden. Was auch immer der Beziehungsstatus von Täter und Hinterbliebenem ist, ändert nichts daran, dass Belästigung immer noch Belästigung ist. Im Zusammenhang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz ist auch der Begriff „Gegenleistung“ bekannt. Die Bedeutung dieses Begriffs ist ein unangenehmes Verhalten, das zu sexuellen Handlungen führt, wie z. In diesem Zustand beeinflusst die Antwort des Überlebenden die Kontinuität seiner Karriere. Wenn sich beispielsweise ein Untergebener weigert, von seinem Körper berührt zu werden, wird er nicht befördert oder weigert er sich, zu einer privaten Veranstaltung eingeladen zu werden, wird er entlassen.

Die Auswirkungen sexueller Belästigung auf die Gesundheit von Überlebenden

Sätze wie „Nur ein Scherz, sei nicht sauer“ oder „Wenn du nicht gehänselt werden willst, trage keine freizügigen Klamotten!“ es kommt immer noch jedes Mal heraus, wenn Überlebende von sexueller Belästigung von der Behandlung berichten, die sie erhalten haben. Das ist natürlich sehr besorgniserregend. Denn diese Kommentare nehmen den Vorfall auf die leichte Schulter und erzeugen eine Erzählung, als ob der Vorfall nicht die Schuld des Täters, sondern die des Opfers wäre. Tatsächlich können Belästigungen, die als Scherz gelten, erhebliche Auswirkungen auf die Überlebenden haben, sowohl in Bezug auf die körperliche als auch auf die psychische Gesundheit. Im Folgenden sind gesundheitliche Probleme aufgeführt, die durch sexuelle Belästigung entstehen können.

1. Depressionen

Menschen, die sexuell missbraucht wurden, können an einer langfristigen Depression leiden. Daher ist diese Auswirkung möglicherweise nicht sofort sichtbar. Überlebende von sexueller Belästigung, die zum Zeitpunkt des Vorfalls im Teenageralter oder Anfang 20 waren, können erst mit Anfang 30 Symptome einer Depression zeigen. Die meisten Menschen, die irgendeine Form von sexueller Belästigung erlebt haben, fühlen sich dann schuldig. Wenn sie ständig verfolgt werden, können diese Gefühle Depressionen auslösen.

2. Bluthochdruck

Auch das Erleben von sexueller Belästigung führt zu einem Anstieg des Blutdrucks. Dadurch besteht für Überlebende ein höheres Risiko, an Herzerkrankungen und anderen mit Bluthochdruck verbundenen Erkrankungen zu erkranken.

3. Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)

Auch Menschen, die Missbrauch erlebt haben, können sich durch den Vorfall zutiefst traumatisiert fühlen. PTSD wird sicherlich die Lebensqualität beeinträchtigen. Denn er wird versuchen, alles zu vermeiden, was sich auf den Täter oder den Vorfall bezieht oder ihn daran erinnert. Wenn der Missbrauch beispielsweise in einem Bus passiert ist, kann der Überlebende durch die Fahrt mit dem Bus traumatisiert werden, obwohl es das nächstgelegene Transportmittel ist, das ihn von zu Hause zur Arbeit bringen kann. Dadurch musste er einen langen Umweg auf die Suche nach einem anderen Transportmittel machen. Überlebende können auch traumatisiert sein, wenn sie jemanden sehen, der ähnliche körperliche Merkmale wie der Täter hat. Zum Beispiel trug der Täter während des Vorfalls eine blaue Jacke und erinnerte sich jedes Mal sofort an den Vorfall der Belästigung, wenn er jemanden in einer blauen Jacke sah.

4. Schlafstörungen

Auch bei Opfern sexueller Belästigung können Schlafstörungen auftreten. Das Einschlafen fällt ihnen möglicherweise schwer, denn jedes Mal, wenn sie die Augen schließen, erinnern sie sich sofort an das Gesicht des Täters und an das, was mit ihm passiert ist. Wenn es so weitergeht, kann sich dieser Zustand in Schlaflosigkeit verwandeln und Angst- und Stressstörungen auslösen.

5. Selbstmord

Bei schweren psychischen Störungen kann sexuelle Belästigung zu Selbstmordversuchen führen. Langfristige Stresszustände, PTSD, Angststörungen und wahrgenommener sozialer Druck können Überlebende ermutigen, sich selbst zu schaden. [[related-article]] Sexuelle Belästigung ist nicht zu unterschätzen. Wenn Sie diese Behandlung erfahren, zögern Sie nicht, sie bei Einrichtungen zu melden, die Opfer sexueller Belästigung schützen. Sie werden bei der Erstellung des Berichts begleitet. Bei Bedarf erhalten Sie auch psychologische Hilfe. Wenn ein Freund, ein Verwandter oder ein Familienmitglied belästigt wurde, sollten Sie in der Zwischenzeit daran denken, keine Kommentare zu hinterlassen, es sei denn, dies dient dem Zweck, ihm oder ihr in dieser schwierigen Zeit zu helfen. Verwenden Sie keine Worte, die das Opfer beschuldigen und die Last noch schwerer machen.